Mittwoch, 15. Januar 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:20 Uhr

RB Leipzig holt Torwart, der gleich wieder geht

Die RB Leipzig Fans werden den Neuzugang ihres Klubs vorerst nicht spielen sehen. Weil Josep Martinez von UD Las Palmas nach Informationen der "Bild"-Zeitung zwar ausleiht, aber eben auch sofort wieder verleiht. Und zwar zurück an den spanischen Zweitligisten UD Las Palmas …

  • Im Sommer solle der 21 Jahre alte Keeper dann nach Leipzig kommen, heißt es auch von der spanischen Sportzeitung "AS".
  • Martínez war im Juli 2017 vom Nachwuchs des FC Barcelona zu Las Palmas gewechselt.
  • Unumstrittene Nummer Eins beim Tabellenführer der Fußball-Bundesliga ist der ungarische Nationaltorwart Peter Gulacsi. Ersatzmann Yvon Mvogo aus der Schweiz ist mit seiner Reservistenrolle bei RB Leipzig nicht glücklich und möchte den Verein verlassen.

Am Wochenende konnte aber auch der Torwart die 1:2-Pleite gegen Badajoz im spanischen Pokal nicht verhindern, in der 93. Minute flog er sogar vom Platz.

*Datenschutz

 

21:57 Uhr

Albanien und Kosovo planen den "Mutter-Teresa-Pokal"

Die Fußballverbände von Albanien und des Kosovo haben mit einer besonderen Idee aufhorchen lassen. Gemeinsam wollen die Balkanländer einen neuen Cupwettbewerb ins Leben rufen, der den Namen "Mutter-Teresa-Pokal" tragen soll. Dabei sollen die Mannschaften aus jeweils den ersten drei Ligen der beiden Länder teilnehmen.

Ein Sprecher des albanischen Verbandes bestätigte der französischen Nachrichtenagentur AFP das Vorhaben, es sei bereits ein Brief an den europäischen Verband Uefa und an den Weltverband Fifa geschickt worden, in dem die Idee vorgestellt wird. Albanien und Kosovo wollen zudem erreichen, dass der Sieger des Wettbewerbs an der Europa League teilnehmen darf.

Die 1997 gestorbene Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa war 1910 als Anjeze Gonxhe Bojaxhiu in Skopje geboren worden und wuchs in einer kosovo-albanischen Familie auf.

21:26 Uhr

Offiziell: Schalke leiht Barcelona-Talent aus

Kurz vor dem Start der Rückrunde hat Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 Jean-Clair Todibo verpflichtet. Der 20 Jahre alte französische Innenverteidiger kommt vom FC Barcelona für ein halbes Jahr auf Leihbasis nach Gelsenkirchen. Todibo soll als Backup für die beiden Innenverteidiger Matija Nastasic und Ozan Kabak fungieren, da Benjamin Stambouli und Salif Sané noch einige Zeit verletzt ausfallen.

Der französische U20-Nationalspieler wechselte im Sommer 2016 ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Toulouse, für den er 2018 in der ersten französischen Liga debütierte. Seit Januar 2019 steht er in Barcelona unter Vertrag. Für die Katalanen kam er viermal in der spanischen Liga und einmal in der Champions League zum Einsatz. Nach Michael Gregoritsch (FC Augsburg) ist Todibo der zweite Winterzugang der Schalker.

21:05 Uhr

"Muss Geld fließen": Krefeld Pinguine brauchen 400.000 Euro

Die Krefeld Pinguine aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) benötigen im Kampf gegen die drohende Zahlungsunfähigkeit kurzfristig mehrere Hunderttausend Euro. Daher hat der Traditionsclub für den kommenden Dienstag eine außerordentliche Gesellschafterversammlung einberufen.

"Nächste Woche muss Geld fließen", sagte Krefelds Geschäftsführer Matthias Roos. Ansonsten müsse laut Roos ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt werden. Der Tabellen-Zwölfte der DEL benötigt den Angaben zufolge kurzfristig 400.000 Euro. Finanziell gebe es, so Roos, eine Unterdeckung von einer Millionen Euro. Diese Summe war eigentlich vom Gesellschafter Energy Consulting, bei der bis vor einigen Wochen noch der Präsident des Krefelder Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen, Michail Ponomarew, Geschäftsführer war, zugesagt. Weitere Pinguine-Gesellschafter sind der Krefelder Unternehmer Detlef Hauffe und die Schulz Holding.

20:30 Uhr

Box-Star Tyson Fury erklärt sein Intim-Training

*Datenschutz

Am 22. Februar trifft Tyson Fury auf Deontay Wilder, aber dieser Boxkampf wird fast schon zur Nebensache. Um nach dem Unentschieden im ersten Duell 2018 diesmal als Sieger aus dem Ring zu steigen, bereitet sich Fury sehr ... sagen wir intensiv vor. Er "masturbiert sieben Mal am Tag", so der 31-jährige Brite, der 2015 Wladimir Klitschko besiegte. Warum er das tut? "Um das Testosteron-Level zu halten und zu steigern." Keine weiteren Fragen.

19:50 Uhr

Nächster kenianischer Weltklasse-Läufer suspendiert

Wenige Tage nach dem früheren Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang Kiprotich ist der nächste kenianische Läufer wegen verpasster Dopingkontrollen vorläufig suspendiert worden. Der 23 Jahre alte Alfred Kipketer habe drei Tests nicht wahrgenommen, teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics mit. Der Kenianer wurde 2016 im Olympia-Finale über 800 Meter Siebter. Er bekommt nun die Möglichkeit einer Anhörung.

Auch Kipsang wurde erst in der vorigen Woche provisorisch gesperrt. Wie die AIU bekanntgab, habe er gegen Meldeauflagen der Anti-Dopingrichtlinien verstoßen sowie Proben manipuliert bzw. dies versucht. Der 37-Jährige hatte 2013 in Berlin den Marathon-Weltrekord auf 2:03:13 Stunden verbessert.

So funktioniert der Meldeverstoß

Im Kontrollsystem erfasste Top-Athleten müssen ein Zeitfenster von einer Stunde pro Tag und den Ort angeben, wann und wo sie für Kontrollen erreichbar sind. Wenn sie das unterlassen oder drei Kontrollen verpassen, wird dies wie ein Dopingverstoß behandelt.

19:14 Uhr

Lasogga über HSV-Abschied: "Hat schon wehgetan"

*Datenschutz

Dafür ist es jetzt zu spät: Pierre-Michel Lasogga hätte sich eine andere Art des Abschieds beim Hamburger SV gewünscht. "Eine kleine Verabschiedung, zusammen mit den Fans in angemessener Runde, wäre schon schön gewesen", sagte der Stürmer der "Sport Bild".

  • Aber nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga sei bei den Fans im Sommer 2019 vor allem Unmut gewesen, was er verstehe. "Meine Wunschvorstellung von einem Abschied ist leider nicht eingetroffen, das hat schon wehgetan."
  • Lasoggas Vertrag beim HSV war nach der vergangenen Saison ausgelaufen. Der 28 Jahre alte Angreifer spielte seit 2013 bei den Hamburgern, unterbrochen durch die Ausleihe in der Spielzeit 2017/18 an Leeds United.
  • Der Großverdiener wechselte im letzten Sommer zu Al-Arabi nach Doha. Sein Vertrag läuft dort bis 2022.
  • Ob seine Karriere anders hätte laufen können, wisse er nicht. "Was ich aber zu 100 Prozent glaube: Meine Karriere ist noch nicht am Ende - auch wenn der Schritt nach Katar für viele Außenstehende das gefühlte Karriereende von Pierre-Michel Lasogga war." Eine Rückkehr nach Europa schließt er nicht aus.
18:38 Uhr

Zu unsicher: Man United verlegt Trainingslager

Wegen der zunehmenden politischen Spannungen zwischen den USA und dem Iran wird Manchester United aus Sicherheitsgründen im Februar nun doch kein Trainingslager in der Golfregion abhalten. Dies gab der englische Fußball-Rekordmeister bekannt.

"Wir haben im Mittleren Osten gesucht, aber es wird nicht passieren. Wir bleiben in Europa", sagte United-Manager Ole Gunnar Solskjaer, "es gibt Dinge, die wichtiger als Fußball sind." Manchester hat im kommenden Monat 16 spielfreie Tage in Folge und will diesen Freiraum unter anderem für ein Trainingslager nutzen. Neue Ziele sind Spanien oder Portugal.

17:55 Uhr

RB verleiht Spieler an konzerneigene Filiale

Wie praktisch, wenn die Entscheidungswege kurz sind: RB Leipzig leiht den 18 Jahre alten Juan Candido für anderthalb Jahre an den brasilianischen Red-Bull-Klub RB Bragantino aus. Das bestätigte der Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Der Brasilianer war im Sommer vergangenen Jahres von Palmeiras Sao Paulo zu RB Leipzig gewechselt, kam dort aber nur in der U19 zum Einsatz. Bragantino wiederum wurde im April 2019 vom Brause-Vermarkter übernommen, der danach in der vergangenen Saison - noch als CA Bragantino - den Aufstieg in die erste Liga schaffte.

*Datenschutz

 

17:15 Uhr

Tennis-Stars erspielen Millionen für Buschbrand-Opfer

 

16:27 Uhr

Probleme mit der Trainerlizenz? Klinsmann regelt das per Mail

Wer kennt das nicht? Eigentlich hat man die wichtigen Unterlagen immer gut gelagert, aber kaum braucht es mal dieses eine Formular, ist es wie verschwunden. So geht es gerade Jürgen Klinsmann in Sachen gültiger Trainer-Lizenz. Aber alles kein Problem: "Die Informationen, die der DFB braucht, habe ich ihnen schon zugemailt", erklärte der Cheftrainer von Hertha BSC in einer Fan-Fragerunde auf Facebook.

"Es hat alles seine Ordnung. Das ist gar kein Problem", ergänzte der 55-Jährige. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung sei Klinsmann derzeit den Nachweis einer gültigen Fußballlehrer-Lizenz schuldig. "Die liegt irgendwo in meinem Häuschen in Kalifornien in irgend einer Schublade. Die werden wir schon wieder finden", sagte der einstige Welt- und Europameister. Auch Hertha sieht keine Probleme. Bis zum Spiel gegen den FC Bayern am Sonntag (15.30 Uhr/im Liveticker bei ntv.de) seien noch ein paar Tage Zeit, hieß es vom Berliner Fußball-Bundesligisten.

15:59 Uhr

Biathlon: Hinz in den Top 10, doch der Druck steigt

Vanessa Hinz hat den deutschen Biathletinnen zum Auftakt des Heim-Weltcups in Ruhpolding eine Top-10-Platzierung beschert. Die 27-Jährige blieb beim Schießen fehlerfrei und lag am Ende als Achte 1:03,2 Minuten hinter der Norwegerin Tiril Eckhoff. Die Weltmeisterin holte sich ihren fünften Saisonsieg und übernahm damit das Gelbe Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin von der Italienerin Dorothea Wierer, die hinter der Schwedin Hanna Öberg Dritte wurde.

cdb5c26f42e15bc3b2ca7e046b27159f.jpg

Denise Herrmann lief stark, patzte aber beim Schießen.

(Foto: dpa)

Die nach ihrer Erkrankung in den Weltcup zurückgekehrte Franziska Preuß landete auf dem für sie ordentlichen 14. Platz. Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann musste sich trotz der zweitbesten Laufzeit nach drei "Fahrkarten" am Schießstand mit dem 19. Platz begnügen. Der Druck für die deutschen Winter-Zweikämpferinnen bleibt somit hoch. Bislang haben nur Herrmann, Preuß und Hinz die WM-Norm erfüllt.

15:44 Uhr

"Schlüssiges Konzept": Nübel-Berater kommentiert Bayern-Transfer

imago46037049h.jpg

Alex Nübel ist laut seines Beraters nicht blauäugig zum FC Bayern gewechselt.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Peter Neururer schimpft, aber womöglich ist der Deal zwischen Alexander Nübel und dem FC Bayern anders, als alle vermuten ... Berater Stefan Backs hat eine Absprache über zugesagte Einsätze zwischen seinem Klienten und dem Klub angedeutet.

  • "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich zu Vertragsinhalten nicht äußern werde. Aber es dürfte jedem klar sein, dass Bayern München auch dazu ein schlüssiges Konzept vorgelegt hat, sonst hätte Alex nicht zugesagt", sagte Backs dem Sport-Informations-Dienst.
  • U21-Vizeeuropameister Nübel wechselt im Sommer ablösefrei von Schalke 04 zum deutschen Fußball-Rekordmeister und unterschrieb dort einen Fünfjahresvertrag.
  • In München steht allerdings auch Manuel Neuer vor einer Vertragsverlängerung und erklärte, er wolle nicht zugunsten des Neuzugangs auf Spiele verzichten.
  • Daraufhin war spekuliert worden, dass Nübel eine bestimmte Anzahl von Spielen zugesichert worden sei, was Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestritt.
15:06 Uhr

Spielertausch bei Handball-EM? Prokop überlegt noch

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat sich einen Spielertausch in seinem Kader vor dem Start in die Hauptrunde der Europameisterschaft offen gehalten. Er könne das bis zum Donnerstagmorgen um 9 Uhr entscheiden, sagte Prokop in Wien. Ihr erstes Spiel in der nächsten Turnierphase bestreitet die DHB-Auswahl dort am Donnerstagabend gegen Weißrussland (20.30 Uhr/ARD und im Liveticker bei ntv.de).

"Wenn, dann wird es einen Tausch aus dem 17er-Kader geben", sagte der 41-Jährige. Demzufolge könnte dann der Kreisläufer Johannes Golla, der seit Beginn der EM als 17. Spieler bei der deutschen Mannschaft weilt, ins Aufgebot rücken. Prokop darf bei dem Turnier maximal 16 Spieler für die Partien melden.

 

14:24 Uhr

Müller, Hummels, Wagner, Kruse: Kuntz sichert sich große Olympia-Auswahl

118080882.jpg

Thomas Müller und Mats Hummels könnten theoretisch Teil der deutschen Olympia-Mannschaft werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz treibt seine Planungen für die Olympischen Spiele voran. Der 57-Jährige stellte für die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada eine Liste mit rund 50 Fußball-Profis zusammen, der auch die Ex-Nationalspieler Max Kruse und Sandro Wagner sowie Maximilian Arnold, Davie Selke und Maximilian Eggestein angehören. Die öffentlich gehandelten 2014er Weltmeister Thomas Müller und Mats Hummels sind aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Testpool der A-Nationalmannschaft ebenfalls weiter Optionen.

Müller, der wie Hummels 2014 Weltmeister mit der A-Nationalmannschaft wurde, ist noch nicht im Olympia-Fieber: "Das ist eine coole Spinnerei, aber sowohl für mich als auch für meine Frau hat das in 2020 nicht die oberste Priorität. Ich habe in den nächsten fünf Monaten erstmal sehr große Ziele mit dem FC Bayern", sagte der Stürmer "Sport1".

Kuntz darf Spieler nominieren, die nach dem 1. Januar 1997 geboren sind. Drei Akteure dürfen auch älter sein.

13:57 Uhr

Lewandowski kehrt ins Bayern-Teamtraining zurück

*Datenschutz

Das sorgt für Freude beim FC Bayern: Topstürmer Robert Lewandowski ist wie erhofft ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Damit dürfte der 31-Jährige zum Bundesliga-Rückrundenstart bei Hertha BSC am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) einsatzbereit sein.

  • Lewandowski hatte sich am Abend des letzten Hinrundenspiels gegen Wolfsburg (2:0) einer Leisten-OP unterzogen. Das Winter-Trainingslager der Münchner in Katar hatte der Pole deshalb verpasst.
  • Auch bei Serge Gnabry gibt es Hoffnung auf einen Einsatz. Der Nationalspieler absolvierte nach ausgestandenen Problemen mit der Achillessehne aber weiterhin nur Einzeltraining. Den Bayern fehlen die Verletzten Niklas Süle, Lucas Hernandez, Kingsley Coman und Javi Martinez. In Berlin muss zudem Joshua Kimmich (Gelbsperre) passen.
13:24 Uhr

Alonso überschlägt sich bei Rallye Dakar - und fährt ohne Scheibe

Wegen starker Winde in Saudi-Arabien ist die heutige zehnte Etappe der Rallye Dakar um fast die Hälfte verkürzt worden. Da die Hubschrauber zur Rennbeobachtung nicht abheben konnten, entschieden sich die Organisatoren aus Sicherheitsgründen zum vorzeitigen Abbruch bei Kilometer 345. Vorgesehen war eine Strecke von 608 Kilometern zwischen Haradh und dem Zielort Shubaytah.

  • Seinen vierten Tagessieg feierte der ehemalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz. Der Spanier vom deutschen Team X-raid lag in seinem Mini im Ziel 3:05 Minuten vor dem Polen Jakub Przygonski mit dem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk (Rheinsberg/X-raid).
  • Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah aus Katar, der vor dem Teilstück nur 24 Sekunden hinter Sainz lag, büßte im Toyota als 17. mit einem Rückstand von 17:46 Minuten auf Sainz wertvollen Boden ein.
  • Der frühere Formel-1-Pilot Fernando Alonso liegt im Gesamtklassement auf Platz 14. Der Rookie verlor auf dieser Etappe mächtig an Boden - auch, weil er sich gleich zu Beginn überschlug.
12:56 Uhr

Leclerc springt Fallschirm - Ferrari rügt seinen Piloten

*Datenschutz

Zuviel Gefahr für einen Sportler: Formel-1-Fahrer Charles Leclerc hat von seinem Arbeitgeber Ferrari einen Rüffel kassiert. Der Grund: Er hatte seine freie Zeit für einen Fallschirmsprung in Dubai genutzt.

  • Das hätte er lieber mit Ferrari abstimmen sollen. Der italienischen Zeitung "La Repubblica" sagte er: "Ich habe nicht um Ferraris Genehmigung gebeten, wie ich es normalerweise tue, wenn ich etwas Außerordentliches plane."
  • Und im Scherz führte er aus: "Ich dachte: Wenn etwas schief läuft, kann man mich nicht tadeln."
11:53 Uhr

Salihamidzic: Darum entschied sich der FC Bayern gegen Werner

9893dd96755071b4a9f46b8b44c70eff.jpg

Vorerst spielt Werner weiter in Leipzig.

(Foto: imago images/opokupix)

Sonst ist der FC Bayern doch auch nicht darum verlegen, einen weiteren Topstar zu ergattern … Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat den gescheiterten Transfer von Nationalstürmer Timo Werner zum deutschen Rekordmeister auch mit der Spielweise des Angreifers begründet.

  • "Timo Werner ist ein guter Spieler, der eine hervorragende Hinrunde gespielt hat. Allerdings haben wir Robert Lewandowski. Robert ist ein Stürmer, der zu unserer Spielweise ideal passt", sagte Salihamidzic der "Sport Bild".
  • "Timo Werner braucht mit seiner Schnelligkeit mehr Räume, die hatte er in dem System, das Leipzig gespielt hat. Das System bei RB hat sich nun zwar geändert, aber dennoch ist es vorne nicht so eng wie bei uns", sagte Salihamidzic.
  • Ende August hatte Werner seinen Vertrag beim Bundesligisten RB Leipzig nach einer monatelangen Hängepartie vorzeitig bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Er soll lange mit einem Wechsel zu Bayern München geliebäugelt haben.
11:31 Uhr

Schach-Superstar Carlsen stellt irre Rekordserie auf

imago45116774h.jpg

Magnus Carlsen scheint einfach nicht zu schlagen.

(Foto: imago images/Pacific Press Agency)

Das ist mal eine Serie: Der norwegische Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat seine internationale Ausnahmestellung mit einem Rekord untermauert. Der 29-Jährige kam beim Tata-Steel-Schachturnier im niederländischen Wijk aan Zee gegen Lokalmatador Jorden van Foreest zu einem Remis und baute seine Serie ohne Niederlage damit auf 111 Partien mit klassischer Bedenkzeit aus.

  • Carlsen übertraf damit die bisherige Bestmarke von Sergey Tiviakov, die der Niederländer 2005 aufgestellt hatte.
  • Carlsen hält derzeit die drei wichtigsten WM-Titel. Der Weltmeister in Partien mit klassischer Bedenkzeit hatte erst Ende Dezember auch im Schnellschach und im Blitzschach triumphiert.
11:19 Uhr

Leichtathleten wählen Weltmeister zu ihren besten

Das war erwartbar: Deutschlands "Sportler des Jahres" Malaika Mihambo und Niklas Kaul sind auch die "Leichtathleten des Jahres". Die Weitsprung-Weltmeisterin und der Zehnkampf-Weltmeister setzten sich bei der Wahl des Fachmagazins "Leichtathletik", des Portals leichtathletik.de und des Fördervereins "Freunde der Leichtathletik" deutlich durch.

  • 74,6 Prozent der Stimmen gingen bei den Männern an Kaul. Zweiter wurde Geher Christopher Linke (4,9) vor Marathonläufer Amanal Petros (4,1).
  • Bei den Frauen sammelte Mihambo 53,2 Prozent der Stimmen. Gesa Krause, die WM-Dritte über 3000 Meter Hindernis, kam auf 18,0. Für Konstanze Klosterhalfen, die in Doha Bronze über 5000 Meter gewann, stimmten 11,7 Prozent.
10:48 Uhr

Neururer über Nübel: "Der am schlechtesten beratene Spieler"

imago41175131h.jpg

Peter Neururer hält seine Meinung nicht zurück.

(Foto: imago images / eu-images)

So richtig verstehen kann wohl kaum jemand den Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern. Schließlich wird der Torwart beim deutschen Fußball-Rekordmeister wohl meist auf der Bank sitzen, da Manuel Neuer die klare Nummer eins ist.

  • Peter Neururer kritisiert für die Entscheidung nun Nübels Berater Stefan Backs. Im WDR-2-Podcast sagt er: "Sportlich ist er der am schlechtesten beratene Spieler Deutschlands."
  • Seine Begründung: Nübel werde "so lange auf der Bank sitzen, wie Neuer Lust hat zu kicken."
  • Finanziell, kommentierte Neururer, habe der 23-Jährige dagegen alles richtig gemacht.
  • Auch Bundestrainer Joachim Löw findet es offenbar nicht sonderlich clever, dass sich Nübel freiwillig auf die Bank setzt. "Grundsätzlich bin ich ein Befürworter davon, dass junge Spieler so viele Spielanteile wie möglich bekommen. So können sie sich besser entwickeln."
10:33 Uhr

Nach Spionage-Skandal: Red Sox werfen Manager raus

*Datenschutz

Die Folgen des Spionage-Skandals in der Major League Baseball (MLB) weiten sich aus. Der 13-malige World-Series-Gewinner Boston Red Sox beendete in gegenseitigem Einvernehmen die Zusammenarbeit mit Manager Alex Cora.

  • Der 44-Jährige soll eine Schlüsselrolle im Skandal um die Houston Astros gespielt haben, für die er 2017 tätig war.
  • Die Liga sieht es als erwiesen an, dass Houston in seiner Meistersaison verbotenerweise Signale von gegnerischen Catchern mithilfe einer Kamera eingefangen hat. Cora soll am Betrug entscheidend beteiligt gewesen sein. Er muss mit Sanktionen der Liga rechnen.
  • Die MLB hatte Houston bereits mit harten Strafen belegt. Die Astros müssen eine Geldstrafe in Höhe von fünf Millionen Dollar zahlen und verlieren ihre ersten beiden Picks in den MLB-Drafts 2020 und 2021.
09:56 Uhr

FC Bayern baggert offenbar an PSG-Profi Meunier

imago46017019h.jpg

Thomas Meunier steht mit PSG souverän an der Tabellenspitze.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Hansi Flick wünscht sich für seinen FC Bayern noch im Winter Neuzugänge, bislang verwehrte Sportdirektor Hasan Salihamidzic ihm diesen Wunsch. Doch jetzt könnte Bewegung in den Transfermarkt kommen. Thomas Meunier von Paris Saint-Germain könnte die Münchner in der Verteidigung verstärken, berichtet die "Sport Bild".

  • Der belgische Nationalspieler absolvierte unter PSG-Trainer Thomas Tuchel in der Saison bereits 19 Partien, gilt aber nicht als erste Wahl. Das Verhältnis der beiden soll ebenfalls nicht das beste sein.
  • Da Meuniers Vertrag im Sommer ausläuft, wäre die Ablöse wohl nicht allzu hoch, so das Blatt.
  • Währenddessen bleibt Jérôme Boateng offenbar mal wieder nichts anderes übrig, als weiter in München auf Einsatzzeiten zu hoffen. Aufgrund der Personallage soll er den Verein nicht verlassen können.
09:35 Uhr

Buschfeuer bringen Qualifikation der Australian Open durcheinander

bd3f7c5d42aba3b9d085e1da86cd4e00.jpg

Das Stadion ist völlig von Rauch umgeben.

(Foto: imago images/AAP)

Wegen schlechter Luft als Folge der Buschfeuer ist der Beginn der für heute angesetzten Qualifikationsspiele für die Australian Open in Melbourne um eine Stunde nach hinten verschoben worden. Auch Trainingseinheiten wurden ausgesetzt.

  • Die Luftqualität in der australischen Metropole war gestern bereits so schlecht gewesen, dass die Bürger aufgefordert worden waren, zu Hause zu bleiben. "Halten Sie Fenster und Türen geschlossen, lassen Sie ihre Haustiere drinnen", hatte die Stadt bei Twitter geschrieben.
  • Auch das Training in Melbourne war am Dienstag zeitweise unterbrochen worden und die Qualifikation für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres hatte mit Verspätung begonnen. Die Slowenin Dalila Jakupovic hatte ihr Match gegen die Schweizerin Stephanie Vögele nach einer Hustenattacke aufgeben müssen.
  • Bei den schweren Buschfeuern sind seit Ende September mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Eine Verschiebung der Australian Open schlossen die Organisatoren bislang aus. "Wir erwarten keine Verzögerungen, und wir haben zusätzliche Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass die Australian Open wie geplant ablaufen können", hatte Turnierdirektor Craig Tiley zuletzt gesagt.

Update, 10:56 Uhr: Das Chaos geht weiter, jetzt sorgt heftiger Regen für den Abbruch der Spiele. Diese sollen erst morgen fortgesetzt werden.

09:11 Uhr

Klinsmanns Lizenz-Drama und Heim-Biathlon - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Da sind wir doch mal sehr gespannt, was aus Hertha BSC und Jürgen Klinsmann wird. Schließlich kann der Coach offenbar derzeit keine gültige Trainerlizenz nachweisen … es pressiert aber, denn am Freitag ist der Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga. Nun heißt es abwarten, wir halten Sie auf dem Laufenden.

Apropos Fußball. Stefan Kuntz muss heute seine erweiterte Liste an Spielern für seinen Olympia-Kader an die Nationale Anti-Doping Agentur melden. Diese soll zwar nicht veröffentlicht werden, spannend wäre es aber allemal zu wissen, ob sich Thomas Müller wirklich Hoffnungen auf das Turnier machen darf.

Während Tottenham Hotspur sich gestern Abend im FA Cup gehalten hat, ist Manchester United heute mit seinem Wiederholungsspiel gegen die Wolverhampton Wanderers dran (20.45 Uhr im ntv.de-Liveticker).

Und sonst so?

  • Biathlon: Der Heim-Weltcup in Ruhpolding startet. Los geht's mit dem Sprint der Damen (14.30 Uhr).
  • Handball: Vor dem morgigen EM-Spiel gegen Weißrussland steht heute die obligatorische Pressekonferenz an (12.30 Uhr). Dabei sind diesmal Bundestrainer Christian Prokop und Kapitän Uwe Gensheimer. Später spricht auch noch Rückraumspieler Johannes Kühn.
  • Tennis: Angelique Kerber sorgte am frühen Morgen für einen Schreck - sie musste beim Turnier in Adelaide verletzt aufgeben. Hoffen wir, dass es Julia Görges in ihrem Spiel gegen die Schweizerin Belinda Bencic (ab 10.30 Uhr) besser ergeht.
  • Basketball: Nachdem Alba Berlin gestern Abend überraschend bei Olympiakos Piräus gewinnen konnte, sollte der FC Bayern heute nachziehen. Die Münchner sind zu Gast bei Panathinaikos Athen (20 Uhr).

Lassen Sie uns gemeinsam diesen Sport-Tag bestreiten. Auf die Plätze, fertig, los!

08:59 Uhr

Draisaitl überragt bei NHL-Sieg der Oilers

*Datenschutz

Eishockey-Star Leon Draisaitl hat die Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL zurück in die Erfolgsspur geführt. Der 24-Jährige war mit zwei Toren und einer Vorlage maßgeblich am 4:2-Erfolg gegen die Nashville Predators beteiligt. Zuletzt hatte Edmonton das Alberta-Derby bei den Calgary Flames (3:4) verloren.

  • Mit 73 Punkten ist Draisaitl zweitbester Scorer der Liga hinter seinem Teamkollegen Connor McDavid (74), der mit drei Vorlagen gegen Nashville ebenfalls überzeugte.
  • Einen erfolgreichen Abend erlebten auch die Nationalspieler Tom Kühnhackl und Thomas Greiss. Mit den New York Islanders gelang dem Duo ein 8:2-Kantersieg gegen die Detroit Red Wings. Kühnhackl steuerte einen Assist bei, Torhüter Greiss parierte 31 Schüsse.
  • Auch Dominik Kahun trug sich beim 7:3 seiner Pittsburgh Penguins gegen Minnesota Wild mit einer Vorlage in die Scorerliste ein.
  • Torhüter Philipp Grubauer verlor mit Colorado Avalanche gegen die Dallas Stars mit 2:3 nach Verlängerung.
08:13 Uhr

Deutsche Handballer spielen zur Prime Time

f6a281cd707339bbf8cb450088c1804a.jpg

Kapitän Uwe Gensheimer und sein Team müssen noch zulegen.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Beste Sendezeit: Die deutschen Handballer werden sämtliche Hauptrundenspiele bei der EM um 20.30 Uhr bestreiten. Dies teilte der Deutsche Handballbund mit. Los geht es morgen in der Wiener Stadthalle gegen Weißrussland. Es folgen die Partien gegen Kroatien am Samstag und Gastgeber Österreich am Montag bevor es zum Abschluss der Hauptrunde am Mittwoch gegen Tschechien geht. Alle deutschen Spiele werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF live im Free-TV übertragen.

Welche Schwächen das DHB-Team bis morgen dringend in Griff kriegen muss, hat Kolege Michael Wilkening aufgeschrieben.

07:29 Uhr

Wegen Kopftuch: Iran ächtet Schach-Schiedsrichterin

*Datenschutz

Was für eine traurige Geschichte von der Schach-WM: Im russischen Wladiwostok kämpfen derzeit die Frauen um den Titel der Schach-Weltmeisterin. Mit dabei ist auch die Iranerin Shohreh Bayat - als Chefschiedsrichterin. Und ausgerechnet die 32-Jährige steht nun im Mittelpunkt.

  • Bayat trägt ein Kopftuch, aus Respekt an den Verband ihrer Heimat, wo eine Kopftuchpflicht für Frauen herrscht.
  • Doch bedeckte sie ihren Kopf und ihre Haare nur zur Hälfte - weswegen im Iran eine üble Kritik an ihr losgetreten wurde. "Nach dem Turniertag schaute ich auf mein Telefon und sah, dass in iranischen Medien plötzlich über mein Kopftuch berichtet wird", sagte Bayat der ARD. "Die behaupteten, ich hätte aus Protest gegen das Kopftuch keines getragen."
  • Der iranische Verband forderte Bayat zu einer Entschuldigung auf. Zusätzlich solle sie ihr Kopftuch für den Rest der WM besonders gottesfürchtig knoten.
  • Die 32-Jährige aber nahm das Kopftuch stattdessen komplett ab. Sie glaubt, ohnehin nichts mehr zu verlieren zu haben. "Ich habe den iranischen Schachverband gebeten, mir schriftlich zu versichern, dass ich ohne Sorge um meine Sicherheit in den Iran zurückkehren kann", sagte sie der ARD. "Als ich darauf keine Antwort bekommen habe, war mir klar, dass es nicht sicher für mich ist, zurückzukehren, und dass es nun auch keinen Unterschied mehr macht, ob ich das Kopftuch trage oder nicht."
06:42 Uhr

Effenberg vermasselt offenbar KFC-Trainingslager

Stefan Effenberg, Manager KFC Uerdingen, spricht auf der Pressekonferenz. Foto: Guido Kirchner/dpa

Effenberg hat offenbar kein Händchen bei der Wahl der Trainingslager-Unterkunft.

(Foto: Guido Kirchner/dpa)

Huch, was hat er sich denn da gedacht? Fußball-Drittligist KFC Uerdingen musste sein Trainingslager in der Toskana vorzeitig abbrechen - offenbar wegen eines Fehlers von Manager Stefan Effenberg. Der hatte nämlich das "Il Pelagone Hotel & Golf Resort" ausgesucht. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein Golfhotel - ohne Fußballplatz.

  • Der KFC musste zum Training immer gut sechs Kilometer zum nächsten Platz fahren. Und der soll ungenügend gewesen sein.
  • Effenberg sei durch einen bekannten Unternehmer, dem die Anlage gehört, auf das Resort aufmerksam geworden. Laut "Rheinischer Post" ist unklar, ob der 51-Jährige sich die Anlage überhaupt selbst angeschaut hat.
  • Mittlerweile ist der KFC-Tross laut "Westdeutscher Zeitung" umgezogen und verbringt die restliche Vorbereitungszeit im niederländischen Venlo.
Mehr dazu lesen Sie hier.
06:24 Uhr

Kerber muss verletzt aufgeben - reicht es für Australian Open?

5fb3a407007425953bb762f3bdc28310.jpg

Bitter: Kerber verletzt sich am Oberschenkel.

(Foto: imago images/AAP)

Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier in Adelaide in ihrem Achtelfinal-Match verletzt aufgeben müssen. Deutschlands beste Tennisspielerin lag gegen Dajana Jastremska aus der Ukraine 3:6, 0:2 zurück, als sie nicht mehr weiterspielen konnte - nach Angaben der Spielerinnenorganisation WTA aufgrund einer Verletzung am linken Oberschenkel.

Wie schwer die Blessur ist und ob Kerbers Start bei den Australian Open gefährdet ist, ist bislang unklar. Das Grand-Slam-Turnier beginnt am Montag in Melbourne. Kerber hatte in der ersten Runde in Adelaide ihren ersten Sieg 2020 erreicht, nachdem sie zuvor in Brisbane gleich in ihrem Auftaktmatch gescheitert war.

06:00 Uhr

Mourinhos Tottenham rettet sich im FA Cup

Das war knapp: Tottenham Hotspur hat im zweiten Anlauf die vierte Runde im FA Cup erreicht. Das Team von Trainer José Mourinho, im Achtelfinale der Champions League Gegner von Fußball-Bundesligist RB Leipzig, gewann das Wiederholungsspiel gegen den FC Middlesbrough mit 2:1 (2:0).

  • Das erste Spiel im Stadion des Zweitligisten war 1:1 (0:0) ausgegangen.
  • Giovani Lo Celso brachte die Spurs in der 2. Minute in Führung, Erik Lamela (15.) legte nach. Der eingewechselte George Saville (83.) erzielte den Anschlusstreffer für den Tabellen-16. der zweitklassigen Football League Championship.