Sport

Saints "ein bisschen geschockt" Vikings feiern ihren Last-Minute-Touchdown

*Datenschutz

Mit großen Schritten geht es dem Super Bowl am 4. Februar in Minneapolis entgegen. Die Minnesota Vikings und New Orleans Saints liefern sich im letzten Viertelfinalspiel der NFL-Playoffs eine wahre Football-Schlacht. Nun stehen alle Halbfinalisten fest.

Die Minnesota Vikings stehen nach einem Herzschlagfinale im Playoff-Halbfinale der American-Football-Liga. Das NFL-Team erzielte den spielentscheidenden Touchdown mit Ablauf der Spieluhr praktisch in letzter Sekunde. Mit 29:24 (17:0) gewann Minnesota das spannende Viertelfinal-Heimspiel gegen die New Orleans Saints. "Wir wussten, dass es noch eine Chance gab, noch Hoffnung gab", sagte Vikings-Quarterback Case Keenum, der mit seinem 61-Yard-Touchdown-Pass zu Stefon Diggs die Vikings und ihre Fans jubeln ließ.

b5056ce3580aa9321d65072e55d22c0f.jpg

Fassnungslos: Drew Brees, New Orleans.

(Foto: dpa)

Trotz eines 17-Punkte-Rückstands ging New Orleans 25 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in Führung. Saints-Kicker Wil Lutz verwandelte ein 43-Yard-Field-Goal zum 24:23 für die Saints. "Wir immer noch ein bisschen geschockt über das, was da am Ende passiert ist", sagte Saints-Quarterback Drew Brees. Im Halbfinale trifft Minnesota auf die Philadelphia Eagles, die sich mit 15:10 gegen Vorjahresfinalist Atlanta Falcons durchsetzten konnten.

Die Jacksonville Jaguars sorgten im zweiten Viertelfinale für eine faustdicke Überraschung. Das Team aus Florida besiegte die favorisierten Pittsburgh Steelers 45:42 (28:14). Jaguars Running Back Leonard Fournette erzielte drei Touchdowns und lief für insgesamt 109 Yards. "Es war ein großartiges Jahr bis jetzt. Wir wollen nicht, dass es aufhört", sagte Jacksonvilles Spielmacher Blake Bortles. Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger warf für 469 Yards und stellte trotz der Heimpleite mit fünf Touchdown-Pässen einen Vereinsrekord auf.

Tom Brady will's zum sechsten Mal

Jacksonville bekommt es im Halbfinale mit Titelverteidiger New England Patriots zu tun. Superstar Tom Brady führte sein Team mit drei Touchdown-Pässen zu einem ungefährdeten 35:14-Sieg über die Tennessee Titans. Für die Patriots war es der siebte Halbfinaleinzug in Serie. "Die Realität in der NFL ist: Was wir diese Woche getan haben, hat nichts damit zu tun hat, was in den nächsten Wochen passieren wird", sagte der 40-jährige Brady.

Beide Halbfinalspiele finden am 21. Januar statt. New England und Philadelphia sind aufgrund ihrer besseren Vorrunden-Platzierungen die Gastgeber der beiden Conference-Championship-Games. Die beiden Gewinner treffen im NFL-Endspiel, dem Super Bowl 52, am 4. Februar in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota aufeinander.

Quelle: n-tv.de, Hansjürgen Mai, dpa

Mehr zum Thema