Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Salas Leichnam in Heimat gelandet - Klubs schachern um Ablöse

imago38285479h.jpg

(Foto: imago/PanoramiC)

Der Leichnam von Emiliano Sala ist nach Argentinien gebracht worden. Der 28 Jahre alte Fußballer war Ende Januar in einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal tödlich verunglückt, in der Winterpause war er vom französischen Erstligisten FC Nantes zum Premier-League-Klub Cardiff City gewechselt. Seine Leiche wurde am 4. Februar geborgen. Sie wird nun in die argentinische Kleinstadt Progreso gebracht. In der Sporthalle des dortigen Fußballvereins San Martín, bei dem Sala einst spielte, soll dann am Samstag eine Totenwache abgehalten werden.

  • Unterdessen geht das Geschacher um die 17 Millionen Euro Ablöse für den Getöteten zwischen Cardiff City und dem FC Nantes weiter. "Wenn wir vertraglich zur Zahlung verpflichtet sind, werden wir zahlen. Wir sind ein ehrenwerter Verein. Aber wenn wir nicht dazu verpflichtet sind - und es gibt einige Besonderheiten -, wird man von mir als Hüter der Vereinsinteressen erwarten, die Lage genauer zu betrachten. Das ist, was wir wir momentan machen", sagte der Cardiff-Vorsitzende Mehmet Dalman der englischen BBC.
  • In der vergangenen Woche hatte Nantes durchblicken lassen, auf Zahlung der vollen Ablöse pochen zu wollen, sowie die Prüfung von Möglichkeiten zur Zwangseintreibung der Transfersumme und Einschaltung des Weltverbandes FIFA angekündigt. Dalman bestätigte nunmehr auch bereits den Eingang einer ersten Zahlungsaufforderung durch die Franzosen.

Quelle: n-tv.de