Fußball-WM 2010

WM-Finale gegen Spanien Niederlande in Topform

Holland wird im Finale gegen Spanien in Bestbesetzung auflaufen. Das Team von Coach van Marwijk muss keine Ausfälle beklagen - alle Spieler sind gesund und topfit. Und noch dazu hochmotiviert.

2s2j4153.jpg7808905145636523212.jpg

Hollands Nationalelf ist heiß auf den ersten WM-Titel.

(Foto: dpa)

Die Niederlande gehen in Bestbesetzung in das heutige Finale der Fußball-Weltmeisterschaft (20.30 Uhr, im Live-Ticker auf n-tv.de) in Johannesburg gegen Spanien. „Alle Spieler sind fit - topfit. Wir haben im Vorfeld alles Erdenkliche getan, um dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Trainer Bert van Marwijk. Anders als zuvor, als es die vier leicht angeschlagenen Profis Wesley Sneijder, Rafael van der Vaart, Dirk Kuyt und Arjen Robben bei den Übungseinheiten ruhiger angehen ließen, waren beim Abschlusstraining alle Spieler dabei.

Gregory Van der Wiel und Nigel de Jong kehren in das Team zurück. Dafür müssen Khalid Boulahrouz und Demy de Zeeuw weichen. Damit stehen die Profis in der Startformation, an die van Marwijk vor dem Turnier die Nummern 1 bis 11 vergeben hatte. Dazu gehört auch Bayern- Star Robben, der zu Beginn der WM aufgrund einer Muskelverletzung das größte Sorgenkind war. „Bei ihm besteht ein Restrisiko, aber er wird spielen“, sagte van Marwijk.

"Kein Holländer wurde Weltmeister"

Völlig genesen sind Torhüter Maarten Stekelenburg und Mittelfeldspieler de Zeeuw. Stekelenburg hatte nach dem Halbfinale gegen Uruguay über Hüftprobleme geklagt, de Zeeuw sich bei einem Fußtritt ins Gesicht verletzt. Van Marwijk verzichtete vor dem Finale, in dem das Oranje-Team nach zwei Vize-Weltmeisterschaften 1974 und 1978 den ersten WM-Titel gewinnen kann, auf besondere Maßnahmen. „Kein Holländer wurde jeweils Weltmeister. Das ist Anreiz genug“, sagte der Bondscoach.

Besonders motiviert geht Kapitän Giovanni van Bronckhorst in das Duell mit Spanien. Nach der Partie wird der Außenverteidiger seine Karriere beenden: „Als Junge habe ich alle Weltmeisterschaften verfolgt. Große Spieler wie Maradona haben diesen Pokal in Händen gehalten. Ich habe schon immer davon geträumt, dass auch ich einmal diesen Pokal hochhalte.“

Quelle: ntv.de, dpa