Formel1

Ersatzfahrer bei Alfa Romeo Kubica bleibt der Formel 1 erhalten

imago45325993h.jpg

Willkommen im Zirkus: Robert Kubica.

(Foto: imago images/Action Plus)

Der polnische Rennfahrer Robert Kubica bleibt in der Formel 1 - wenn auch nicht mehr als Stammpilot. Nach seinem Comeback und dem Aus nach einem Jahr bei Williams fungiert der 35-Jährige in der kommenden Saison als Ersatzfahrer bei Alfa Romeo. Das gibt der italienische Rennstall bekannt.

Der Pole Robert Kubica setzt nach dem Aus beim Williams-Team seine Formel-1-Karriere als Ersatzfahrer beim Team Alfa Romeo fort. Der Rennstall verkündete die Verpflichtung des 35-Jährigen, der in der vergangenen Saison sein Comeback als Stammpilot bei Williams gegeben hatte. Kubicas Cockpit dort übernimmt der Kanadier Nicholas Latifi.

RTX5ULZ0.jpg

Montrael, 8. Juni 2008: Kubica feiert den einzigen Rennsieg seiner Karriere in der Formel 1.

(Foto: Action Images)

Kubica war nach einem Unfall bei einer Rallye Anfang 2011 acht Jahre lang nicht in der Königsklasse des Motorsports gefahren. Er hatte sich Verletzungen unter anderem am rechten Arm zugezogen, nur knapp konnte eine Amputation verhindert werden. Der Mann aus Krakau galt zu Beginn seiner Laufbahn in der Formel 1 als großes Talent. Für BMW-Sauber, ein Vorgänger-Team von Alfa Romeo, feierte er 2008 in Montréal in Kanada seinen einzigen Grand-Prix-Sieg.

"Dieses Team hat einen besonderen Platz in meinem Herzen", wurde Kubica in einer Mitteilung des italienischen Rennstalls zitiert. Er soll bei Alfa Romeo mit seiner Erfahrung helfen, das Auto für die kommende Saison zu entwickeln. Stammfahrer bei dem Team sind der 40 Jahre alte frühere Weltmeister Finne Kimi Räikkönen und der 14 Jahre jüngere Italiener Antonio Giovinazzi.

Quelle: ntv.de, sgi/dpa/sid