Sport

Traumabschied aus Oakland Ein letzter großer Nowitzki-Moment

In der Oracle Arena erzielt Dirk Nowitzki seine ersten NBA-Punkte. In der Oracle Arena erlebt er auch einen seiner bittersten Basketball-Momente. Zum Abschied schenkt der Mavs-Star der Heimstätte der Golden State Warriors eine herausragende Leistung - seine beste in dieser Saison.

Zum Abschied aus Oakland zeigte Dirk Nowitzki noch einmal eine herausragende Leistung - und blieb dennoch bescheiden. "Ich würde jetzt nicht sagen: Dirk in Bestform. Das ist schon lange vorbei", sagte er nach dem 126:91 seiner Dallas Mavericks beim Meister Golden State Warriors. Die Lobeshymnen überließ er wie gewohnt anderen. Vor allem sein Trainer Rick Carlisle zog den Hut: "Was für eine Vorstellung von einem Typ, der hier so eine Geschichte hat." Zum ersten Mal seit 2012 feierte Dallas wieder einen Sieg in der Oracle Arena - die ersten Minuten und die ersten fünf Punkte gehörten allein Nowitzki. 21 Zähler holte der 40-Jährige, so viele wie nie in dieser Saison - sein bisheriger Bestwert lag bei 15.

Mit der Halle in Oakland, die bald ausgedient hat, verbindet Nowitzki bittersüße Erinnerungen. "Ich habe meine Zeit hier immer genossen, ich habe gegen einige wirklich große Spieler gespielt", sagte Nowitzki, der in der Oracle Arena den ersten Korb seiner NBA-Karriere geworfen hatte. Die Warriors ziehen nach der Saison in das nagelneue Chase Center in San Francisco um. In Oakland erlebte Nowitzki auch einen der Tiefpunkte seiner Karriere, als die Mavericks 2007 als Hauptrundensieger schon in der ersten Play-off-Runde an den Warriors scheiterten. Nach Spiel sechs schlug Nowitzki wutentbrannt neben dem Eingang der Gästekabine ein Loch in die Wand - ob mit einem Mülleimer oder einem Stuhl ist nicht überliefert.

"Das zeigt einem, wie Dirk ist"

So ist Nowitzki für immer mit der Geschichte der Warriors verbunden. Das Stück Wand mit dem Loch - mittlerweile versehen mit einer Plexiglasscheibe samt Unterschrift von "Dirkules" - soll ausgeschnitten werden und in der neuen Halle einen Ehrenplatz erhalten. "Nicht viele Superstars würden dieses Ding unterschreiben, so wie er es getan hat", sagte Carlisle. "Das zeigt einem, wie Dirk ist. Ein fairer Sportsmann, der anderen den besonderen Moment gönnt, obwohl es für ihn eine sehr schmerzhafte Situation ist", so Carlisle über den sechstbesten Werfer der NBA-Scorerliste.

"Mein liebster Oracle-Moment war 1999, als mein Kumpel Dirk hier seinen ersten NBA-Korb geworfen hat", sagte Steve Nash, langjähriger Weggefährte von Nowitzki, ehemaliger Spielmacher der Mavericks und mittlerweile als Berater bei den Warriors beschäftigt. "Seitdem hat er 31.000 Punkte erzielt und anscheinend hatte er heute einen Flashback", so Nash.

Bester Werfer der Partie war Dallas' Luka Doncic, der mit 23 Punkten, elf Rebounds und zehn Assists ein Triple-Double erzielte. Nowitzki gelangen fünf Dreier, Doncic und dem deutschen Nationalspieler Maximilian Kleber jeweils vier. Auch Kleber zeigte mit insgesamt 16 Zählern eine sehr gute Leistung beim Titelverteidiger, der seinen Superstar Stephen Curry schonte. Die 19.596 Zuschauer in der Arena feierten Nowitzki, dessen Karriere bereits in gut drei Wochen vorbei sein könnte. "Ist Dirk schon zurückgetreten? Ich habe das Gefühl, dass ihn alle aus der Liga drängen wollen", sagte Warriors-Superstar Kevin Durant: "Heute zumindest sah er großartig aus."

Quelle: n-tv.de, Kirsten Opitz, sid

Mehr zum Thema