Sport

"Karlovic mit großen Brüsten" Trainer sorgt mit Görges-Beleidigung für Eklat

imago21586670h.jpg

Misaki Dois Trainer Christian Zahalka hat für einen Eklat gesorgt (Archivbild).

(Foto: imago/Gerry Schmit)

Mittlerweile hat Julia Görges bereits das Viertelfinale des Tennis-Turniers in Luxemburg erreicht. Doch noch immer hallt die Partie aus der Runde zuvor nach. Denn in ihrem Spiel gegen die Japanerin Misaki Doi kam es zu einem sexistischen Ausfall des gegnerischen Trainers.

Der Tennis-Trainer Christian Zahalka sieht dringenden Motivationsbedarf. In der Erstrundenpartie seiner Spielerin Misaki Doi gegen Julia Görges kommt der Österreicher zum "On-Court-Coaching" auf den Platz. Er spricht der jungen Japanerin Mut zu, sorgt dabei aber für einen Sexismus-Eklat vor laufenden Kameras. Wie ein Twitter-Video belegt, sagt er beim Turnier in Luxemburg in ganz ruhigem Ton: "Ich weiß, es ist so, als würde man gegen Karlovic mit großen Brüsten spielen, aber sie wird nicht die ganze Zeit so aufschlagen." Der kroatische Routinier Ivo Karlovic ist bekannt für seinen überragenden Aufschlag. In seinen 19 Jahren auf der Profi-Tour schlug er 13.508 Asse, so viele wie kein anderer Spieler.

Auch Görges hat einen sehr guten Aufschlag, einen der besten auf der gesamten WTA-Tour. Vor dem Spiel gegen Doi hatte sie bereits 258 Asse geschlagen. Damit liegt sie in der Saisonstatistik auf Platz acht. Gegen die Japanerin kamen dann noch einmal 21 hinzu. Zwar verlor die deutsche Nummer zwei in Luxemburg tatsächlich noch den ersten Satz mit 5:7, kämpfte sich dann aber zurück und setzte sich souverän mit 6:1 und 6:3 durch. Bei dem Hallenturnier ist Görges Titelverteidigerin. Und mittlerweile steht sie auch bereits in der Runde der besten Acht. Nach einem harten Kampf besiegte sie die Rumänin Sorana-Mihaela Cirstea, die in der Weltrangliste 50 Plätze hinter ihr rangiert, in 2:11 Stunden mit 4:6, 6:4, 6:4.

Görges, die Nummer 26 der Welt, ist die dritte deutsche Tennisspielerin, die nach Laura Siegemund und Antonia Lottner in das Viertelfinale eingezogen ist. Dort ist ihre Gegnerin nun Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico. Die künftige ZDF-Moderatorin Andrea Petkovic hatte zuvor ihrer Stuttgarter Konkurrentin Lottner den Einzug in das Viertelfinale überlassen müssen. Petkovic gab die Partie nach einem 1:6 verlorenen ersten Satz wegen einer Verletzung im linken Knie auf. Zuvor hatte Lottner bereits Tamara Korpatsch in Runde eins ausgeschaltet. Sie trifft nun in der Runde der letzten Acht auf die Lettin Jelena Ostapenko. Laura Siegemund bekommt es nun mit der Kasachin Elena Rybakina zu tun.

Quelle: ntv.de, tno