Sport

Blamage statt Vorab-Titelkrönung Tuchels PSG erleidet Debakel in Lille

imago39875856h.jpg

Katastrophaler Tag für den Fast-Meister Tuchel.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Im Topspiel der französischen Ligue 1 reicht Tabellenführer Paris St. Germain und Trainer Tuchel bereits ein Remis, um vorzeitig die Fußball-Meisterschaft zu feiern. Doch daraus wird nichts. Statt mit dem Titel endet die Partie für PSG mit einer krachenden Blamage.

Der französische Fußballmeister Paris St. Germain muss nach einer Demütigung weiter auf die erfolgreiche Titelverteidigung in der Ligue 1 warten. Das Starensemble von Trainer Thomas Tuchel kassierte im Spitzenspiel bei Verfolger OSC Lille eine heftige 1:5 (1:1)-Niederlage und konnte nach einer blamablen Leistung auch am 32. Spieltag den vorzeitigen Titelgewinn noch nicht perfekt machen.

Allerdings benötigt das PSG-Starensemble dank eines 17-Punkte-Vorsprungs nur noch einen Sieg aus den verbleibenden sieben Spielen. Bereits am Mittwoch im Nachholspiel beim FC Nantes kann Paris seine insgesamt achte Meisterschaft holen.

Das Tuchel-Team geriet mit Ex-Weltmeister Julian Draxler in der Startelf bereits in der 7. Minute durch ein Eigentor des belgischen Nationalspielers Thomas Meunier in Rückstand. Doch der ehemalige FC-Bayern-Profi Juan Bernat (11.) konnte fast im Gegenzug ausgleichen. Kurz vor der Pause sah der Spanier die Rote Karte, weil er den davonstürmenden Gegenspieler Pépé am Arm festgehalten hatte.

In Unterzahl waren die Gäste, bei denen der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer für den verletzten Thiago Silva (16.) früh eingewechselt wurde, deutlich unterlegen. Pépé (52.), Jonathan Bamba (65.), Gabriel (71.) und José Fonte (84.) trafen nach der Pause.

Quelle: n-tv.de, uzh/dpa

Mehr zum Thema