Sport

Nach Horror-Crash in Suzuka Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist tot

RTR48ZJT.jpg

Jules Bianchi im Oktober 2014 - kurz vor seinem Crash.

(Foto: REUTERS)

Zuletzt schwand die Hoffnung immer mehr - nun ist der Formel-1-Fahrer Jules Bianchi gestorben. Er erliegt seinen schweren Verletzungen nach einem Unfall beim Großen Preis von Japan im Oktober 2014.

Der Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist tot. Der 25-Jährige erlag in einem Krankenhaus in Nizza seinen Verletzungen. Das teilte seine Familie in der Nacht zum Samstag mit. Der Franzose war beim Formel-1-Rennen im japanischen Suzuka am 5. Oktober 2014 in einen schweren Unfall verwickelt und lag seitdem im Koma.

"Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer getan hat. Aber heute hat dieser Kampf ein Ende gefunden", schreibt die Familie. Die Familie dankte dem medizinischen Personal des Krankenhauses, das Bianchi "mit Liebe und Hingabe" gepflegt habe. Bei dem Unfall beim Großen Preis von Japan erlitt Bianchi schwere Kopfverletzungen, als er auf regennasser Piste mit seinem Auto unter einen Bergungskran raste. Das Rennen wurde damals abgebrochen. Im November war er aus der Klinik im japanischen Yokkaichi auf die Intensivstation in seiner Heimatstadt Nizza verlegt worden.

Noch vor wenigen Tagen sagte der Vater des Formel-1-Piloten der "Bild"-Zeitung im Hinblick darauf, dass sein Sohn wieder aus dem Koma erwachen könnte: "Wenn er sehr schwere Behinderungen davontragen würde, wäre das nicht das, was Jules wollen würde. Davon sind wir überzeugt. Wir haben einmal darüber gesprochen. Er sagte uns, wenn er eines Tages einen Unfall wie den von Michael Schumacher hätte und sei es auch nur, dass er dann nicht mehr fahren könne, dann hätte er große Schwierigkeiten, damit zu leben."

Quelle: ntv.de, fma

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.