Tests

Hohes Sparpotential Wo es die besten Bauzinsen gibt

imago74633459h.jpg

(Foto: imago/blickwinkel)

Die meisten Immobilienkäufer wünschen sich eine Baufinanzierung, die ihnen die aktuellen Spitzenkonditionen möglichst lange sichert. Aber welche Angebote sind die besten?

Den Traum vom eigenen Haus träumen viele. Aktuell ist es zwar nicht immer ganz einfach, das passende Objekt zu finden, weil der Markt vergleichsweise leergekauft ist. Wer sich aber Zeit nimmt und systematisch vorgeht, wird früher oder später sicher fündig werden. Ist das Traumobjekt identifiziert, hört die Arbeit jedoch noch nicht auf: Dann gilt es, die optimale Finanzierungsentscheidung zu treffen.

Lange Laufzeiten sind begehrt – aus gutem Grund

Da die Konditionen derzeit extrem günstig sind, wünschen sich etwa 70 Prozent der Eigenheimbesitzer Zinsfestschreibungen von bis zu 15 Jahren. 30 Prozent möchten sich die aktuellen Bedingungen sogar noch länger sichern. Das kann sich durchaus lohnen, vor allem, wenn Kunden genug tilgen, um das Darlehen innerhalb der Laufzeit vollständig abzubezahlen, also ein sogenanntes Volltilgerdarlehen wählen.

Die FMH-Finanzberatung hat für n-tv die Angebote für eine feste Zinsbindung von 20, 25 und 30 Jahre ausgewertet. Unterstellt wurden ein Kaufpreis von 300.000 Euro, ein Kreditbetrag von 210.000 Euro sowie 30 Prozent Eigenkapital – ohne Vermittlerangebote. Individuelle Berechnungen können Sie mit dem Baugeld-Vergleich der FMH selbst vornehmen.

Versicherungen haben oft die besten Angebote

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis des Vergleichs: Wer eine Baufinanzierung benötigt, sollte nicht nur Angebote von Banken einholen, sondern auch bei Versicherungen nachfragen.

Bestes Beispiel: Volltilgerdarlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren: Wer die 210.000 Euro Darlehen innerhalb zwei Jahrzehnten abbezahlen kann, müsste bei der billigsten Bank (Postbank) monatlich 1.020 Euro zahlen.

Das ist überraschend günstig, lässt sich aber noch toppen: Bei der Allianz Lebensversicherungs-AG nämlich würde die gleiche Finanzierung nur 999 Euro kosten. Laut FMH-Datenbank ist die Offerte der Allianz für eine Laufzeit von 20 Jahren damit insgesamt 30.000 Euro günstiger als die des schlechtesten Anbieters.

Bei einer Volltilgung innerhalb von 30 Jahren kommt das beste Angebot ebenfalls von einer Versicherung. Hier hat die DEVK mit einem monatlichen Rate von 767 Euro die Nase vorn – und ist sogar 37.000 Euro günstiger als das schlechteste Angebot der Auswertung.

Alternativen zum Volltilger-Darlehen

Wem die Raten für ein Volltilgerdarlehen selbst bei langen Laufzeiten zu hoch sind, kann aber auch mit einer jährlichen Tilgungsquote von 2,5 Prozent sicher finanzieren. Die Raten der Postbank lägen in dieser Konstellation statt bei 1.020 Euro nur noch bei 745 Euro pro Monat, die Restschuld nach 20 Jahren betrüge 84.250 Euro. Die Raten der Allianz ließen sich bei diesem Ansatz sogar auf 690 Euro pro Monat senken.

Weiterer Vorteil: Wer eine so lange Zinsbindung wählt, muss sich eigentlich keine Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Der Grund: Nach mehreren Jahrzehnten hat sich das Einkommen im Vergleich zum Abschlusszeitpunkt meist deutlich verbessert, wohingegen die Schulden deutlich gesunken sind. Damit lässt sich eine Anschlussfinanzierung selbst dann gut bestreiten, wenn das allgemeine Zinsumfeld in der Zukunft weniger rosig aussehen sollte, als heute.

Zugegeben, ob extrem lange Zinsfestschreibungen - immer - die beste Wahl darstellen, weiß zum Zeitpunkt des Abschlusses niemand ganz genau. Prognosen, wie sich die Zinsen in den kommenden 10, 15 oder 20 Jahren entwickeln werden, treffen selbst ausgewiesene Experten nicht.

Sicher ist allerdings, dass Kunden, die sich für einen lange laufenden Vertrag entscheiden, wesentlich entspannter finanzieren, weil sie sich keine Gedanken mehr über ihren Kredit machen müssen. Das gilt umso mehr, als der Gesetzgeber selbst ihnen eine gewisse Flexibilität erlaubt – die Möglichkeit, ein Hypothekendarlehen nach elf Jahren entschädigungsfrei ganz oder teilweise abzulösen, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch § 489 verbindlich vorgeschrieben.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de