Reise
Montag, 07. März 2011

Niedrigpreise nur zum Anlocken: Tunesien will nicht billig bleiben

Günstige Angebote seien zunächst notwendig, um wieder Urlauber nach Tunesien zu locken, so das Fremdenverkehrsamt. Ab April müssten die Preise aber wieder steigen.
Günstige Angebote seien zunächst notwendig, um wieder Urlauber nach Tunesien zu locken, so das Fremdenverkehrsamt. Ab April müssten die Preise aber wieder steigen.

Das Fremdenverkehrsamt Tunesien lehnt langfristige Billigpreise als Lockmittel für Urlauber nach der Krise ab. Denn günstige Preise würden auf Dauer dazu führen, dass sich die Servicequalität verschlechtert, warnt das Fremdenverkehrsamt. "In einer ersten Phase sind sehr attraktive Promoangebote natürlich notwendig, um die Buchungen zu stimulieren", erklärt der Direktor des Fremdenverkehrsamts, Mohamed Boujdaria. In einer zweiten Phase ab April müssten die Preise aber wieder auf ein normales Level zurückkehren. Denn Urlaub in Tunesien sei ohnehin schon sehr günstig.

"Wenn wir die Preise jetzt senken, wird es in Zukunft schwerer, zu den gleichen Preisen zurückzukehren oder die Preise sogar zu erhöhen", sagt Mohamed Naceur Laribi vom Tourismusbüro Tunesiens dem britischen Branchenmagazin "Travel Weekly". In den vergangenen drei Monaten hätten die Hoteliers stark gelitten und seien nicht in der Lage, die Preise weiter zu drücken. Es wäre besser für Tunesien, die Preise stabil zu halten und die Qualität zu erhöhen, erklärt Laribi.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen