Sport
Mittwoch, 08. November 2017

Der Sport-Tag: DFB will Aufbauhilfe für China ausweiten

DFB-Präsident Reinhard Grindel findet die Kooperation mit China prima.
DFB-Präsident Reinhard Grindel findet die Kooperation mit China prima.(Foto: imago/Michael Weber)

Ab der Rückrunde darf eine chinesische U20-Auswahl den Spielbetrieb in der Fußball-Regionalliga Südwest durchwirbeln. Diese Aktion soll nur einer von vielen Bestandteilen einer deutsch-chinesischen Fußball-Kooperation sein. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die sogenannte China Investment Financial Holdings Fund Management Company Limited unterzeichneten nun eine Absichtserklärung, der zufolge ein Programm zur Nachwuchsförderung in China gestartet werden soll. Dabei soll es um Trainerausbildung, Nachwuchsförderung, Wettbewerbsorganisation und gelebte Fußballkultur gehen. "Die gezielte Förderung und Entwicklung des Fußballs kann in solch einem großen Land wie China nicht von heute auf morgen geschehen", wird DFB-Präsident Reinhard Grindel in einer Verbandsmitteilung zitiert. Mit der eigenen Expertise wolle der Verband "unseren chinesischen Freunden beim Auf- und Ausbau von Strukturen im Bereich des Fußballs helfen."

Quelle: n-tv.de