Formel1

Team spricht über Saisonstart F1-Rückkehrer Alonso erleidet Kieferbruch

Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso wird in der Schweiz beim Radfahren in einen Unfall verwickelt. Der zweimalige Weltmeister erleidet bei der Kollision mit einem Auto einen Bruch des Oberkiefers. Während es zum Unfallhergang noch Fragen gibt, ist die dringendste offenbar beantwortet.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat bei seinem Radunfall in der Schweiz einen Bruch des Oberkiefers erlitten. Wie sein Rennstall Alpine mitteilte, haben die Ärzte im Krankenhaus erfolgreich eine Korrekturoperation durchgeführt. Die Mediziner seien mit "seinem Fortschritt" zufrieden. Der 39-Jährige wird noch weitere 48 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Nach "ein paar Tagen völliger Ruhe wird er das Training schrittweise wieder aufnehmen können", hieß es weiter. "Wir erwarten, dass er voll einsatzfähig sein wird, um die Vorbereitung auf die Saison aufzunehmen."

Die Sorgen waren zunächst groß und die Informationslage über den Unfall und Alonsos Zustand eher gering. Alpine, das Renault-Team mit neuem Namen, hatte gemeldet: Alonso sei bei Bewusstsein und in einem guten Zustand. "Danke für all eure Wünsche, ich bin ok und freue mich darauf, 2021 loszulegen", meldete er sich später in den Sozialen Medien selbst zu Wort. Er ist einer der F1-Topstars in der kommenden Saison und trainierte vor allem auch auf dem Rad, um fit zu sein für seine Rückkehr.

Nach Angaben der zuständigen Kantonspolizei ereignete sich ein Unfall zwischen einem 42-jährigen Schweizer in einem Auto und einem 39-jährigen Spanier auf dem Rad am Donnerstagnachmittag beim Linksabbiegen auf den Parkplatz eines Supermarktes zwischen den Ortsteilen Viganello und Pregassona in Lugano. Alonso krachte demnach in die rechte Seite des Autos.Rettungskräfte versorgten Alonso vor Ort, ehe er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Für Berichte, dass er anschließend nach Bern in ein Hospital verlegt wurde, gab es keine offizielle Bestätigung.

Rückkehr in die Motorsport-Königsklasse

Nach der jüngsten Stellungnahme von Alpine sieht es danach aus, dass alles klappt: Alonso will nach zwei Jahren Pause mit Renault-Nachfolger Alpine ab dieser Saison neu angreifen. Er stieg 2001 in die Motorsport-Königsklasse ein. Der Asturier beendete 2005 die Triumphfahrten von Michael Schumacher im Ferrari und feierte damals seinen ersten WM-Titel. 2006 folgte im Renault der zweite WM-Gewinn und der Wechsel zu McLaren. Dort krachte es zwischen dem stolzen Spanier und dem damaligen Debütanten Lewis Hamilton gewaltig, Alonso verließ das britische Team wieder Richtung Renault nach nur einem Jahr.

Zur Saison 2010 holte Ferrari den zweimaligen Champion ins Team. Gegen Sebastian Vettel im Red Bull konnte die spanisch-italienische Kooperation sich aber nicht durchsetzen. Alonso wurde in der Zeit dreimal Vizeweltmeister. 2015 folgte die Rückkehr zu McLaren, die zu einer vierjährigen Enttäuschung wurde. Danach fuhr er in seiner Formel-1-Auszeit unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans, er startete in Indianapolis und nahm der Rallye Dakar teil. 2021 will er sein unbestrittenes Ausnahmetalent in der Formel 1 wieder beweisen.

Quelle: ntv.de, Martin Moravec und Jens Marx, dpa