Reise
Dienstag, 08. März 2011

Problematische Präsentation bei ITB: Libyen wird es schwer haben

Vielleicht zurzeit nicht der Renner: Halle der Messe Berlin am Stand Libyens.
Vielleicht zurzeit nicht der Renner: Halle der Messe Berlin am Stand Libyens.(Foto: dapd)

Von Adonis Travel bis Wahat Touristic Development: In mehreren Hallen präsentieren sich auf der Reisemesse ITB auch Aussteller aus Libyen. Unter den mehr als ein Dutzend Unternehmen sind Hotels, Safari-Anbieter und Autovermietungen. Sie werden es schwer haben, zu überzeugen: Das Auswärtige Amt warnt angesichts der Unruhen in Libyen vor Reisen in das nordafrikanische Land. Die ITB beginnt am Mittwoch und öffnet am Wochenende für das Publikum.

Eingeschränkte Warnungen gelten nach den Revolutionen auch für Tunesien und Ägypten, die sich ebenfalls auf der ITB präsentieren. "Die beiden Länder gehören zu den wichtigsten Themen dieser ITB", teilte der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Ernst Burgbacher, mit. Es gehe darum, den Tourismus in Ägypten und Tunesien wieder in Schwung zu bringen. "Eine Reise in diese Länder stärkt die demokratische Entwicklung."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen