Sport

"Mavs" bejubeln Saisonpremiere Schwacher Schröder, starker Schröder

0a116379842f9c27c2bff85d016e8695.jpg

Dennis Schröder erholte sich gegen Phoenix Suns von einer ganz schwachen ersten Halbzeit und wurde dann noch Matchwinner.

(Foto: dpa)

Die Oklahoma City Thunder um ihren Spielmacher Dennis Schröder feiern in der NBA den achten Sieg aus den vergangenen neun Spielen. Der deutsche Basketball-Nationalspieler spielt eine ganz schwache erste Hälfte, dreht aber dann gewaltig auf.

Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen die Phoenix Suns gewann das Team mit 118:101. Die Gastgeber hatten zuletzt bei den Dallas Mavericks um Schröders Nationalmannschaftskollegen Maximilian Kleber verloren. In Oklahoma zeigte Schröder eine sehr durchwachsene Leistung.

In Abwesenheit des verletzten Superstars Russell Westbrook, der die Partie an seinem 30. Geburtstag vom Spielfeldrand verfolgte, erzielte Schröder 20 Punkte. Der 25-Jährige verwarf im ersten Durchgang allerdings auch elf Würfe in Serie, drehte dann aber mit 18 Punkten nach dem Wechsel auf. Außerdem legte auch noch neun Assists auf, verbuchte fünf Rebounds und vier Steals. Topscorer der Partie war Schröders Teamkollege Paul George mit 32 Punkten. OKC steht nun bei acht Siegen und fünf Niederlagen.

Kleber holte derweil mit Dallas den ersten Auswärtssieg der Saison. Nach sechs Niederlagen in der Fremde siegten die Texaner mit 103:98 bei den Chicago Bulls, Kleber zeigte dabei eine seiner bislang besten Saisonleistungen. Der 26-Jährige verwandelte in 15 Minuten vier von vier Würfen und kam damit auf zehn Zähler. Harrison Barnes war mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer der Mavs. Dirk Nowitzki fehlt aufgrund einer Knöchelverletzung weiter. Dallas steht nun bei einer Bilanz von fünf Siegen und acht Niederlagen.

Die Golden State Warriors kassierten im 14. Spiel unterdessen ihr dritte Saisonniederlage. Bei den Los Angeles Clippers verlor das Team ohne seinen Superstar Stephen Curry, der wegen Problemen in der Leistengegend nicht zum Einsatz kam, nach Verlängerung 116:121. Für die Clippers traf Lou Williams am besten, er kam auf 25 Punkte, traf allerdings nur fünf seiner 18 Feldwürfe. Bei Golden State durfte sich Kevin Durant mit 33 Punkten, elf Rebounds und zehn Assists über ein Triple-Double freuen.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid

Mehr zum Thema