Sport

Training für Peking 2008 Gedopter Gatlin gibt nicht auf

Justin Gatlin gibt nicht auf. Der wegen Testosteron-Dopings als Wiederholungstäter für acht Jahre gesperrte 100-m-Olympiasieger hat mit dem Training für Olympia in Peking begonnen. Der 25-Jährige hofft, dass seine achtjährige Dopingsperre vom April 2006 vom US-Schiedsgericht auf zwei Jahre reduziert wird. Helfen könnte ihm der neue Code der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), der mildere Strafen vorsieht bei Hilfen in der Aufklärung anderer Fälle.

Der Weltmeister von Helsinki 2005 und Athen-Olympiasieger beteuerte stets, nie wissentlich gedopt zu haben, das verbotene Mittel sei offensichtlich durch den damaligen Physiotherapeuten Chris Whetsine über seine Haut in den Körper gelangt.

Gatlin war schon 2001 positiv auf Amphetamine getestet worden, die in einem Medikament enthalten waren, das er zehn Jahre lang gegen ein Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom genommen hatte. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF halbierte damals seine Zwei-Jahres-Sperre, weil er nicht bewusst gedopt habe.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen