Samstag, 23. November 2019Der Sport-Tag

21:07 Uhr

Alba Berlin und Bamberg feiern wieder BBL-Siege

dfc3612499e62ced9fcd74fd2183ebad.jpg

Albas Rokas Giedraitis stopft den Ball gegen Oldenburg durch den Ring.

(Foto: imago images/Camera 4)

Alba Berlin hat den Abwärtstrend in der Basketball-Bundesliga trotz einiger Personalsorgen vorerst gestoppt. Der Vizemeister gewann gegen die Baskets Oldenburg 90:77 (42:44), zuvor hatten die Berliner die Topspiele gegen Meister Bayern München und das Spitzenteam der MHP Riesen Ludwigshafen verloren.

Berlin (12:4 Punkte) bleibt damit wie der frühere Serienmeister Brose Bamberg (14:4) in der Verfolgergruppe. Der Pokalsieger aus Franken zeigte sich gut erholt von der überraschenden Niederlage gegen Ulm und setzte sich bei den Frankfurt Skyliners 87:72 (47:35) durch.

20:25 Uhr

Leipzigs Werner wird zum Bundesliga-Rekordmann

c6582eba8f2dc3bef98c470295723b7a.jpg

(Foto: dpa)

Einen neuen Rekord in der Fußball-Bundesliga hat Timo Werner von RB Leipzig gegen den 1. FC Köln aufgestellt. Dafür genügte es bereits, dass der Nationalstürmer beim Anpfiff auf dem Rasen stand, denn damit war sein 200. Einsatz in der Bundesliga perfekt. Mit 23 Jahren und 262 Tagen ist Werner nun der jüngste Spieler der Liga-Geschichte mit 200. Partien.

Bei der Bestmarke beließ es der Torjäger aber nicht. Er krönte seine Bestmarke zudem mit seinem 75. Tor in der höchsten deutschen Spielklasse.

19:40 Uhr

"Katastrophe": Leverkusener Acker wird zum Frust-Faktor

8ef3793b156a545a5265ed40af9bc285.jpg

Ein schönes Spiel war auf dem Leverkusener Rasen-Acker nicht möglich.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Spieler und Trainer haben nach dem Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und dem SC Freiburg (1:1) die Platzverhältnisse in der Leverkusener Arena heftig kritisiert. "Der Platz ist schon seit dem Saisonbeginn eine Katastrophe", sagte Leverkusens Ex-Nationalspieler Kerem Demirbay, wollte aber nicht mehr ins Detail gehen: "Ich will keinen persönlich angreifen. Das sind alles Mitarbeiter des Vereins. Aber der Platz ist einfach schlecht."

Ähnlich sah es sein Trainer Peter Bosz, der den Rasen als kontraproduktiv für die Spielweise seines Teams bezeichnete: "Wir sind eine Mannschaft, die von hinten aufbauen will. Das ist schwierig auf so einem Platz, deshalb ist das nicht zu unserem Vorteil." Denn: "Wir sind konstant weggerutscht. Auf diesem Platz ist es sehr schwierig, nicht auszurutschen." Sein Freiburger Kollege Christian Streich nannte den Platz "eine Eisbahn" und "wahnsinnig schwierig".

Im Spiel waren in gleich zwei wichtigen Szenen Spieler weggerutscht. Freiburgs Torhüter Mark Flekken fiel bei einem Abstoß hin und verursachte wegen einer zweiten Berührung einen indirekten Freistoß im Strafraum (3.). Leverkusens Moussa Diaby hatte auf dem Weg zum vermeintlichen 2:1 Flekken ausgespielt und rutschte anschließend weg (67.).

18:45 Uhr

Brasiliens Ex-Nationalcoach an Krebs erkrankt

39533639.jpg

Vanderlei Luxemburgo ist einer Trainer-Ikone in Brasilien und trainierte auch die Nationalelf.

(Foto: picture alliance / dpa)

Schock für den brasilianischen Fußball-Startrainer Vanderlei Luxemburgo: Bei dem 67-Jährigen, derzeit in Diensten von Vasco da Gama, ist Hautkrebs diagnostiziert worden, berichten brasilianische Medien. Offenbar muss ein Tumor entfernt werden. Das sei das Ergebnis einer Biopsie, der sich der ehemalige brasilianische Nationalcoach unterzogen hatte.

Luxemburgo ist einer der erfolgreichsten Vereinstrainer im Land des fünfmaligen Weltmeisters, er gewann fünfmal die Meisterschaft. Er betreute in Brasilien unter anderem die Spitzenklubs Palmeiras aus Sao Paulo, Cruzeiro aus Belo Horizonte, den Pele-Klub FC Santos und Flamengo aus Rio de Janeiro. In Europa trainierte er Spaniens Rekordmeister Real Madrid.

18:13 Uhr

DSV-Adler starten flügellahm in Weltcup-Saison

c1f8e43d104da978192ba6d19f753c04.jpg

Richard Freitag gelangen nur zwei Hüpfer.

(Foto: imago images/Eibner Europa)

Sie wollten den Sieg beim Auftakt in den Weltcup-Winter, doch daraus wurde für die deutschen Skispringer im polnischen Wisla nichts. Im Teamwettbewerb reichte es für das DSV-Quartett Richard Freitag, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Karl Geiger nur für den fünften Platz und damit nicht einmal fürs Podest. Bei schwierigen Windbedingungen und deutlichen Plusgraden hatten vor allem Freitag (121,5 und 122 Meter) und Leyhe (121 und 123,5 Meter) Mühe, das Niveau ihrer direkten Rivalen beim ersten Teamspringen des Winters zu halten.

Der Sieg ging überraschend an Österreich um Top-Mann Stefan Kraft, die am Ende über 20 Punkte vor dem Zweiten Norwegen lagen. Das Podest auf Rang drei komplettierte Gastgeber Polen um Dawid Kubacki und den früheren Tournee-Sieger Kamil Stoch. Am Sonntag (11.30 Uhr/ZDF und Eurosport) findet in Wisla das erste Einzel der Saison statt.

17:43 Uhr

Disput mit dem Trainer: Balotelli fliegt aus Brescias Kader

Die nächste Eskapade: Fabio Grosso hat den für seine Extravaganzen bekannten Stürmer Mario Balotelli nach einem Streit aus dem Kader für das Ligaspiel von Brescia Calcio bei der AS Rom geworfen. Der Coach des Tabellenletzten begründete seine Entscheidung mit mangelnder Trainingsintensität des 29-Jährigen. Am Donnerstag war es während einer Übungseinheit zu einem offenen Disput zwischen Grosso und dem Spieler gekommen, Balotelli stürmte daraufhin vom Platz. Neben der Suspendierung für die Partie in Rom am Sonntag (15 Uhr) drohen dem früheren Nationalspieler weitere disziplinarische Maßnahmen. "Ich will die Geschichte nicht kleinreden, aber auch nicht überhöhen. Ich verlange hohen Rhythmus und Intensität. Das hat er nicht gezeigt", sagte Grosso.

16:59 Uhr

BVB bestätigt: Favre fliegt mit nach Barcelona

Was vorab schon medial berichtet wurde, ist nun offiziell bestätigt: Lucien Favre bekommt noch mindestens ein Spiel als Trainer von Borussia Dortmund. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte am Tag nach dem blamablen 3:3 (0:3) gegen Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn gegenüber dem "Kicker": "Wir gehen mit ihm nach Barcelona." Jetzt die Reißleine zu ziehen und den Schweizer zu feuern, halte man beim BVB für "puren Aktionismus", schreibt der "Kicker" weiter. Gegenüber Funke Sport formulierte Zorc aber mit Blick auf das Barcelona-Spiel die eindeutige Erwartung, "dass wir da eine deutliche Leistungssteigerung sehen".

Beim vor allem in der ersten Halbzeit desaströsen Auftritt gegen Paderborn hatten zahlreiche Fans im Dortmunder Stadion lautstark Favres Entlassung gefordert, die Personalie Favre spaltet den Verein. Eine Wortmeldung von Vereinschef Hans-Joachim Watzke zum neuerlichen sportlichen Tiefschlag nach dem bitteren 0:4 beim FC Bayern vor zwei Wochen gibt es noch nicht. Die wird aber spätestens am Sonntag folgen. Dann steht die Mitgliederversammlung beim BVB an. Gemütlich werden wird es nicht.

16:03 Uhr

Deutsche Doppelsitzer rodeln zum Doppelsieg

07275972d5e2bebbc0bc285b923dfbd1.jpg

Schon schön: Im Doppelsitzer gab es einen Doppelsieg.

(Foto: imago images/Michael Kristen)

Die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken haben dem deutschen Rennrodel-Team zum Weltcup-Auftakt den ersten Sieg gesichert. Auf der Olympia-Bahn in Innsbruck-Igls setzten sich die Gesamtweltcup-Gewinner im spannenden zweiten Lauf knapp gegen die deutschen Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt durch.

Die erfolgsverwöhnten Rennrodlerinnen hingegen haben zuvor den Sprung auf Platz eins verpasst. In Abwesenheit von Seriensiegerin Natalie Geisenberger mussten sich das neue deutsche Team mit den beiden dritten Plätzen der 20 Jahre alten Jessica Tiebel und Julia Taubitz zufrieden geben. Beide landeten zeitgleich auf dem Podestplatz.

15:38 Uhr

Guardiola kommentiert Bayern-Gerücht höchstselbst

*Datenschutz

Bis Weihnachten herrscht beim FC Bayern angeblich Klarheit in der Trainerfrage. Solange soll Hansi Flick mindestens Interims-Coach des Fußball-Rekordmeisters bleiben, hat Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kürzlich klargestellt. Was und wer danach kommt? Absolut offen, was wiederum viele Räume für Spekulationen öffnet. Eine der spektakuläreren lautete zuletzt: Der Josep kommt zurück. Und zwar Josep Guardiola, seines Zeichens momentan Erfolgscoach bei Manchester City.

Dieser Guardiola, vor seiner City-Zeit bekanntlich drei Jahre lang Trainer beim FC Bayern, kommentierte die Rückkehr-Gerüchte nun höchstselbst gegenüber Sky Sports UK - und stellte klar: "Ich mag die Leute beim FC Bayern sehr. Ich war dort unglaublich glücklich. Aber die Verantwortlichen wissen: Ich bin jemand, der das respektiert, was er unterschreibt."

Heißt: Ein zeitnahes Comeback in München ist ausgeschlossen, denn Guardiolas Vertrag läuft bis 2021. Und dem Vernehmen nach sollen die Citizens trotz aktuell neun Punkten Rückstand auf Jürgens Klopps FC Liverpool in der Liga sogar bestrebt sein, den Kontrakt zu verlängern. Vielleicht ja auch, um Gerüchte über eine ominöse Klausel zu zerstreuen, die Guardiola angeblich den vorzeitigen Abgang ohne Vertragsbruch erlauben soll.

*Datenschutz

 

15:04 Uhr

Hansi Flick rotiert Bayerns Erfolgself gegen Düsseldorf auseinander

In den ersten beiden Spielen als Interimstrainer des FC Bayern vertraute Hansi Flick jeweils der gleichen Formation. Diese Konstanz kündigt er nun gegen Fortuna Düsseldorf auf. Beim Auswärtsspiel am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga rücken überraschend die zuletzt so unglücklichen und formschwachen Corentin Tolisso und Philippe Coutinho in die Startelf. Dafür sitzen Leon Goretzka und Kingsley Coman nur auf der Bank. Bedeutet auch: Thomas Müller darf sich weiter über das Vertrauen von Flick freuen.

 

14:37 Uhr

BVB-Training verschiebt sich wegen Krisensitzung

2f7844c37c824c654c8d41fb739c74d5.jpg

Bedient: der BVB.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

0:4-Debakel in München, 0:3 zur Halbzeit gegen den SC Paderborn: Der selbsternannte Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund kriselt sich zur Zeit durch die Fußball-Bundesliga, Trainer Lucien Favre wackelt immer stärker.

Die Personalie droht den Verein zu spalten, die Fans sind wütend, es besteht Redebedarf. Bei den Bossen, die sich in der Nacht zu Samstag offenbar auf ein Schicksalsspiel für den Schweizer verständigten. Und bei den Spielern, deren Teamtraining am Samstag erst mit rund zweistündiger Verspätung begann - weil sich die Profis zuvor auf dem Vereinsgelände im Dortmunder Vorort Brackel hinter verschlossenen Türen getroffen und ohne die Vereinsführung über ihre schwache Leistung beim 3:3 gegen Tabellenschlusslicht Paderborn geredet hatten. Erst danach traf auch Sportdirektor Michael Zorc ein.

14:21 Uhr

Russischer Dopingskandal: Leichtathletikchef tritt zurück

imago21997921h.jpg

(Foto: imago/Ralph Peters)

Der Präsident des russischen Leichtathletikverbands zieht Konsequenzen aus der Sperre gegen ihn und tritt zurück. Das kündigte Dmitri Schljachtin der Nachrichtenagentur Interfax zufolge an. "Ich habe beim Präsidium ein Rücktrittsschreiben eingereicht", sagte er. Seine Amtsgeschäfte soll übergangsweise Julia Tarasenko übernehmen.

Die unabhängige Integritätskommission (AIU) des Weltverbandes IAAF hatte zuvor mehrere russische Funktionäre des Leichtathletikverbands vorläufig gesperrt. Neben Schljachtin betrifft das auch den geschäftsführende Direktor Alexander Parkin. Die Integritätskommission warf dem russischen Verband schwere Verstöße gegen die Anti-Doping- Regeln vor.

13:41 Uhr

"Großer Schock": Ex-Basketball-Nationalspielerin Menz stirbt mit 52

imago00068422h.jpg

Birgit Menz im Jahr 1997 bei einem Basketball-Länderspiel.

Die frühere deutsche Basketball-Nationalspielerin Birgit Menz ist tot. Sie erlag am Freitag im Alter von 52 Jahren einer schweren Krankheit, teilte der Deutsche Basketball Bund mit. "Wir sind fassungslos und sehr traurig. Wir wussten, dass Biggi schwer krank war, aber ihr Tod ist dennoch ein großer Schock für uns", wird DBB-Präsident Ingo Weiss zitiert: "Sie war eine tolle Spielerin und ein wunderbarer Mensch. Wir werden Biggi nie vergessen und ihr ein ehrendes Andenken bewahren."

Birgit Menz bestritt mehr als 100 Länderspiele - zunächst für die DDR und nach der Wende 70 Einsätze im DBB-Trikot. Sie gehörte zu den besten Flügelspielerinnen im deutschen Damenbasketball, in der Bundesliga war sie für Wemex Berlin und BG Chemnitz, in der 2. Liga für TuS Jena aktiv. Zu ihren größten Erfolgen zählten EM-Bronze 1997 in Ungarn und die Teilnahme an der WM 1998 in Deutschland.

Besonders bemerkenswert ist, dass Menz von 2005 bis 2007 in Jena mit ihren Töchtern Tina und Jenny gemeinsam in einer Mannschaft spielte. Ihr Mann Frank Menz war von 2012 bis 2014 Männer-Bundestrainer.

13:11 Uhr

BVB-Trainer Favre bekommt wohl ein Schicksalsspiel

Die Stimmung beim BVB, Sie haben das mutmaßlich mitbekommen, akut miserabel. Auf die Demütigung beim FC Bayern folgte nun die Liga-Blamage gegen den SC Paderborn. Mit Konsequenzen für den Trainer. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll der schwer angezählte Lucien Favre am Mittwoch in der Champions League gegen den FC Barcelona zwar auf der Bank sitzen, es sei aber ein Schicksalsspiel. Dieser Plan sei das Ergebnis einer nächtlichen Krisensitzung der BVB-Spitze um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc nach dem Spiel getagt. Mit dabei seien auch Vereins-Justiziar Robin Steden, der Anwalt und Watzke-Vertraute Thilo Igwecks sowie Watzkes Sohn André gewesen. Aus Dortmund gab es dazu noch keine Stellungnahme.

12:17 Uhr

Nach Faustschlag: Fußballer bittet Linienrichter um Entschuldigung

Nach dem Übergriff auf einen Unparteiischen bei einem Amateur-Fußballspiel in Rheinland-Pfalz hat der Spieler seine Tat öffentlich bedauert. Yahya Sanyang vom TuS Rüssingen, der einem Linienrichter ins Gesicht geschlagen hatte, sagte der "Bild"-Zeitung: "Ich möchte den Linienrichter um Entschuldigung bitten. Natürlich war es ein Fehler, ich weiß nicht, was ich da gemacht habe. Ich möchte mich bei allen Menschen dafür entschuldigen, es tut mir sehr leid." Der Verband hat bereits ein Verfahren eingeleitet. Die Entscheidung steht noch aus. Das Pokalspiel zwischen Rüssingen und Alemannia Waldalgesheim war am Mittwochabend nach dem Übergriff abgebrochen werden. Sangyangs Trainer Akgün Yalcin zeigte sich fassungslos. "Ich kann mir das nicht erklären. Mir tut der Junge leid. Natürlich muss er eine spürbare Strafe bekommen, nur so lernt er aus dem Fehler!", wird Yalcin in der "Bild" zitiert.

Bereits gestern hatte der Verein verkündet, dass der Spieler suspendiert sei. "Er wird nie wieder für uns spielen", sagte Spielleiter Dirk Dedores in der "Rheinpfalz".

11:35 Uhr

BVB bebt, Copa-Spektakel, DSV-Adler heben ab

Wunderschönen guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

hier noch fix der Überblick, was der Sport-Tag so bringt. Das BVB-Beben spüren wir ja bis Berlin, die große Frage nach dem blamablen 3:3 von Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn lautet: Wie soll das mit der Borussia und Lucien Favre noch gut gehen? An einer Antwort schnitzt Kollege Nordmann gerade. Bis dahin empfehlen wir zur Lektüre den Stimmungs(-killer)-Bericht aus dem Stadion des Kollegen Meininghaus, der beobachtet hat: Die Borussia schämt sich.

In der Fußball-Zeitreise entführt Sie Ben Redelings heute ins Jahr 1969, es geht aber ums Jahr 2002 - und um den unbeliebtesten Schiedsrichter der Welt, mindestens der italienischen.

Und sonst so fußballtechnisch?

  • Hat Tabellenführerin Borussia Mönchengladbach die Chance, den Vorsprung auf die Namenscousine aus Dortmund auf acht Punkte auszubauen - falls ab 15.30 Uhr ein Sieg beim forschen Aufsteiger 1. FC Union Berlin gelingt. Meister FC Bayern und Interims-Erfolgscoach Hansi Flick sind am 12. Spieltag zeitgleich bei Fortuna Düsseldorf gefordert, Werder Bremen trifft auf Schalke 04, Bayer Leverkusen auf den SC Freiburg und Eintracht Frankfurt auf den VfL Wolfsburg.
  • Im Abendspiel möchte RB Leipzig dann ab 18.30 Uhr die Premiere von Markus Gisdol als Trainer des 1. FC Köln verderben.
  • In der 2. Fußball-Bundesliga wird ab 13 Uhr der 14. Spieltag fortgesetzt. Mit dabei: Überraschungsteam Arminia Bielefeld, dem Kollege Rieke eine kleine Ode gewidmet hat. Können Sie noch fix lesen, ehe die Arminen den SV Sandhausen empfangen. Die beiden anderen Partien sind: Hamburger SV gegen Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden gegen Holstein Kiel.
  • Im Finale der Copa Libertadores trifft der argentinische Titelverteidiger River Plate ab 21 Uhr auf den brasilianischen Traditionsklub FC Flamengo. Das Endspiel in Lima findet im 80.000 Zuschauer fassenden Estadio Monumental statt und wird in 169 Ländern live übertragen. 

Falls Sie genug (von) Fußball haben, hätten wir noch jede Menge Wintersport im Bauchladen:

  • Die deutschen Skispringer um Weltmeister Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Richard Freitag und Stephan Leyhe wollen dem neuen Bundestrainer Stefan Horngacher im polnischen Wisla einen erfolgreichen Einstand verschaffen. Los geht es für die DSV-Adler ab 16 Uhr mit dem Teamwettbewerb, wo ein Sieg her soll.
  • Im finnischen Levi steht der erste Damen-Slalom der Saison an. Nach dem ersten Durchgang liegt das deutsche Trio auf Tuchfühlung zu den Top 10. Lena Dürr (+2,51 Sekunden) ist Zehnte, Christina Ackermann und Marina Wallner (je +2,63) liegen zeitgleich auf Rang zwölf. Den Sieg dürften Mikaela Shiffrin (USA) und Petra Vlhova (Slowakei) unter sich ausmachen. Vor dem 2. Durchgang ab 13.15 Uhr liegt Vlhova nur 0,13 Sekunden vor Shiffrin.
  • Beim Rodel-Weltcup in Innsbruck gehen Frauen (10.20/11.45 Uhr) und Doppelsitzer (13.10/14.30) in die Bahn. Mit Spannung wird der Auftritt des deutschen Frauen-Teams erwartet. Bundestrainer Norbert Loch schickt eine junge Truppe in die Eisrinne, die von der WM-Zweiten Julia Taubitz angeführt wird. Bei den Doppelsitzern sind Toni Eggert/Sascha Benecken und Tobias Wendl/Tobias Arlt, die die letzten sieben Gesamtweltcupsiege unter sich ausmachten, wieder am Start.

In diesem Sinne: Ampel auf Grün - und Abfahrt!

10:54 Uhr

Podolski comebackt in Startelf, Kobe siegt

56c47d00de508d5979b79e36aba4df00.jpg

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Beim Startelf-Comeback von Ex-Nationalspieler Lukas Podolski hat Vissel Kobe in der japanischen J-League den zwölften Saisonsieg gefeiert. Beim 1:0 (0:0) gegen Cerezo Osaka erzielte Kyogo Furuhashi in der 76. Minute den entscheidenden Treffer für die Mannschaft des deutschen Fußballtrainers Thorsten Fink.

Podolski wurde in der 90. Minute, der spanische Torjäger David Villa bereits in der 67. Minute ausgewechselt. Kobe ist nach dem 32. Spieltag der japanischen Top-Liga mit 41 Punkten Tabellen-Zehnter.

10:14 Uhr

Videobeweis: BVB-Coach Favre erschüttert nach Blamage

In der Bundesliga entgeht Borussia Dortmund nur knapp einer Pleite gegen den SC Paderborn. Nach der ersten Halbzeit muss das Team mit einem 0:3 in die Kabine gehen. Nun meldet sich BVB-Coach Lucien Favre zu Wort.

 

09:15 Uhr

Schröder verliert erneut gegen Lakers und "King" James

Dennis Schröder hat seine zweite Niederlage binnen vier Tagen gegen die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James kassiert. Nach dem 107:112 am Dienstag in L.A. verlor der Spielmacher der Oklahoma City Thunder nun auch in eigener Halle gegen das Topteam mit 127:130. "King" James machte 23 Punkte und lieferte 14 Assists. Schröder kam von der Bank und erzielte 13 Punkte. Bester Werfer war Anthony Davis, der für die Lakers auf 33 Zähler kam. Während Los Angeles, das in den vergangenen sechs Spielzeiten die Play-offs verpasste hatte, mit 13:2 Siegen die Liga anführt, liegt Oklahoma im Westen mit fünf Siegen aus 15 Spielen nur auf dem zwölften Platz.

08:36 Uhr

Hummels nimmt die BVB-Mannschaft auseinander

494810a1c416ad2bac6302d343666a6e.jpg

Tja.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Und nochmal der BVB - sorry, dass wir heute bislang fast nur schwarzgelb unterwegs sind -, und nochmal Mats Hummels. Der kritisierte nach der peinlichen Darbietung vor allem die Einstellung. "Es ist Konzentration, Fokussierung und manchmal sind es auch inhaltliche Dinge. Konzentration und Fokus auf die relevanten Dinge sind bei allem Talent, das wir haben, ganz wichtig im Fußball." Er beklagte besonders die leichten Ballverluste: "In München wird das ganz groß geschrieben, dass das nicht passiert. Da ist es ein absolutes Qualitätsmerkmal für Top-Mannschaften, dass man den Gegner mit Ball kontrolliert und dominieren kann. Das schaffen wir überhaupt nicht." Die Unmutsbekundungen zahlreicher Fans zur Halbzeit und auch nach dem Schlusspfiff konnte Hummels nachvollziehen: "Die Pfiffe gab es absolut zurecht."

08:16 Uhr

Doncic zaubert Mavericks zur nächsten Gala, Ovationen für Nowitzki

Vor den Augen von Legende Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks ihren vierten Sieg nacheinander in der NBA eingefahren. Beim 143:101-Kantersieg gegen die Cleveland Cavaliers war Youngster Luka Doncic mit 30 Punkten wieder der überragende Mann. Nowitzki war zum ersten Mal seit seinem Karriereende wieder an seiner alten Wirkungsstätte und erhielt Ovationen, als er auf der Videoleinwand eingeblendet wurde. Die Boston Celtics haben nicht nur 92:96 bei den Denver Nuggets verloren, sondern auch ihren Star Kemba Walker. Der 29-Jährige prallte mit seinem Mitspieler Semi Ojeleye zusammen und musste mit einer Kopfverletzung vom Feld. Daniel Theis erzielte in knapp 18 Minuten sieben Punkte.

Wenn Sie wissen wollen, wer dieser Luka Doncic ist, dann lesen Sie einfach das Porträt des Kollegen David Bedürftig - hier entlang!

07:47 Uhr

Reus und Hummels verteidigen den schwer angeschlagenen Favre

de08888a13cb270c0c4f7d8cee473eaf.jpg

Mats Hummels beklagt das Fehlen von elementaren Dingen bei den BVB-Fußballern.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der schwer angezählte Trainer Lucien Favre von Borussia Dortmund hat von Kapitän Marco Reus und Führungsspieler Mats Hummels Rückendeckung erhalten. "Jeder muss sich an die eigene Nase fassen. Darüber müssen wir reden, nicht über unseren Trainer", sagte Reus nach dem 3:3 (0:3) gegen den SC Paderborn. Auch Hummels nahm Favre trotz einer desaströsen ersten Halbzeit in Schutz. "Wir sind es auf dem Platz, die diese Fehler machen. Ich will ganz deutlich sagen, dass es nichts mit der Trainerposition zu tun hat, wenn wir ohne Druck die Bälle herschenken."

07:35 Uhr

Kahun trifft sehenswert, die "Pens" siegen nach Blitz-Doppelschlag

3c6ce99d1c6274df98b04907d731abe7.jpg

Dominik Kahun kommt in Pittsburgh gut klar.

(Foto: dpa)

Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun hat für die Pittsburgh Penguins sein sechstes Saisontor in der NHL erzielt. Beim 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)-Erfolg gegen die New Jersey Devils erzielte er mit einem sehenswerten Rückhandschuss das 1:0 (8. Minute). Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt, als die "Pens" innerhalb von 25 Sekunden doppelt trafen. Zunächst schoss Jared McCann das 3:1, dann legte John Marino das 4:1 nach (42.). Zuvor hatten Tyler Hall für die Gäste (21.) und Jake Guentzel (33.) im mittleren Abschnitt getroffen. Mit 28 Punkten belegt Pittsburgh den dritten Platz in der Metropolitan Division, die Devils sind auf dem letzten Rang.

Ein sehr schönes Porträt des Kollegen Heiko Oldörp über Kahun lesen Sie hier!

07:04 Uhr

"Absolute Scheiße" - Kapitän Reus schämt sich für BVB-Leistung

imago45072603h.jpg

Marco Reus und seine Dortmunder zeigten gegen den SC Paderborn eine desaströse Leistung.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Michael Zorc war kurz angebunden. Im ersten Frust über die erneut desolate Vorstellung der Dortmunder beim 3:3 gegen den SC Paderborn verweigerte der BVB-Sportdirektor eine klare Stellungnahme. Selbst die Aufholjagd des Teams, das sich nach einem 0:3-Rückstand zur Pause noch ein Remis erkämpfte, konnte seine Laune nicht aufhellen. "Ich werde nicht viel sagen. Außer, dass die erste Halbzeit von uns komplett indiskutabel war und dass man sich bei den Zuschauern dafür entschuldigen muss." Und die waren am Ende stinksauer. Erstmals gab es "Trainer raus"-Rufe. Marco Reus fand bei DAZN deutliche Worte: "Man hat sich richtig geschämt. So dürfen wir nie, nie wieder auftreten. Das war absolute Scheiße."

Unseren Spielbericht finden Sie hier!