Sport

"War ein bisschen überrascht" Görges setzt ihre Superserie fort

0f201de9aa180aec854083e7cfea2843.jpg

Mit einem Sieg beim WTA-Turnier im Lebenslauf startete Görges in Melbourne.

(Foto: dpa)

Bei den Australian Open bestätigt Julia Görges ihre Topform und ist selbst "ein bisschen überrascht". Auch ihre Tennis-Kollegin Mona Barthel kommt in Melbourne weiter. Schon raus ist Philipp Kohlschreiber - ebenso wie drei US-Stars bei den Damen.

Deutschlands beste Tennisspielerinnen Julia Görges und Mona Barthel haben bei den Australian Open nach klaren Erstrundensiegen die zweite Runde erreicht. Görges gewann gegen die US-Amerikanerin Sofia Kenin in 79 Minuten 6:4, 6:4 und baute ihre Siegesserie saisonübergreifend auf 15 gewonnene Matches in Folge aus. Philipp Kohlschreiber hingegen konnte nicht an die Erfolge seiner deutschen Kolleginnen anknüpfen. Der von einer Erkältung geschwächte Tennisspieler verlor sein Auftakt-Match gegen den Japaner Yoshihito Nishioka nach 2:39 Stunden. Somit muss der erste Deutsche die Australian Open vorzeitig verlassen.

34759747a7e7c653a659fcde943ccc04.jpg

Die Enttäuschung ist Venus Williams deutlich anzusehen.

(Foto: AP)

Görges war indes hochzufrieden mit ihrem Turnierauftakt: "Das war eine solide erste Runde. Ich bin sehr froh, das erste Match hier gewonnen zu haben." Zuletzt hatte sie das WTA-Turnier in Auckland gewonnen und am Ende des vergangenen Jahres in Moskau und Zhuhai den Titel geholt. "Ich war schon ein bisschen überrascht, dass ich die neue Saison so anfangen konnte wie die letzte aufgehört hat", sagte die Weltranglisten-Zwölfte. Bei ihrem 40. Grand-Slam-Turnier trifft sie nun am Mittwoch auf die Französin Alizé Cornet. Gegen die Nummer 42 der Welt hat Görges alle fünf bisherigen Duelle für sich entschieden.

Barthel setzte sich gegen die Rumänin Monica Niculescu in einer Stunde und 49 Minuten mit 6:4, 7:5 durch. Für die 27-Jährige aus Neumünster war es der erste Sieg der neuen Saison. Bei den Vorbereitungsturnieren in Hobart und Auckland hatte Barthel jeweils in der ersten Runde verloren. Sie bekommt es nun mit der an Nummer 32 gesetzten Anett Kontaveit aus Estland zu tun.

US-Dreamteam verpasst nächste Runde

Ausgeschieden sind dagegen Sloane Stephens, Venus Williams und Coco Vandeweghe. Alle drei standen bei den US Open im vergangenen Jahr noch im Halbfinale, die spätere Finalistin Madison Keys komplettierte damals die rein US-amerikanische Vorschlussrunde. Venus Williams musste sich der Schweizerin Belinda Bencic 3:6, 5:7 geschlagen geben. Ihre jüngere Schwester Serena, die im vergangenen Jahr erstmals Mutter geworden war, hatte für das erste Grand-Slam-Turnier der neuen Tennis-Saison abgesagt. Venus Williams war in Melbourne an Nummer fünf gesetzt.

US-Open-Siegerin Stephens unterlag Zhang Shuai aus China 6:2, 6:7 (2:7), 2:6 und setzte ihre Negativserie fort. Nach ihrem Titel in New York im September hat Stephens nun alle acht anschließenden Partien verloren. Vandeweghe verlor gegen Timea Babos aus Ungarn 6:7 (4:7), 2:6. French-Open-Gewinnerin Jelena Ostapenko aus Lettland dagegen kam durch ein 6:1, 6:4 gegen die Italienerin Francesca Schiavone weiter.

Angelique Kerber, die dritte formstarke deutsche Spielerin im Feld, greift am Dienstag gegen Anna-Lena Friedsam aus Neuwied ins Geschehen ein. In diesem Jahr hat die 29 Jahre alte Kielerin alle neun Einzel und das Turnier in Sydney gewonnen. Bei den Buchmachern gilt Kerber als eine der Top-Favoritinnen auf ihren zweiten Sieg in Melbourne nach 2016.

Quelle: n-tv.de, lsc/dpa/sid

Mehr zum Thema