Sport

O'Connor verblüfft mit Fauxpas Price entgeht Aus bei Darts-WM nur knapp

1474d552f3e6e5790c7b8ac543084ddf.jpg

Nach einem Freilos startete Price in Runde zwei.

(Foto: dpa)

Die Darts-Weltmeisterschaft in London ist nicht das Turnier der großen Favoriten - die sind teilweise schon früh ausgeschieden oder präsentieren sich nicht gerade souverän. Auch Gerwyn "Iceman" Price hat in seinem Auftaktduell erhebliche Probleme. Sein Gegner sorgt für einen kuriosen Moment.

Mitfavorit Gerwyn Price hat ein Zweitrunden-Aus bei der Darts-WM in London gerade noch abgewendet. Der an Nummer drei gesetzte Waliser setzte sich mit 3:2 gegen den stark aufspielenden Iren William O'Connor durch, nachdem er bereits mit 1:2-Sets zurückgelegen hatte.

*Datenschutz

Price hatte hatte nach einem guten ersten Satz immer größere Probleme, während O'Connor vor allem bei der Doppelquote überzeugte. In der Verlängerung des Entscheidungssatzes kam es dann zu einer kuriosen Situation. O'Connor warf beim Stand von 2:2 in den Legs bei vier Punkten Rest nicht auf die Doppel-Zwei, sondern auf die Doppel-Eins. Price checkte 75 Punkte zum 3:2 und nutzte im darauffolgenden Leg seinen ersten Matchdart zum Sieg.

Für den "Iceman" war es das erste Match des Turniers, nachdem er in Runde eins ein Freilos hatte. Vor dem früheren Rugby-Spieler Price waren mit den beiden Engländern Rob Cross und Michael Smith schon zwei Titelanwärter ausgeschieden. In der dritten Runde am 27. Dezember trifft Price auf den Schotten John Henderson.

Souverän in die dritte Runde zog zuvor der Engländer Dave Chisnall ein, der ebenfalls als Mitfavorit gilt. Er schlug den Niederländer Vincent van der Voort mit 3:1. Die deutschen Profis Nico Kurz und Max Hopp spielen am Freitagabend (ab 21 Uhr bei Sport1 und DAZN) ihre Matches der zweiten Runde.

Quelle: ntv.de, mba/dpa/sid