Sport

Deutscher Rekord in der NBA Nowitzki und Schröder rutschen auf die Bank

ec1e83f78f85acd4f35c9141b8380f64.jpg

In seiner 21. Saison in der NBA wird Dirk Nowitzki erstmals nicht Starter sein.

(Foto: imago/Imaginechina)

In der Nacht zu Mittwoch beginnt die neue NBA-Saison. Sieben Deutsche stehen derzeit in der Basketball-Profiliga unter Vertrag - Rekord. Dirk Nowitzki startet bei den Dallas Mavericks mit etwas Verspätung in seine 21. Spielzeit, Dennis Schröder läuft für einen neuen Klub auf, und zwei Rookies machen sich Hoffnungen. Eine Übersicht:

Dirk Nowitzki (40/Dallas Mavericks/Forward/Center): Der Start des "ewigen" Superstars in seine 21. Saison verzögert sich. Nach einer Knöchel-OP im Frühjahr plagen den Würzburger nun zum Saisonstart Achillessehnenprobleme. Es ist offen, wann genau Nowitzki wieder spielen kann. Es wird aber noch Wochen dauern. Wenn er wieder fit ist, kommt der 40-Jährige erstmals in seiner NBA-Karriere von der Bank.

Maximilian Kleber (26/Dallas Mavericks/Forward): Der Nationalspieler steht vor seiner zweiten Saison bei den Mavericks. Mit einem Schnitt von 16,8 Minuten, 5,4 Punkten und 3,3 Rebounds verlief das erste Jahr ordentlich, nun muss für den Forward der nächste Schritt folgen. An der Seite von Nowitzki muss es darum gehen, mit den personell verstärkten Mavericks - unter anderem kamen Top-Center DeAndre Jordan und das slowenische Supertalent Luka Doncic - die Play-offs zu erreichen. Das wird schwierig.

8b375b4ced9b48dde552e7727d6b77e6.jpg

Neuer Klub, neue Rolle: Dennis Schröder ist in Oklahoma erster Ersatz für Superstar Russell Westbrook.

(Foto: dpa)

Dennis Schröder (25/Oklahoma City Thunder/Point Guard): Der Spielmacher hat die Atlanta Hawks nach fünf Jahren verlassen und läuft in dieser Saison für Oklahoma City Thunder auf. Seine Position als Starter hat der Braunschweiger verloren, Russell Westbrook ist die klare Nummer eins. Der Point Guard hat sich allerdings zuletzt einer Knie-OP unterzogen und wird voraussichtlich nicht rechtzeitig fit, Schröder darf erst einmal anfangen. Das Ziel seines Klubs: Die Play-offs sind Pflicht, es soll diesmal weitergehen als beim Achtelfinal-Aus im Vorjahr.

Daniel Theis (26/Boston Celtics/Center/Forward): Wie Kleber steht der gleichaltrige Theis vor seiner zweiten Saison. Im Frühjahr hatte ein Meniskusriss vorzeitig sein gutes Debütjahr beendet, nun muss sich der Nationalspieler aus Salzgitter bei den Boston Celtics erneut beweisen und sich für Minuten aufdrängen. In der vergangenen Saison legte er in 14,8 Minuten 5,3 Punkte und 4,3 Rebounds auf. Theis ist mit dem Rekordmeister indes ein Kandidat für Platz eins im Osten

Moritz Wagner (21/Los Angeles Lakers/Center): Der vielversprechendste Rookie. Der Berliner wurde nach starken Leistungen am College an 25. Position von den Los Angeles Lakers gedraftet und darf an der Seite von Superstar LeBron James spielen. Wagner verletzte sich in der Vorbereitung am Knie und am Sprunggelenk, es muss für den Center darum gehen, so viele Minuten wie möglich zu bekommen.

Isaac Bonga (18/Los Angeles Lakers/Point Guard/Forward): Auch Bonga wurde von den Lakers gedraftet (Position 39). Der frühere Frankfurter durfte in der Vorbereitung spielen, wird es aber schwer haben, in den Kader zu kommen. Als großer (2,03 m) Point Guard hat der Nationalspieler bei Lakers-Präsident Magic Johnson Erinnerungen an die eigene Karriere geweckt.

Isaiah Hartenstein (20/Houston Rockets/Center/Forward): Hartenstein wurde bereits im Vorjahr von den Rockets gedraftet, spielte aber in der abgelaufenen Saison für das Farmteam Rio Grande Valley Vipers. Es muss für den in Eugene geborenen "Big Man" (2,16 m) darum gehen, auf seine ersten Einsätze zu kommen. Das wird bei den topbesetzten Rockets, die neben den Warriros (87 Prozent aller NBA-Manager glauben an den Titel) und Boston (sieben Prozent) als Meisterschaftskandidat gelten (ebenfalls sieben Prozent), allerdings schwierig.

Quelle: n-tv.de, tno/sid

Mehr zum Thema