Sport

Auf die Schmach folgt das Podium Peiffers Gala erlöst deutsche Biathleten

2caad9852b4a30d7fdcaba883accde38.jpg

Erschöpft, aber erfolgreich: Arnd Peiffer.

(Foto: dpa)

So lange haben Deutschlands Biathleten bei einer Weltmeisterschaft noch nie auf eine Medaille warten müssen. Doch nach indiskutabel schwachen Platzierungen in Sprint und Verfolgung überragt Arnd Peiffer im Einzel. Eine erstklassige Schießleistung ebnet den Weg zur Medaille.

Olympiasieger Arnd Peiffer hat den deutschen Biathleten bei der WM in Pokljuka die langersehnte erste Medaille beschert. Der 33-Jährige blieb im Einzel über 20 Kilometer fehlerfrei und schnappte sich mit 16,9 Sekunden Rückstand auf den Norweger Sturla Holm Lägreid Silber. Peiffer beendete damit im siebten Rennen den deutschen Medaillenfluch, länger hatte der Deutsche Skiverband (DSV) bei einer WM noch nie auf die erste Medaille warten müssen.

"Das tat mal richtig gut jetzt", sagte Peiffer im ZDF: "Dass es für eine Medaille gereicht hat, freut mich riesig". Für Peiffer war es nach den Enttäuschungen der ersten Rennen die insgesamt 17. WM-Medaille, 2019 war er im Einzel sogar Weltmeister. Gegen den ebenfalls fehlerfreien Lägreid hatte er diesmal läuferisch keine Chance. Der 23 Jahre alte Shootingstar holte nach dem Sieg in der Mixed-Staffel auf der slowenischen Hochebene in 49:27,6 Minuten seinen zweiten Titel. Bronze ging an seinen Landsmann Johannes Dale (1 Strafminute/+40,9 Sekunden Rückstand).

Die Deutschen hatten im Sprint mit Peiffer als Bestem auf Rang 36 bei der WM in der Vorwoche noch ihr schlechtestes Ergebnis überhaupt eingefahren. In der Verfolgung war Rang 20 wiederum durch Peiffer das beste Ergebnis. Für ihn ist es die zweite WM-Medaille im Einzel. Vor zwei Jahren hatte der fünfmalige Weltmeister in Schweden bereits Gold gewonnen. Insgesamt ist es die 17. WM-Medaille für den erfahrensten Athleten in der deutschen Mannschaft.

Routinier Erik Lesser, der nach dem indiskutablen 66. Platz im Sprint mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, wurde von Bundestrainer Mark Kirchner für die anstehenden Staffel-Rennen geschont. Lesser war in diesem Winter zum Weltcup-Auftakt in Kontiolahti im Einzel als Dritter auf das Podium gelaufen. Am Donnerstag (15.15 Uhr/ZDF und Eurosport) haben die deutschen Biathleten in der Single-Mixed-Staffel die nächste Chance auf eine Medaille. An den Start werden voraussichtlich Franziska Preuß und Lesser gehen.

Quelle: ntv.de, tsi/sid/dpa