Sport

Erster Podestplatz des Jahres Peiffer gelingt endlich Wiedergutmachung

imago1000279604h.jpg

Endlich ein Erfolgserlebnis: Arnd Peiffer sprintete auf Platz drei.

(Foto: imago images/Christian Heilwagen)

Olympiasieger Arnd Peiffer sichert den deutschen Biathleten beim Weltcup-Heimspiel in Oberhof den ersten Podestplatz des neuen Jahres. Im Sprint belegte der 33-Jährige nach der enttäuschenden Vorwoche ohne Schießfehler den dritten Platz. Dem Norweger Johannes Thingnes Bö gelingt Historisches.

Die deutschen Biathleten haben nach den herben Enttäuschungen in der ersten Woche beim Heim-Weltcup in Oberhof Wiedergutmachung betrieben und ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Routiniers Arnd Peiffer und Erik Lesser belegten im Sprint über 10 km nach fehlerfreien Schießleistungen die bärenstarken Plätze drei und vier.

Der Sieg ging bei schwierigen Bedingungen einmal mehr an Überflieger Johannes Thingnes Bö, der ohne Schießfehler in 24:43,6 Minuten triumphierte. Bö gewann vor seinem Landsmann Sturla Holm Lägreid (0/+ 12,4 Sekunden). Olympiasieger Peiffer lag 27,9 Sekunden zurück, Lesser 30,6.

Benedikt Doll (1/+48,7) rundete auf Rang elf das gute Ergebnis für den deutschen Skiverband (DSV) ab. Für die deutschen Männer war es bereits der sechste Podestplatz des Winters, für Peiffer, beim letzten Sprint noch 47., der dritte.

Nur zwei sind besser als Bö

Für den 27 Jahre alten Bö war es bereits der 50. Weltcupsieg seiner Laufbahn. Mit seinem nicht als Weltcuperfolg zählenden Olympiasieg in Pyeongchang 2018 hat der Überflieger damit bisher 51 Karrieresiege geholt. Nur Norwegens Legende Ole Einar Björndalen (94 Weltcupsiege/95 Karrieresiege) und der Franzose Martin Fourcade (79/83), die beide nicht mehr aktiv sind, haben mehr Erfolge geholt als Bö.

Die deutschen Biathleten hatten beim Heimweltcup in Oberhof in der ersten Woche nach ihren schwachen Einzelergebnissen zuletzt auch in der Mixed-Staffel das Podium beim letzten Schießen verpatzt. Peiffer als Schlussläufer leistete sich dabei eine Strafrunde, das Quartett des Deutschen Skiverbandes musste sich deshalb nach 4x6 Kilometern mit dem fünften Rang zufriedengeben. Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Peiffer fehlten in der Mixed-Staffel letztlich 1:06,0 Minuten (1+7) auf die überraschend siegreichen Russen.

Am Donnerstag (14.30/ARD und Eurosport) geht es mit dem Sprint der Frauen über 7,5 km weiter. Für Freitag und Samstag sind die nächsten Staffeln geplant. Die Massenstart-Rennen am Sonntag schließen den Weltcup in Oberhof ab.

Quelle: ntv.de, dbe/sid