Sport

Kobe Bryant trotz Verletzung gewählt Fans wollen Nowitzki nicht als Allstar

imago_sp_010408400028_15394409.jpg7746767829822729540.jpg

Dirk Nowitzki bleibt in der NBA ein Trainerliebling.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Deutschlands Basketballstar Dirk Nowitzki bleibt ein NBA-Allstar auf Abruf. Die Fans versagen dem 35-Jährigen wieder einmal die direkte Nominierungs für die Startformation. Sie wollen lieber Kobe Bryant - selbst auf Krücken.

Superstar Dirk Nowitzki gehört auch beim diesjährigen Allstar-Game der Basketball-Profiliga NBA nicht zur Startformation. Der 35-Jährige von den Dallas Mavericks belegte bei der Wahl der zwei Spieler für den sogenannten Frontcourt der Western Conference mit 201.873 Stimmen den zwölften Platz. Der zwölfmalige Allstar aus Würzburg muss nun hoffen, von den NBA-Trainern als Bankspieler berufen zu werden.

Dagegen gehört Kobe Bryant trotz seiner großen Verletzungsprobleme bereits zum 16. Mal zu den Startern. Der Guard der Los Angeles Lakers hat in der laufenden Saison nur sechs Spiele absolviert und arbeitet nach einem Bruch des Schienbeinkopfes an seinem Comeback. Zuvor war er lange wegen eines Achillessehnenrisses ausgefallen.

Bryant hat bislang offen gelassen, ob er am 16. Februar in New Orleans auflaufen wird. Schon vor der Entscheidung hatte sich der Olympiasieger dafür eingesetzt, dass jüngere, gesunde Spieler berufen werden. "Sie haben die ganze Saison gespielt und verdienen es, dort zu sein", sagte Bryant der "Los Angeles Times".

Fans lieben LeBron James

In der Fangunst ganz vorne lag LeBron James von Meister Miami Heat. Der wertvollste Spieler (MVP) der vergangenen beiden Spielzeiten erhielt rund 1,4 Millionen Stimmen. In der ersten Fünf der Eastern Conference stehen außerdem Kyrie Irving (Cleveland Cavaliers), Paul George (Indiana Pacers), Dwyane Wade (Miami Heat) und Carmelo Anthony (New York Knicks). Die Western Conference vertreten neben Bryant noch Stephen Curry (Golden State Warriors), Kevin Durant (Oklahoma City Thunder), Kevin Love (Minnesota Timberwolves) und Blake Griffin (Los Angeles Clippers).

In der kommenden Woche werden die Ersatzspieler nominiert. Dann darf auch Nowitzki noch auf seine Chance hoffen.

Quelle: n-tv.de, lsc/sid