Sport

Auslosung der Australian Open Zverev und Kerber haben Glück, Struff nicht

25a7be6502d1a4facef7db72e8456427.jpg

Ach so schlimm ist die Auslosung für Alexander Zverev doch gar nicht.

(Foto: imago images/AAP)

Deutschlands kriselnde Tennis-Stars Alexander Zverev und Angelique Kerber bekommen für ihre Auftaktspiele bei den Australien Open lösbare Aufgaben zugelost. Im Pech ist dagegen der formstarke Jan-Lennard Struff. Auch für Cedrik-Marcel Stebe wird's direkt schwer.

Sportlich läuft es für die deutschen Tennisprofis in diesem Jahr noch nicht rund. Alexander Zverev völlig außer Form, Angelique Kerber verletzt - der Start in die neue Saison war enttäuschend. Bei den Australian Open wollen sie es nun besser machen und hatten zumindest bei der Auslosung für das erste Grand-Slam-Turnier der Saison Glück. Denn die ganz harten Brocken bleiben ihnen in Melbourne erst einmal erspart.

Zverev bekommt es in der ersten Runde mit dem Italiener Marco Cecchinato zu tun. Der an Nummer sieben gesetzte Zverev hat beim ATP Cup zu Beginn des Jahres zwar alle drei Einzel verloren und dabei einen erschreckend schwachen Eindruck hinterlassen. Gegen die Nummer 76 der Welt geht der 22-Jährige aber dennoch als klarer Favorit in die Partie. Um mehr Zeit auf dem Trainingsplatz zu verbringen, hatte Zverev auf eine Turnierteilnahme in dieser Woche verzichtet. Bei der Benefizveranstaltung für die Opfer der heftigen Buschfeuer zeigte er sich am Mittwoch zumindest wieder in bester Laune.

Unangenehme Aufgabe für Stebe

Bei den Damen trifft Kerber zum Auftakt auf eine Qualifikantin. Die 31-Jährige, die die Australian Open 2016 gewinnen konnte, musste zuletzt beim Turnier in Adelaide wegen Oberschenkelproblemen aufgeben, will in Melbourne aber unbedingt an den Start gehen. Julia Görges spielt in der ersten Runde gegen Viktoria Kuzmova aus der Slowakei, Laura Siegemund gegen die Amerikanerin Coco Vandeweghe und Tatjana Maria gegen Catherine Bellis aus den USA.

Eine ganz schwere Aufgabe erwischte dagegen Jan-Lennard Struff. Die formstarke deutsche Nummer zwei bekommt es direkt mit Titelverteidiger Novak Djokovic aus Serbien zu tun. Routinier Philipp Kohlschreiber spielt gegen die Nummer 112 der Weltrangliste, den Amerikaner Marcos Giron, Dominik Koepfer gegen einen Qualifikanten und Cedrik-Marcel Stebe gegen den an Nummer 21 gesetzten Franzosen Benoit Paire.

Über die Qualifikation haben noch weitere Deutsche die Chance, sich beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison für das Hauptfeld zu qualifizieren.

Quelle: ntv.de, tno/dpa