Sport

Re-Live: Auftaktkrimi bei Handball-WM DHB-Team ringt Ungarn nieder

2f356a432d38fcc070b291594b6959e4.jpg

Bester Mann: Silvio Heinevetter.

(Foto: imago/Camera 4)

Erst spektakulär gut, dann spektakulär fahrig: Das deutsche Team wendet mit Mühe einen Fehlstart bei der Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich ab. Wie das Duell gegen die starken Ungarn lief, können Sie hier noch einmal nachlesen.

FEIERABEND: Vielen Dank fürs Mitlesen und Mitfiebern. Einen schönen Start ins Wochenende wünscht Ihnen Tobias Nordmann. Wir "lesen" uns Sonntag wieder - wenn Sie mögen.

ABPFIFF: Puh, durchatmen für alle Fans der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Das war in Halbzeit zwei ein gewaltiger Kraftakt gegen starke Ungarn. Vor allem der überragende Keeper Silvio Heinevetter und Kapitän Uwe Gensheimer haben die "Bad Boys" im Spiel gehalten. Bereits am Sonntag geht's für Dagur Sigurdsson weiter. Um 14.45 Uhr geht's gegen Chile, die heute Nachmittag überraschend mit 32:28 gegen Weißrussland gewonnen haben und damit aktuell Tabellenführer sind!

60. Minute, 27:23: Ungarn nimmt den Keeper raus, aber der Angriff ist nicht gut gespielt. Gensheimer hat den Ball, wirft, trifft, 27:23. Tor! Sieg für Deutschland!

60. Minute, 26:23: Rot für Patrik Ligetvari! Er trifft Häfner hart im Gesicht. Sicher keine Absicht, aber trotzdem richtige Entscheidung. Obendrei gibt's Siebenmeter. Gensheimer. Tor. Entscheidung!

60. Minute, 25:23: Die Ungarn verteidigen sehr offensiv, die Deutschen finden Wiencek am Kreis, der aber vergibt freistehend. Das wäre die endgültige Entscheidung gewesen - noch 27 Sekunden.

59. Minute, 25:23: Heinevetter hat den Ball von Lekai, aber wohl knapp hinter der Linie. Die Schiedsrichter prüfen das und geben das Tor. Wohl eine richtige Entscheidung.

58. Minute, 25:22: Wieder Häfner! Gut für die Mannschaft von Dagur Sigurdsson, dass er jetzt wieder da ist!

57. Minute, 24:22: Heinevetter erst sensationell, dann machtlos: Lekai macht's kompromisslos.

1cfca26ffaf167a57b38649a1c086ff0.jpg

Rettet die Deutschen in der Schlussphase: Silvio Heinevetter.

(Foto: dpa)

56. Minute, 24:21: Häfner ist nach seiner Pause zurück und das gleich eiskalt, Finte, Tor.

55. Minute, 23:21: Der Berliner Drux geht mal mit Mut auf die Deckung zu, wird dann aber hart angegangenen. Die Schiedsrichter sehen das und pfeifen ab. Gensheimer darf sich wieder aus sieben Metern versuchen - und, na klar, trifft.

54. Minute, 22:21: Wieder gutes Spiel der Ungarn, nachdem Groetzki für Deutschland vergeben hatte. Über drei, vier Stationen kommt der Ball zu Zubai an den Kreis, der dreht sich wieder und verkürzt.

53. Minute, 22:20: Balogh will es jetzt erzwingen, diesmal scheitert er mit seinem Unterarmwurf aber am aufmerksamen Heinevetter.

52. Minute, 22:20: Noch schnellere Antwort der Deutschen, Gensheimer von Außen zum Zehnten!

51. Minute, 21:20: Ganz schnelles Tor nach der Auszeit, Bodo marschiert, kommt bis auf acht Meter ans Tor ran und netzt ein.

51. Minute, 21:19: Julius Kühn besorgt sich Selbstvertrauen. Bislang macht der Gummersbacher ein eher unglückliches Spiel, aber jetzt trifft er endlich mal, auch wenn Mikler dran war. Tor ist Tor. Auszeit Ungarn.

50. Minute, 20:19: Balogh verkürzt wieder. Der spielt wirklich eine richtig gute Halbzeit.

49. Minute, 20:18: Wieder Zeitstrafe für Ungarn. Jamali muss runter, weil er erneut die Hände am Hals des Gegners hat. Die Deutschen nutzen die Überzahl aus, Groetzki von Außen.

a13ecfe4f88c352c719794e348c177e9.jpg

Im Spiel: Die Ungarn.

(Foto: imago/Agentur 54 Grad)

48. Minute, 19:18: Missverständnis im deutschen Offensivspiel, Juhasz sprintet dazwischen und lässt Heinevetter im Gegenzug keine Chance.

46. Minute, 19:17: Simon Ernst spielt jetzt für Häfner auf Halbrechts. Und der "Neue" fasst sich ein Herz, geht ins 1:1, bekommt zumindest den Siebenmeter und holt auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe heraus. Den Strafwurf verwandelt natürlich Gensheimer - bislang ohne Fehlwurf aus sieben Metern!

45. Minute, 18:17: Jamali hat's auf der Gegenseite eilig, kraftvoller Abschluss.

45. Minute, 18:16: Gensheimer macht's jetzt besser. Mit einem feinen Heber stellt er wieder auf plus zwei Tore für Deutschland.

44. Minute, 17:16: Vogelwild jetzt, Sigurdsson nimmt die Auszeit und bringt den siebten Feldspieler. Ball zu Gensheimer, der scheitert. Die Ungarn sehen das freie Tor und hämmern durch Jamali vom eigenen Kreis in Richtung deutscher Kiste, aber der Ball geht doch weit vorbei.

42. Minute, 17:16: Häfner bleibt im Block hängen und dann spielen die Ungarn super schnell und super schön. Fantastisches Anspiel auf Szabolcs Zubai am Kreis. Der fängt den Ball mit dem Rücken zum Tor, dreht sich dann einmal um 180 Grad und haut den Ball ins lange Eck. Keine Chance für Heinevetter. Unfassbar: Deutschland hat in dieser Halbzeit erst EIN Tor geworfen.

41. Minute, 17:15: Deutschland fällt nichts mehr ein. Das Positionsspiel ist statisch, gute Chancen nicht existent. So scheitert Julius Kühn aus der zweiten Reihe mit einem harmlosen Wurf. Gute Nachricht aus deutscher Sicht: Heinevetter hält weiter alles was zu halten ist und noch ein bisschen mehr.

38. Minute, 17:15: Nach neun Minuten ohne Tor dürfen die Deutschen endlich wieder jubeln und wieder ist es Häfner mit seiner Power, der trifft.

38. Minute, 16:15: Csaszar mit einem kleinen Tänzchen, nur noch ein Tor Vorsprung.

37. Minute, 16:14: Völlig umgekehrtes Spiel jetzt. Die "Bad Boys" mit einem ganz schweren Hänger. Jamali verkürzt, nur noch zwei.

36. Minute, 16:13: Heinevetter auch mal machtlos, Juhasz kommt von Linksaußen und legt den Ball am Keeper vorbei in die kurze Ecke. Deutschland hat in Halbzeit zwei noch nicht getroffen. Was ist da los?

ecd3f1dbb159f3acf5d148e9e89e87a7.jpg

Dagur Sigurdsson kann derzeit nur gute Szenen von seinem Keeper bejubeln.

(Foto: imago/Camera 4)

34. Minute, 16:12: Jetzt wird's richtig bitter für Deutschland: Nächste Strafe, nun muss auch Häfner runter, 41 Sekunden doppelte Unterzahl. Aber Heinevetter ist weiter in Weltklasse-Form, pariert den fälligen Siebenmeter von Csaszar. Und auch im nächsten Angriff ist der Keeper wieder zur Stelle und haut seinen Körper gewinnbringend in den Wurf. Ganz wichtig für die gerade etwas fahrige deutsche Mannschaft.

32. Minute, 16:12: Erster Fehlwurf von Gensheimer, der den Ball von Außen nicht am nun im Tor stehenden Roland Mikler vorbeibekommt. Auf der Gegenseite treffen zwar auch die Ungarn nicht, spielen aber in Überzahl weil Wienceck für zwei Minuten runter muss...

31. Minute, 16:12: Halbzeitübergreifend jetzt schon das dritte Tor in Serie für die Ungarn. In Überzahl hat Balogh viel Platz und nagelt den Ball ins Eck. Nur noch vier Treffer Rückstand, es waren schon sieben.

31. Minute, 16:11: Weiter geht's. Weil Deutschland in der ersten Hälfte Anwurf hatte, sind jetzt folgerichtig die Ungarn mit dem ersten Ballbesitz an der Reihe.

HALBZEIT: Beeindruckende Vorstellung der Mannschaft von Dagur Sigurdsson. Vorne sehr variabel und fast immer einen Schritt zu schnell für die Ungarn und hinten läuft's mittlerweile auch immer besser. Nicht nur dank Silvio Heinevetter. Vor allem die Maßnahme, den großen Finn Lemke häufiger mal rauszuziehen um Laszlo Nagy nicht zu viele Gelegenheiten zu geben, greift bislang voll!

30. Minute, 16:11: Mit der Schlusssirene noch ein Gegentreffer. Mate Lekai steht frei am Kreis und trifft mit der Pausensirene. Unnötig, aber trotzdem ist der Vorsprung aus deutscher Sicht noch sehr beruhigend.

*Datenschutz

30. Minute, 16:10: Die Zeitstrafe hat auch noch einen Siebenmeter zur Folge. Csazar hämmert den Ball kompromisslos am bisher so überragenden Heinevetter vorbei. Trotz des zehnten Gegentors: Heinevetter spielt hier absolut Weltklasse!

29. Minute, 16:9: Und es wird noch deutlicher, Groetzki erhöht auf sieben Tore! Hinten fängt sich Paul Drux allerdings eine Zwei-Minuten-Strafe.

29. Minute, 15:9: Die kleine Pause nimmt den Deutschen aber nicht den Schwung, wieder ist Häfner mit seiner Kraft zur Stelle. So deutlich hätten wir das hier zur Halbzeit nicht erwartet.

28. Minute, 14:9: Iman Jamali für die Ungarn, danach hat Coach Sigurdsson Redebedarf und nimmt die Auszeit.

27. Minute, 14:8: Super Pass von Simon Ernst über die halbe Abwehr der Ungarn, Groetzki fängt sicher, steigt hoch und legt den Ball von Rechtsaußen in die lange Ecke.

26. Minute, 13:8: Was machen die Ungarn da eigentlich in der Abwehr?  Sie zerren, sie reißen und sie kassieren den nächsten Siebenmeter. Gleiches Spiel wie immer, Gensheimer tritt an, wirft, trifft.

26. Minute, 12:8: Bodo erneut zum 8:12 aus Sicht der Ungarn.

25. Minute, 12:7: Wieder Siebenmeter, wieder Gensheimer. Sie ahnen es: Tor!

23. Minute, 11:7: Für die Ungarn geht's jetzt ein bisschen zu schnell. Parade Heinevetter, Ball zu Häfner, der mit Power von Halbrechts. Starke Phase der Deutschen jetzt.

22. Minute, 10:7: Die Jungs von Dagur Sigurdsson finden jetzt endlich auch mal Wiencek am Kreis. Der wird zu hart angegangen, Siebenmeter. Die Chance lässt sich erneut Gensheimer nicht nehmen.

dbeddb0166177b1f74e522716990a474.jpg

Niclas Pieczkowski fügt sich direkt gut ein.

(Foto: imago/Jan Huebner)

21. Minute, 9:7: Die deutsche Offensive funktioniert gut, der mittlerweile auf dem Parkett stehende Mittelmann Niclas Pieczkowski mit seinem ersten Treffer.

20. Minute, 8:7: Die Ungarn holen auf, Gabor Ancsin mit seinem zweiten Tor.

19. Minute, 8:6: Ansatzloser Wurf: Bodo verkürzt, amtlicher Hammer!

18. Minute, 8:5: Wieder Gensheimer, wieder drin. Unglaublich starker Auftritt des Paris-Profis bis hierher.

16. Minute, 7:5: Beide Keeper jetzt mit richtig guten Szenen. Auch der bereits 40 Jahre alte Nandor Fazekas, früher unter anderem VfL Gummersbach, wehrt jetzt zwei Bälle von Fäth und Häfner spektakulär ab.

14. Minute, 7:5: Die Offensive wird getragen von Gensheimer, Häfner und Fäth. Der Berliner hämmert den Ball aus zehn Meter ins Tor, keine Abwehrchancen. Erneut war übrigens eine starke Parade von Heinevetter Ausgangspunkt für den schnellen Angriff der Deutschen.

12. Minute, 6:5: Adam Juhasz postwendend mit dem Anschlusstreffer. So richtig Zugriff findet die deutsche Verteidigung hier bislang ebenso wenig wie die Ungarn auf der anderen Seite.

11. Minute, 6:4: Häfner mit seiner ganz großen Stärke. Im 1:1 tankt er sich durch und hält den Vorsprung konstant.

11. Minute, 5:4: Munteres Scheibenschießen in der Anfangsphase, Richard Bodo verkürzt erneut.

imago26731318h.jpg

Bester Deutscher in der Anfangsphase: Uwe Gensheimer.

(Foto: imago/Laci Perenyi)

10. Minute, 5:3: Gensheimer ist super im Spiel, sein bereits drittes Tor.

9. Minute, 4:3: Ungarn wieder dran, Gergely Harsany mit seinem ersten Treffer.

8. Minute, 4:2: Und weiter geht's für das DHB-Team. Parade Heinevetter, Gegenstoß, Tor Gensheimer.

7. Minute, 3:2: Die Deutschen spielen sehr variabel. Diesmal hat Groetzki Platz auf rechts und trifft.

6. Minute, 2:2: Postwendend der Ausgleich, Ungarn ist durch Mittelmann Gabor Csaszar ebenfalls gut im Spiel.

5. Minute, 2:1: Siebenmeter für Deutschland, nachdem Paul Drux unrechtmäßig gestoppt wurde. Gensheimer tritt an, Deutschland führt wieder.

4. Minute, 1:1: Cleveres Tor der Ungarn. Deren Star Laslo Nagy hat im Rückraum viel zu viel Platz und überwindet Heinevetter mit einem Aufsetzer.

2. Minute, 1:0: Guter Auftakt für die Deutschen. Kombination für Häfner, der fackelt auf Halbrechts nicht lange und trifft zur Führung. Auf der Gegenseite pariert Heinevetter gleich zweimal ganz stark!

1. Minute: Anwurf, Deutschland hat den Ball. Die Mannschaft von Coach Sigurdsson beginnt mit Silvio Heinevetter im Tor, dazu Patrick Groetzki, Kai Häfner, Steffen Fäth, Paul Drux, Patrick Wiencek und Kapitän Uwe Gensheimer.

17:45 Uhr: Vor Anpfiff noch schnell ein Blick auf die Bilanz der Deutschen gegen Ungarn: 59 Spiele, 32 Siege, 11 Remis, 16 Niederlagen.

17:43 Uhr: Die Nationalhymnen laufen, geht also gleich los.

17:40 Uhr: Während die Mannschaften gerade vorgestellt werden, noch ein Fakt zum deutschen Team: Die "Bad Boys" starten nicht in voller Kaderstärke ins Turnier. Sigurdsson hat zunächst nur 15 statt möglicher 16 Spieler gemeldet. Während des Turniers sind damit nicht nur zwei Wechsel mit Profis aus dem 28-Mann-Kader möglich, sondern über das sogenannte  "Late Entry" gibt es eine weitere personelle Option. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Flensburger Holger Glandorf die Mannschaft im Verlaufe des Turniers ergänzen könnte.

17:37 Uhr: Auch wenn die Ungarn mit keinen zu großen Erwartungen in die WM starten, so sind sie doch ein sicherer Kandidat für das Achtelfinale. Rückraumstar Laszlo Nagy (35) hat allerdings den Zenit seines Könnens überschritten, Spielmacher Gabor Csaszar konnte die hohen Erwartungen nie ganz erfüllen. Den Großteil des Kaders des Olympiavierten von London 2012 stellen die Spitzenteams Veszprem und Szeged.

17:34 Uhr: Der deutsche Auftaktgegner ist ein gleich ein ganz unangenehmer. An einem guten Tag kann der Vize-Weltmeister von 1986 auch starke Gegner in Verlegenheit bringen, doch die guten Tage im ungarischen Handball sind seltener geworden. Die WM 2015 verpassten die Ungarn ebenso wie die EM 2016 und die Olympischen Spiele in Rio. Dagur Sigurdsson hat dennoch Respekt. "Ich bin ein riesiger Fan des ungarischen Handballs. Sie sind immer in der Lage, alle Mannschaften zu schlagen", sagte der Bundestrainer und stapelt extrem tief: "Unsere Chancen stehen nur bei 40:60."

17.30 Uhr: Die deutschen Handballer starten in knapp 15 Minuten gegen Ungarn in die Weltmeisterschaft in Frankreich. Bundestrainer Dagur Sigurdsson kann beim ersten Gruppenspiel der DHB-Auswahl in Rouen auch wieder auf seinen Kapitän Uwe Gensheimer setzen. Nach dem Tod seines Vaters und einigen Tagen bei seiner Familie traf der Linksaußen am Donnerstagabend im Teamhotel ein. Mit dabei ist auch Gensheimers Ersatz auf Linksaußen, Rune Dahmke. Der Kieler hatte sich zuletzt mit Grippe rumgeplagt. Mit dieser ersten Einschätzung herzlich Willkommen zu unserem Liveticker, wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Quelle: ntv.de