Sport

"Geschockt, dass ich hier bin" Wunderkind Gauff spielt weiter groß auf

imago41020809h.jpg

Mischt mit ihren 15 Jahren die Tennis-Welt in Wimbledon auf: Cori Gauff.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Tennis-Wunderkind Cori Gauff erreicht beim Grand-Slam-Klassiker in Wimbledon die dritte Runde. Das US-amerikanische Supertalent schlägt nach dem sensationellen Auftakterfolg über Venus Williams nun Magdalena Rybarikova, vor zwei Jahren Halbfinalistin beim Rasenklassiker.

Die 15-jährige Cori Gauff sorgt in Wimbledon weiter für Furore. Das amerikanische Tennis-Talent zog dank eines souveränen 6:3, 6:3 gegen die doppelt so alte Magdalena Rybarikova in die dritte Runde ein. Die Slowakin Rybarikova hatte beim Grand-Slam-Klassiker in London vor zwei Jahren im Halbfinale gestanden.

Gauff spielt nun am Freitag gegen Polona Hercog aus Slowenien um das Erreichen des Achtelfinals. "Ich denke, ich habe gut gespielt, insbesondere bei den wichtigen Punkten. Es passiert so viel, ich bin immer noch geschockt, dass ich hier bin", sagte Gauff, die für die Qualifikation eine Wildcard erhalten hatte. 

Zum Auftakt hatte Gauff mit einem Erstrundensieg gegen die fünfmalige Wimbledonsiegerin Venus Williams aus den USA überrascht und damit das Duell der jüngsten mit der ältesten Spielerin im Hauptfeld für sich entschieden. Gauff gilt als vielversprechendste Nachwuchshoffnung. Sie hatte bei dem Rasen-Major als jüngste Spielerin der Open-Ära (seit 1968) über die Qualifikation das Hauptfeld erreicht.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid