Sport

Team-Zukunft nach 2019 offen Sky zieht sich aus dem Radsport zurück

22fbe20be39d692ed0389e9f9ca37827.jpg

Den legendären "Sky-Zug" wird es in der kommenden Saison letztmalig geben.

(Foto: imago/Panoramic International)

Die Machtverhältnisse im Radsport geraten ins Wanken: Das britische Top-Team Sky um die Superstars Geraint Thomas und Chris Froome muss sich nach einem neuen Eigner und Hauptsponsor umschauen. Das könnte allerdings problematisch werden.

Die Ära des britischen Radsport-Teams Sky geht nach der Saison 2019 zu Ende. Der Medienkonzern wird nach dem kommenden Jahr aus dem Sponsoring aussteigen, wie das Unternehmen auf seiner Homepage überraschend verkündete. Auch die Zusammenarbeit mit dem britischen Radsportverband wird nicht fortgesetzt. Das so erfolgreiche, aber aufgrund wiederkehrender Doping-Vorwürfe auch so umstrittene Team soll derweil unter einem anderen Namen auch in der Saison 2020 an den Start gehen. Wenn ein neuer Geldgeber gefunden wird. Dies dürfte sich allerdings als eher schwieriges Unterfangen erweisen, denn die vielen Erfolge sind teuer erkauft. Sky gilt mit einem geschätzten Jahresbudget von etwa 34 Millionen Euro als das mit Abstand finanzstärkste Team.

Der Medienkonzern engagiert sich seit 2008 im Radsport und startete damals mit einer Kooperation mit dem Verband British Cycling. Der Radrennstall, der mit Geraint Thomas (2018), Christopher Froome und Sir Bradley Wiggins (2012) in den vergangenen Jahren mehrere Tour-de-France-Sieger stellte, war im Februar 2009 gegründet worden. Vor allem der von zahlreichen Doping-Verdächtigungen begleitete Froome hatte den internationalen Radsport in den vergangenen Jahren dominiert. Neben seinen vier Erfolgen bei der Frankreich-Rundfahrt (2013, 2015, 2016, 2017) triumphierte er auch bei der Vuelta (2017) und beim diesjährigen Giro d'Italia.

"Beginn eines neuen Kapitels"

Das überraschende Ende des Engagements von Sky wurde nicht begründet. In der Mitteilung hieß es: "Das Team tritt während der gesamten Straßensaison 2019 zum letzten Mal als Team Sky an." Die Nachricht kam offenbar auch für die Radsport-Equipe überraschend. Denn noch in der Nacht zu Mittwoch hatte das Team auf seiner Twitter-Seite sämtliche interne Gewinner für das vergangene Radsport-Jahr genannt. So wurde Thomas als Sieger der Frankreich-Rundfahrt zum Fahrer des Jahres gekürt, Froome gelang mit seinem Ritt beim Giro der "Sieg des Jahres".

Am Morgen danach verschickte das Team einen offenen Brief an seine Fans. "Es ist der Beginn eines neuen Kapitels für das Unternehmen, und manchmal ist es unvermeidlich, dass Veränderungen weitere Veränderungen mit sich bringen. Das ist hier passiert", schrieb das britische Team mit Sitz in Manchester. Die Mannschaft befindet sich derzeit im Trainingslager auf Mallorca. "Seien sie versichert, dass wir noch nicht fertig sind", hieß es in dem Brief an die Anhänger.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid

Mehr zum Thema