Sport

Aus in letzter Sekunde Wilde Spekulationen um Brady nach Playoff-Drama

Mit 44 Jahren gelingt Tom Brady in den Playoffs der NFL beinahe historisches. Doch nach einem unglaublichen Comeback seiner Buccaneers schlagen die L.A. Rams in den letzten Sekunden zurück. Nach dem Aus beginnen die Spekulationen um die Zukunft des Football-Superstars.

Zum Ende seines womöglich letzten NFL-Spiels zeigte Tom Brady, warum ihn jeder Gegner in der besten Football-Liga der Welt auch mit 44 Jahren an der Grenze zur Furcht respektiert. 24 Punkte Rückstand im dritten Viertel? Na und? 42 Sekunden vor Schluss hatte Brady die Tampa Bay Buccaneers in den Playoffs zum Ausgleich gegen die Los Angeles Rams geführt und eine Sensation vorbereitet, wie es sie zuletzt im Super Bowl vor fünf Jahren gab. Damals holten die von Brady angeführten New England Patriots einen 25-Punkte-Rückstand auf und gewannen die Meisterschaft. Dieses Mal gewannen die Rams in letzter Sekunde doch - und müssen sich in Zukunft womöglich nie wieder vor Brady fürchten. Denn ob der erfolgreichste Quarterback der NFL-Geschichte seine Karriere auch in der kommenden Saison fortsetzt, ist offen.

"Ehrlich gesagt, Leute, denke ich an dieses Spiel. Ich denke an nichts, das fünf Minuten weg ist von diesem Moment", sagte Brady bei der Pressekonferenz nach dem 27:30 gegen die Rams, und meinte zu seiner Zukunft: "Ich habe da noch nicht viele Gedanken drauf verwendet, nehme es Tag für Tag." Doch Aussagen aus der jüngeren Vergangenheit und die Perspektive für den Kader der Buccaneers rücken einen Abschied der Football-Legende trotz eines noch ein Jahr laufenden Vertrags bei den Bucs absolut in den Bereich des Möglichen. Zum einen ist nicht klar, ob die Mannschaft auch in der kommenden Saison genug starke Spieler zur Verfügung hat, um erneut zu den Titelkandidaten zu zählen. Zum anderen könnte Brady mit dann 45 Jahren auch einfach genug vom Football haben und mehr Zeit mit der Familie verbringen.

Auch Rodgers' Zukunft unklar

Im Dezember antwortete Brady auf die Frage, wann er wisse, dass die Zeit für den Rücktritt gekommen sei: "Ich denke, ich muss einfach nach jedem Jahr schauen, wie die Situation aussieht für mich, persönlich und professionell. Er könne sich nicht vorstellen, Football jemals nicht zu lieben. Und er traue sich auch zu, ein weiteres Jahr zu spielen - er hatte in der Hauptrunde die Bestwerte bei Touchdowns, erfolgreichen Pässen, Passversuchen und geworfenen Yards. Aber es gehe eben auch darum, was es sonst noch gebe im Leben. "Meine Kinder werden nicht jünger und ich möchte sicherstellen, dass sie auch bekommen, was sie brauchen."

Ähnlich wie Aaron Rodgers bei den Green Bay Packers, bei dem die Zukunft ebenfalls unklar ist, wird Brady nur weiterspielen, wenn es eine realistische Chance auf seinen achten Super-Bowl-Ring gibt. Nach dem Titelgewinn in der vergangenen Saison konnten die Buccaneers die 22 wichtigsten Spieler alle halten, eine absolute Seltenheit angesichts der Gehaltsobergrenze in der NFL. Ob in der kommenden Saison auch nur annähernd so viele Leistungsträger wieder im Kader stehen, wird bei Bradys Entscheidung eine große Rolle spielen.

Sensationsspiel der Chiefs

Die Kansas City Chiefs mit Star-Quarterback Patrick Mahomes sind hingegen nach einem bemerkenswerten Playoff-Erfolg nur noch einen Sieg von der dritten Super-Bowl-Teilnahme in Serie entfernt. In einem dramatischen Duell mit den Buffalo Bills gewannen die Chiefs nach Verlängerung 42:36 und spielen im Conference Final der AFC am kommenden Sonntag gegen die Cincinnati Bengals. In der NFC stehen sich die San Francisco 49ers und die Los Angeles Rams gegenüber.

Sowohl Chiefs-Quarterback Mahomes als auch Josh Allen von den Bills zeigten eine nahezu perfekte Leistung und hatten großen Anteil an der kaum fassbaren Schlussphase mit insgesamt 25 Punkten, drei Führungswechseln und dem Ausgleich in den letzten zwei Minuten der regulären Spielzeit. Erst der Pass von Mahomes zu Travis Kelce in der Verlängerung entschied die Partie. 13 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit hatten die Chiefs noch drei Punkte Rückstand und 75 Yards Abstand zur Endzone. "Das war ein verrücktes Spiel", sagte Mahomes dem TV-Sender CBS. "Wir werden dieses Team noch oft spielen in Partien wie dieser. Mit diesem Quarterback und diesen Trainern..."

Allen kam auf vier Touchdown-Pässe und 329 Yards nach Pässen sowie 68 Yards, wenn er selbst mit dem Ball rannte. Mahomes hatte drei Touchdown-Pässe und 378 Yards nach Würfen, dazu einen selbst erlaufenen Touchdown und 69 Yards am Boden. Gabriel Davis hatte vier Touchdowns für die Bills und stellte damit einen Playoff-Rekord in der NFL auf. Keine Mannschaft leistete sich zudem einen Ballverlust - das Niveau der Partie war extrem hoch. Nach dem Sieg im Februar 2020 und der Niederlage gegen die Tampa Bay Buccaneers vor einem Jahr fehlt den Chiefs nun nur noch ein Erfolg gegen die Bengals um Quarterback Joe Burrow für den Einzug in den Super Bowl in Los Angeles am 13. Februar. Sollten die Chiefs und die 49ers um die Meisterschaft spielen, käme es zur Neuauflage des Super Bowls von vor zwei Jahren, den Kansas City in Miami gewann.

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen