Sport

Buchmann klettert auf Platz vier Pinot siegt auf dem Mythos Tourmalet

e8e834e04dee01cafef0678602f387c4.jpg

Erster! Thibaut Pinot.

(Foto: REUTERS)

Der Franzose Thibaut Pinot gewinnt die 14. Etappe der Tour de France, auf Platz zwei landet sein Landsmann Julian Alaphilippe. Damit fährt er weiter im Gelben Trikot. Der Deutsche Emanuel Buchmann erreicht das Ziel auf dem mehr als 2000 Meter hohen Tourmalet in den Pyrenäen als Vierter.

Der Franzose Thibaut Pinot hat die 14. Etappe der Tour de France gewonnen. Der 29 Jahre alte Radprofi vom Team Groupama-FDJ siegte nach 117,5 Kilometern in den Pyrenäen von Tarbes zum legendären Col du Tourmalet auf 2115 Metern Höhe. Am Ende hatte er sechs Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Julian Alaphilippe.

e532ddd1ebb357aeede372cb5a65809b.jpg

Attacke: Emanuel Buchmann.

(Foto: REUTERS)

Der fährt für das Team Deceuninck-Quick Step, wuchs über sich hinaus und sorgte für die eigentliche Überraschung des Tages beim bislang größten Härtetest im Hochgebirge. Er verteidigte nicht nur erfolgreich das Gelbe Trikot, sondern baute seine Führung auf den Briten Geraint Thomas in der Gesamtwertung sogar noch aus. Alaphilippe hatte am Freitag das Einzelzeitfahren gewonnen und liegt nun 2:02 Minuten vor Thomas und 2:14 Minuten vor dem Niederländer Steven Kruijswijk.

"Optimistisch für die nächsten Tage"

Der Deutsche Emanuel Buchmann überzeugte im Team Bora-Hansgrohe als Vierter mit acht Sekunden Rückstand auf Pinot und rückte in der Gesamtwertung auf Platz fünf vor. Sein Rückstand auf Alaphilippe beträgt 3:12 Minuten. "Ich habe mich super gefühlt und hatte gute Beine", sagte Buchmann und ergänzte mit Blick auf seine Attacke gut einen Kilometer vor dem Ziel: "Wir sind nicht so schnell gefahren. Da habe ich gedacht, ich probiere es einfach mal. Ich habe gehört, dass Thomas Probleme hatte. Das ist schön zu hören. Ich bin optimistisch für die nächsten Tage."

In der Tat musste Titelverteidiger Thomas bei Buchmanns Attacke abreißen lassen, verlor 36 Sekunden auf Alaphilippe und landete am Ende auf Platz acht. Am Sonntag geht die Kletterpartie in den Pyrenäen weiter. Auf den 185,5 Kilometern von Limoux nach Foix Prat d'Albis müssen die Radprofis drei Berge der ersten Kategorie überwinden. Der letzte Anstieg hat es mit 11,8 Kilometern und einer Steigung von 6,8 Prozent in sich.

Quelle: ntv.de, sgi/dpa/sid