Sport

CL-Traum lebt dank Minute 95 Torwart Alisson köpft Liverpool ins Glück

241907982.jpg

Alisson (2.v.l) war der Held des Abends - zumindest aus Liverpooler Sicht.

(Foto: picture alliance/dpa/Pool AP)

Beim Duell zwischen Absteiger West Bromwich Albion und dem FC Liverpool sieht es lange nach einem Unentschieden aus. Erst in der Nachspielzeit erlöst Torwart Alisson die Mannschaft von Jürgen Klopp und erhält den Reds die Chance auf die Champions League. Der Trainer ist völlig aus dem Häuschen.

Torwart Alisson hat dem FC Liverpool und Teammanager Jürgen Klopp mit einem Last-Minute-Treffer einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Champions League beschert. Der nach vorne gestürmte Brasilianer köpfte eine Ecke von Trent Alexander-Arnold sehenswert zum 2:1 (1:1)-Siegtor beim bereits feststehenden Absteiger West Bromwich Albion ein (90.+5). Der Tabellenfünfte rückt damit zwei Spieltage vor Saisonende mit nun 63 Zählern bis auf einen Punkt an den viertplatzierten FC Chelsea heran. "Manchmal übe ich im Training Kopfbälle, aber nur aus Spaß", sagte Alisson bei Sky. "Ich könnte nicht glücklicher sein als jetzt."

Im Februar war überraschend sein Vater gestorben. "Ich hoffe, dass er hier war, um das zu sehen. Ich bin mir sicher, er feiert mit Gott an seiner Seite", sagte Alisson, der als erster Torhüter in der Liverpooler Vereinsgeschichte seit 1892 in einem Pflichtspiel traf. "Das ist das beste Tor, das ich je von einem Torhüter gesehen habe", sagte Klopp der BBC. "Normalerweise schießen Stürmer solche Tore. Wenn Olivier Giroud so ein Tor schießt, nennt man es weltklasse. Wow!" Der Teammanager fühlte emotional mit seinem Keeper mit: "Er ist unser Bruder. Wenn er leidet, leiden wir alle. Es gibt wichtigere Dinge als Fußball, aber wenn der Fußball solche Momente liefern kann, dann ist er für ein paar Sekunden das Beste, was es da draußen gibt."

Noch zu Beginn des Spiels hatte Klopp wenig Grund zur Freude. Liverpool hatte den Beginn des Spiels verschlafen. So brachte Hal Robson-Kanu die Gastgeber überraschend in Führung (15.). Mohamed Salah glich für die Reds mit einem technisch feinen Abschluss vom Strafraumrand aus (33.), wobei der Pfosten etwas Hilfe leistete. Zwei Minuten später traf der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino aus 15 Metern dann nur den Pfosten. Nach der Pause war der Vorjahresmeister drückend überlegen, kam dabei aber nur selten zu zwingenden Torchancen. Auf der Gegenseite verhinderte Alisson Robson-Kanus Doppelpack (78.). Liverpool-Außenverteidiger Alexander-Arnold schoss freistehend aus sieben Metern über das Tor (83.).

Quelle: ntv.de, jhe/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen