Sport
Magnus Carlsen, diesmal unerbittlich (Foto vom 21.11.)
Magnus Carlsen, diesmal unerbittlich (Foto vom 21.11.)(Foto: AP)
Freitag, 25. November 2016

Nur noch zwei Partien bei Schach-WM: Carlsen gleicht mit Sieg dramatisch aus

Herausforderer Sergej Karjakin lässt sich in Partie zehn der Schach-WM von Titelverteidiger Carlsen einschnüren. Erst verpasst der Russe eine Chance zum Remis, dann macht er einen folgenschweren Fehler. Für die letzten zwei Partien ist alles offen.

Das zehnte Spiel um die internationale Schachkrone in den USA ist mit einem Sieg des Norwegers Magnus Carlsen über den Russen Sergej Karjakin zu Ende gegangen. In der Spanischen Partie führte der Weltmeister Carlsen die weißen Figuren. Der Herausforderer wählte diesmal die Berliner Verteidigung, und die Stellung war lange Zeit geschlossen. Im Mittelspiel ließ Karjakin eine gute Möglichkeit zum Remis aus.

Nach dem Tausch der Damen übernahm Carlsen die Initiative und suchte mit beharrlichen Figurenmanövern im Zentrum und auf den Flügeln den Erfolg. Karjakin wanderte mit dem schwarzen König von einer Brettseite zur anderen, um alle Drohungen abzuwehren. Doch Carlsen verstärkte systematisch den Druck und hatte deutlichen Raumvorteil. Nach einem Fehler Karjakins im 56. Zug war seine Stellung auf Dauer nicht mehr zu halten. Er wehrte sich nach Kräften, musste aber im 75. Zug aufgeben. Die dramatische Partie dauerte sechs Stunden und 30 Minuten.

Damit steht es jetzt 5:5 - und der Titelverteidiger, der die achte Partie verloren hatte, ist zurück im Spiel. Nach einem Ruhetag geht das WM-Match in New York am Samstag weiter. Sieger des mit 1,1 Millionen Dollar dotierten Wettkampfs ist, wer nach zwölf Partien 6,5 Punkte hat. Bei einem Gleichstand von 6:6 wird der Schachweltmeister in vier Tiebreak-Partien mit verkürzter Bedenkzeit ermittelt.

Quelle: n-tv.de