Reise

Kulturhauptstadt 2013 Marseille erwacht

Marseille ist mit seiner künftigen Rolle als europäische Kulturhauptstadt 2013 aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Nur ein Jahr nachdem sich Marseille gegen seine Mitstreiter Bordeaux, Lyon und Toulouse durchgesetzt hat, werden emsig Museen renoviert. Ende des Jahres beginnt der seit langem versprochene Bau des Museums für Zivilisationen Europas und des Mittelmeers. Auch das Ausstellungsprogramm, mit dem sich die Stadt auf 2013 vorbereitet, ist ambitioniert. Derzeit zeigt das Museum Cantini rund 200 Werke von David, Klimt, Toulouse-Lautrec und Degas unter dem Motto "Von der Bühne zum Kunstwerk".

marseille1.jpg

Blick auf die südfranzösische Hafenstadt Marseille, aufgenommen ...

(Foto: dpa)

Während noch vor wenigen Jahren besorgte Stimmen nach der Zukunft der mehr als zehn Museen in Marseille fragten, herrscht inzwischen Aufbruchstimmung. So wurde zum Beispiel die im Genueser Barock gestaltete Fassade des Museums Cantini renoviert und rechtzeitig zur Eröffnung der bis zum 3. Januar dauernden Ausstellung fertig. Unter den Exponaten befinden sich einzigartige Leihgaben wie "Richard III. und die Geister" von William Blake aus dem British Museum in London und zahlreichen Gemälde und Papierarbeiten von Johann Heinrich Füssli (1741-1825), einem der meistgefeierten Künstler seiner Zeit.

Eine der schönsten Kunst-Sammlungen

marseille 2.jpg

... von der Notre-Dame de la Garde aus, die sich auf einem 162 m hohen Kreidefelsen erhebt.

(Foto: dpa)

Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Pariser Orsay-Museum entstanden, was zweifellos ausschlaggebend für die kostbaren Leihgaben war. Das Marseiller Museum befindet sich in einem Stadthaus aus dem Jahr 1694 unweit des Hafens und besitzt selbst eine der schönsten öffentlichen Sammlungen von Künstlern aus dem 20. Jahrhundert. Sehenswert sind vor allem die Gemälde von Matisse, Raoul Dufy, Fernand Léger, Picasso und Max Ernst.

Als weitere Höhepunkte bis 2013 sind die großen Ausstellungen "Der Orientalismus in Europa" und "Das Große Atelier des Mittelmeers" geplant. "Jean Cocteau und das Mittelmeer" heißt die noch bis zum 24. Januar 2010 dauernde Schau im Palais des Arts mit rund 150 Gemälden, Zeichnungen, Keramiken und Gobelins des französischen Künstlers (1889-1963).

Neuer Schwung für Museumsrenovierung

Das Museum für Schöne Künste im prächtigen Palais Longchamp wird ebenfalls völlig renoviert. Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und beherbergt Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Schon 2012 soll das Museum seine Türen wieder öffnen. Ein Teil der Sammlung ist derzeit im Museum und Kulturzentrum Vieille Charité ausgestellt, einem ehemaligen Armenhaus aus dem 18. Jahrhundert im Altstadtviertel Le Panier.

Das zukünftige Museum für Zivilisationen Europas und des Mittelmeers hätte eigentlich bereits 2010 seine Türen öffnen sollen. Durch die Wahl Marseilles als Kulturhauptstadt 2013 erhielt das verschleppte Projekt im Fort Saint Jean nahe dem alten Hafen endlich neuen Schwung.

Quelle: ntv.de, Sabine Glaubitz, dpa