Sport

Vom Fußballprofi zum Dealer 310 Kilo Drogen - Ex-HSV-Star verhaftet

83735118.jpg

Mustafa Kucukovic bei einem Fußballspiel 2016. Damals spielte er für den Lüneburger SK Hansa.

(Foto: picture alliance / R. Goldmann)

Der ehemalige Profi-Fußballer Mustafa Kucukovic soll in ganz großem Stil mit Drogen gehandelt haben. Die Polizei observiert ihn über Monate und schnappt schließlich in Gelsenkirchen zu. Der 34-Jährige kann sich nun auf eine Gefängnisstrafe gefasst machen.

Der ehemalige HSV-Star Mustafa Kucukovic ist wegen Drogenhandels verhaftet worden. Wie die "Bild" berichtete, geht es dabei um 310 Kilogramm Marihuana, Kokain und Hasch. Demnach soll es sich um einen geschätzten Wert von 10 Millionen Euro handeln. Der frühere Bundesliga-Stürmer muss nun mit einer Haftstrafe rechnen. Derzeit befindet er sich in Nordrhein-Westfalen in Untersuchungshaft.

Der 34-Jährige war am Mittwoch in Gelsenkirchen festgenommen worden. Dem Bericht zufolge hatten zuvor Beamte der „Besonderen Aufbauorganisation (BAO) Hammer“ Kucukovic über Monate beobachtet und sein Telefon abgehört. Der Ex-Fußballer soll demnach besprochen haben, wie viele Drogen in Hamburg verkauft werden sollten.

Bei Hausdurchsuchungen wurden nach Berichten der Hamburger Morgenpost zudem knapp 20.000 Euro Bargeld und mehrere hundert ausländische SIM-Karten in einer Wohnung im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel sichergestellt. Fast zeitgleich mit Kucukovic habe die Polizei seinen 29 Jahre alten Komplizen festgenommen.

Kucukovic, den alle "Mucki" nannten, war einstiger Junioren-Nationalspieler und galt als großes Fußball-Talent. Als 17-Jähriger wurde er 2004 zum damals jüngsten Bundesliga-Spieler des HSV. Er absolvierte 14 Bundesligaspiele, in denen er ein Tor schoss. Im Sommer 2007 war Schluss, er wechselte daraufhin mehrmals die Vereine, in Deutschland, aber auch Frankreich, Dänemark und Zypern. Zuletzt spielte er in der Landesliga für den Hamburger Verein Hamm United.

Quelle: ntv.de, chf

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.