Sport
Donnerstag, 08. März 2018

Der Sport-Tag: Leipziger Minuskulisse, Formel 1 gibt Gas, Multi-Mutko

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

falls Sie heute Abend noch nichts vorhaben, dann fahren Sie doch nach Leipzig. Dort steht ab 21.05 Uhr das Europliga-Duell zwischen RB Leipzig und Zenit St. Petersburg an. Ganz so viele freie Plätze wie am Dienstag gibt es zwar nicht mehr. Halbvoll wird das Stadion - Stand Mittwochabend - beim Achtelfinal-Hinspiel, dem erst fünften Europacup-Heimspiel der RB-Klubgeschichte, aber trotzdem nicht. Gesanglich könnten Sie sich unter #leeresStadiongesaenge auf die Partie und die praktisch freie Platzwahl einstimmen. Also: Auf!

Schon um 19 Uhr ist Borussia Dortmund in der Europaliga aktiv, Österreichs Meister RB Salzburg schaut beim BVB vorbei. Wie es dort um die Platzwahl bestellt ist, übersteigt leider die Kenntnisse des Sport-Tags. Womöglich sind wir nach der gemeinsamen Lektüre der Spielvorschau schlauer, die noch in Arbeit ist.

Was erwartet uns sonst noch?

  • Datenschutz
    Hoffentlich viele neue Tweets von DFB-Twitter-Gott Reinhard "Rainhart" Grindel. Dem Rainald Grebe dann hoffentlich bald einen eigenen Präsidenten-Song widmet.
  • Der WM-Uhr tickt unaufhörlich herunter. Unsere Countdown-Kolumnistin widmet sich heute einem Multifunktionär des russischen Spritzensports: Witali Mutko. Wobei: Ganz so Multi ist Mutko gar nicht mehr. Sie dürfen gespannt sein.
  • Es wird fröhlich weiter getestet in der Formel 1. Am Mittwoch deckten die Topteams in Barcelona zumindest schon einmal teilweise die Karten auf, die Bestzeiten purzelten und vorn lagen weder Mercedes noch Ferrari. Schlagen die Giganten am vorletzten Testtag zurück?
  • Am Freitag beginnen in Pyeongchang die Paralympics. Heute entscheidet sich, wer die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier tragen darf.
  • Im finnischen Kontiolahti steht der erste Biathlon-Weltcup nach den Olympischen Winterspielen an. Ab 17.45 Uhr steht der Sprint der Männer an, in dem das deutsche Team in Bestbesetzung antritt. Mit dabei sind Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, der olympische Massenstart-Zweite Simon Schempp und der Verfolgungs-Dritte Benedikt Doll. Komplettiert wird das Aufgebot von den Olympiastartern Johannes Kühn und Erik Lesser sowie Roman Rees, der in Pyeongchang nicht zum Einsatz gekommen war.

Und ... los!

Lob? Kritik? Her damit!

Liebe Leser,

Sie wollen Kritik üben, Lob loswerden oder uns einfach nur mal schreiben? Immer her damit, der Sport-Tag freut sich über Ihr Feedback. Sie erreichen uns via sporttag(at)nama.de oder über Twitter unter @ntvde_sport. Ihr/Euer Sport-Tag

 

Quelle: n-tv.de