Ratgeber

Enorme Preisunterschiede Reise buchen - aber wo?

Ob Wochenendtrip oder Familienurlaub - wer weg will, bekommt im Internet massenweise Angebote. Aber wo bucht man am besten? n-tv hat getestet.

1.jpg

Steht das Ziel erstmal fest, fehlt nur noch das passende Angebot.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Trend in der Tourismusbranche ist klar: Raus aus dem Reisebüro, rein ins Internet.  Immer noch kommen neue Reiseportale und –veranstalter  hinzu. Wer Infos und Angebote sucht, kann da schnell  den Überblick verlieren. Wer bietet die günstigsten Preise? Wo findet der Kunde eine fundierte Beratung? Und welches Reiseportal überzeugt bei Sicherheit und Transparenz?

rth.jpg

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat sich 24 Reiseportale für n-tv angesehen, darunter 15 Vermittler und neun Reiseveranstalter. Für die umfangreiche Servicestudie wurden zunächst die Internetauftritte sowie die Zahlungs- und Stornobedingungen der Anbieter bewertet. Außerdem prüften die  Tester, wie gut die Kommunikation via Telefon und E-Mail funktioniert. Für den Preis-Check holten sie von jedem Anbieter Angebote für je zehn unterschiedliche Pauschalreisen ein. Insgesamt wurden 744 verdeckte Kontakte analysiert.

Die Sieger

Bestes Reiseportal 2010 wurde Expedia.de. Der Reisevermittler überzeugte durch ein umfangreiches, günstiges Angebot sowie eine schnelle Bearbeitung von Kundenanfragen. TravelScout24 auf dem zweiten Platz punktete mit einer kompetenten Beratung am Telefon und einer kostenlosen Servicehotline. Der Drittplatzierte travelchannel.de bot insgesamt den besten Service aller Reiseportale und überzeugte unter anderem durch eine sehr informative Homepage und einen transparenten Buchungsprozess. Die besten Konditionen offerierte der Reisevermittler ebookers.com.

reise.jpg

Das Gesamtergebnis.

Ärgerlich waren die Fallen im Buchungsprozess: In zwei Drittel der Fälle war bei der Buchung der Abschluss einer Reiseversicherung bereits voreingestellt. "Das führt am Ende automatisch zu einem höheren Preis", warnt DISQ-Geschäftsführerin Bianca Möller. "Wer nicht genau aufpasst, kauft hier unter Umständen eine Versicherung, die er gar nicht benötigt."

Lahme Reaktionen

Defizite auch bei der Beratung am Telefon. Sie war im Durchschnitt nur befriedigend. Vor allem an der Verständlichkeit und Freundlichkeit der Mitarbeiter haperte es. Lange Wartezeiten gab es bei den E-Mails. Bis eine Antwort kam, mussten sich die Testkunden bis zu vier Tage gedulden. 30 Prozent der Anfragen wurden gar nicht beantwortet. Positiv fiel hingegen auf, dass die Reiseportale viel Wert auf Sicherheit legen. Persönliche Daten werden über verschlüsselte Seiten eingegeben.

Große Unterschiede gab es bei den Reisepreisen und den Stornogebühren: Eine zweiwöchige Reise auf die Kroatischen Inseln für zwei Erwachsene und ein Baby war beim günstigsten Anbieter ebookers.com schon für rund 1150 Euro zu haben.  Bei Jahn Reisen war das günstigste verfügbare Angebot mehr als doppelt so teuer. Bei einem Familienurlaub auf Mallroca lagen zwischen den Angeboten von lastminute.de und Tjaereborg 1.100 Euro.  Bei der Stornierung einer gebuchten Reise zehn Tage vor Antritt schwankten die Stornogebühren zwischen 50 Prozent und 85 Prozent des Reisepreises. Es lohnt sich also immer, zu vergleichen.

Quelle: ntv.de, ino

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.