Fußball-WM 2019

Frauen-WM: Kanada siegt Japan enttäuscht, Argentinien jubelt

121234967.jpg

Argentinien erkämpft sich gegen Japan den ersten WM-Punkt der Frauen-WM-Geschichte.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bei der Frauen-WM in Frankreich gibt es die erste faustdicke Überraschung: Japan patzt, Argentinien holt seinen ersten WM-Punkt. Kanada hält sich indes schadlos, ein Tor reicht dafür.

 Große Enttäuschung für Japan, erfolgreicher Auftakt für Kanada: Bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich hat der frühere Weltmeister Japan einen Fehlstart hingelegt. Die Asiatinnen, die beim Turnier 2011 in Deutschland triumphiert hatten und vor vier Jahren ebenfalls im Finale standen, kamen in Paris gegen Außenseiter Argentinien nicht über ein 0:0 hinaus. Die Kanadierinnen, Olympia-Dritte von Rio, gewannen ihr Auftaktmatch gegen Kamerun 1:0 (1:0).

Die Japanerinnen ließen in Paris jegliche Spielfreude vermissen und erarbeiteten sich kaum nennenswerte Chancen. Die größte Torchance vergab Yui Hasegawa (56.). Argentinien feierte bei der dritten WM-Teilnahme den ersten Punktgewinn überhaupt. In der Gruppe D führt nach dem ersten Spieltag England durch den 2:1-Erfolg am Sonntag gegen Schottland. Japan und Argentinien haben jeweils einen Zähler auf dem Konto.

Ein Tor reicht Kanadierinnen

In Montpellier bescherte Kadeisha Buchanan (45.) den Kanadierinnen mit ihrem Siegtreffer einen erfolgreichen Auftakt in der Gruppe E. Ohne Tor blieb dagegen Starspielerin Christine Sinclair. Die 35-Jährige steht damit weiterhin bei 181 Toren für die Nationalmannschaft. Drei Treffer fehlen Sinclair auf den Rekord der US-Amerikanerin Abby Wambach (184).

Im zweiten Spiel der Gruppe treffen am Dienstag (15.00 Uhr) Neuseeland und die Niederlande aufeinander.

Quelle: n-tv.de, bad/sid

Mehr zum Thema