Sport

Weltmeisterschaft in Slowenien Deutsches Duo rudert zu Silber

2zxr2032.jpg1969972321551073114.jpg

Hans Gruhne und Stephan Krüger, Silbermedaillengewinner.

(Foto: dpa)

Die Flotte des Deutschen Ruderverbandes (DRV) hat bei der Ruder-WM das dritte Gold nur hauchdünn verpasst. Im Finale der Titelkämpfe auf dem Bleder See in Slowenien musste sich der Männer-Doppelzweier denkbar knapp geschlagen geben. Das Duo Hans Gruhne/Stephan Krüger (Potsdam/Rostock) kam nach einer starken Vorstellung lediglich 6/100-Sekunden hinter dem Sieger aus Neuseeland ins Ziel und bescherte dem DRV damit die bereits dritte Medaille in den 14 olympischen Klassen. Einen Tag zuvor hatten Frauen-Doppelvierer und Achter den Endlauf dominiert.

Wie der Doppelzweier bewies auch Marcel Hacker Stehvermögen. Rang drei im Halbfinale hinter Titelverteidiger Alan Campbell aus Großbritannien und dem Vorjahresdritten Ondrej Synek (Tschechien) ebnete dem deutschen Einer-Meister aus Frankfurt/Main nicht nur den Weg ins WM-Finale, sondern auch zu den Olympischen Spielen. Damit mag sich der Weltmeister von 2002 aber nicht begnügen. Ermutigt durch den für ihn bisher erfreulichen WM-Verlauf bezifferte er sein Steigerungspotenzial mit Blick auf den Endlauf am Samstag auf "20 Prozent": "Ich habe mich eindrucksvoll zurückgemeldet. Das macht Lust auf mehr."

Neben Hacker lösten auch der Männer-Doppelvierer, leichte Vierer ohne Steuermann und Zweier ohne Steuermann die Tickets für London 2012. Zur guten DRV-Bilanz trug Lena Müller im leichten Einer bei. Die Duisburgerin gewann in der nichtolympischen Bootsklasse Bronze.

Quelle: n-tv.de, dpa