Sport

Trainingsgruppe gesprengt Diskus-Brüder Harting trennen sich

3e9c767638a0639a7cf98c1dec5e3369.jpg

Das war's - zumindest für die gemeinsame Trainingsgruppe.

(Foto: dpa)

Ihr Verhältnis gilt als angespannt: Robert und Christoph Harting sind Brüder und erfolgreiche Diskuswerfer. Doch damit sind die Gemeinsamkeiten der beiden quasi erschöpft. Jetzt gehen sie auch sportlich getrennte Wege.

Die Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting gehen künftig getrennte Wege. Der 32 Jahre alte Robert bereitet sich mit seiner Frau, der EM-Zweiten Julia Harting, mit einem neuen Trainer auf die nächste Leichtathletik-WM 2017 in London vor. Mit Marko Badura will der dreimalige Weltmeister nach seiner schweren Knieverletzung und dem Rückschlag bei den Olympischen Spielen in Rio zurück zu alter Stärke finden.

64f03e2e6b27ab00b3c1cb57d2123517.jpg

Robert und Julia Harting trainieren künftig mit Marko Badura.

(Foto: dpa)

Christoph Harting, Roberts jüngerer Bruder, trainiert dagegen weiter bei Torsten Lönnfors. Der 26-Jährige hatte im August völlig überraschend Gold bei den Olympischen Spielen gewonnen und war damit Nachfolger seines sechs Jahre älteren Bruders geworden, der 2012 in London triumphiert hatte.

"Die Umstrukturierung ist ein interessanter Prozess und ich fühle mich hierbei sehr wohl. Endlich kann ich befreit auftrainieren", sagte Robert Harting. Die Auflösung der gemeinsamen Trainingsgruppe sei eine Konsequenz unterschiedlicher Philosophien. "Entscheidend ist immer, dass man genau das tut, was notwendig ist, um die Leistungsfähigkeit herzustellen. Alle in der Gruppe haben jetzt ein Weltklasse-Niveau und es entstehen auch Konkurrenzsituationen", hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme von Robert und Julia Harting.

"Nicht zu 100 Prozent dieselbe Trainingsphilosophie"

Weiter heißt es in der Erklärung: "Wenn man dann nicht zu 100 Prozent dieselbe Trainingsphilosophie hat, kann man sich nicht mehr gegenseitig pushen. Wir haben alles gegeben, aber am Ende können wir nur durch die Trennung Leistungsfähigkeit generieren. Deswegen halten wir es für den notwendigen Schritt."

Badura, der zuletzt für das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig gearbeitet hat und verantwortlich für die wissenschaftliche Begleitung der DLV-Diskuswerfer war, wird ab Januar 2017 zudem neuer Diskus-Bundestrainer der Männer. "Im Kontext der Weiterentwicklung des DLV-Trainerteams verstärkt Dr. Badura das DLV-Trainerteam am Bundesstützpunkt Berlin. Julia und Robert Harting werden dabei von ihm als persönlicher Trainer betreut", sagte Idriss Gonschinska, Cheftrainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. 

Der bisherige Weltrekordler Jürgen Schult, dessen Verhältnis zu Robert Harting als angespannt gilt, soll sich im neuen Olympiazyklus auf die Tätigkeit als Leitender Bundestrainer des Wurf-/Stoßbereiches konzentrieren. Bisher war das Werfer-Trio Harting zusammen in der Trainingsgruppe von Lönnfors. Die beiden Bürder gelten als sehr unterschiedliche Charaktere, ihre Beziehung ist nicht ungetrübt. Julia und Robert Harting hatten erst im September geheiratet.

Quelle: n-tv.de, tno/sid/dpa

Mehr zum Thema