Sport
Jacobsen traut auch seiner Mannschaft, die 2016 und 2017 den Titel gewann, "alles" zu.
Jacobsen traut auch seiner Mannschaft, die 2016 und 2017 den Titel gewann, "alles" zu.(Foto: picture alliance / Frank Molter/)
Mittwoch, 15. August 2018

Spannende Handball-Bundesliga: Für Löwen-Trainer Jacobsen ist Kiel Favorit

In den Jahren 2016 und 2017 holen die Rhein-Neckar Löwen die Meisterschaft in der Handball-Bundesliga. 2018 folgt der Pokalsieg. Doch für Trainer Nikolaj Jacobsen ist eine andere Mannschaft der Favorit auf den - ein ausgeruhter, ehemaliger Seriensieger.

Trainer Nikolaj Jacobsen vom deutschen Handball-Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen hält den zuletzt schwächelnden Rekordmeister THW Kiel für den heißesten Meisterschaftsanwärter in der am 23. August beginnenden neuen Bundesligasaison. "Wenn man sieht, dass mit Flensburg und uns die beiden härtesten Rivalen der vergangenen Jahre jeweils einen Umbruch vollzogen haben, wird es schwer für Kiel, die Favoritenrolle von sich zu weisen", sagte Jacobsen dem "Mannheimer Morgen".

Der 46-jährige Däne ergänzte: "Die Kieler haben einen riesigen Vorteil. Sie gehen frisch in jedes Spiel, weil sie in der Champions League nicht dabei sind." Gleichwohl traut er auch seiner Mannschaft, die 2016 und 2017 den Titel gewann, "alles" zu.

Kritik äußerte der Löwen-Trainer an der Terminierung der Spieltage in der Bundesliga. Seit der vergangenen Saison wird wegen eines neuen TV-Vertrags donnerstags und sonntags gespielt. "Mit Blick auf die Champions League ist diese Konstellation unglücklich. Der Fernsehvertrag hilft den deutschen Spitzenklubs nicht, um in der Champions League erfolgreich zu sein", sagte Jacobsen. Er verwies auf die Terminnot: "Wir spielen in der Hinrunde jetzt dreimal donnerstags in der Bundesliga und dann samstags auswärts in der Champions League. Das ist ein Nachteil."

Quelle: n-tv.de