Formel1

Verstappens Kollege verlängert Monaco-Sieger Perez bleibt bis 2024 bei Red Bull

4674d2ee569e8029217269a58fc959c6.jpg

Das Erfolgstrio Max Verstappen, Sergio Perez und Teamchef Christian Horner.

(Foto: IMAGO/PanoramiC)

In Monaco gewonnen, aus dem Zweikampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft einen Dreikampf gemacht und jetzt frisches Vertrauen vom Arbeitgeber: Bei Sergio Perez läuft es. Der Rennstall Red Bull macht nun öffentlich, dass der Mexikaner mindestens bis 2024 für das ambitionierte Team fährt.

Sergio Perez hat seinen Vertrag beim Formel-1-Team Red Bull um zwei Jahre bis Ende 2024 verlängert. Der Rennstall verkündete die Unterschrift des 32 Jahre alten Mexikaners zwei Tage nach seinem Erfolg beim Grand Prix in Monte Carlo. Perez fährt seit dem vergangenen Jahr an der Seite von Weltmeister Max Verstappen für Red Bull und präsentiert sich seit seinem technisch bedingten Ausfall beim Saisonauftakt in Bahrain als einer der formstärksten Fahrer im Feld.

Nach sieben Rennen in dieser Saison belegt er in der WM-Gesamtwertung Rang drei hinter Verstappen und Ferrari-Pilot Charles Leclerc, sein Rückstand von 15 bzw. 6 Punkten macht ihn mit Blick auf seine ansteigende Formkurve zu einem Titelanwärter. Mit bereits 110 gesammelten bei noch 15 ausstehenden Grands Prix ist er deutlich auf Kurs, seine bisherigen Bestwerte aus dem Vorjahr - WM-Platz vier und 190 Punkte - deutlich zu übertreffen.

Mehr zum Thema

Durch seinen Triumph in Monaco, den dritten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere, ist Perez nun der erfolgreichste Mexikaner in der Geschichte der Formel 1. Seinen neuen Vertrag habe er bereits vor dem Rennen im Fürstentum unterzeichnet, hieß es. Perez habe sich in diesem Jahr noch einmal verbessert und die Lücke zum Teamkollegen Verstappen "deutlich verringert", sagte Teamchef Christian Horner. Beim Großen Preis von Saudi-Arabien war es dem 32-Jährigen gelungen, als erster Mexikaner eine Pole Position in der Formel 1 zu erringen.

Perez schwärmte in der Mitteilung von einer "unfassbaren Woche". Er fühle sich bei Red Bull inzwischen zu Hause. Der Routinier aus Guadalajara fährt bereits seine zwölfte Saison in der Formel 1. Zunächst heuerte ihn 2011 das Schweizer Sauber-Team an. Es folgten Einsätze für McLaren und Force India sowie dessen Nachfolger Racing Point, für die er im vorletzten Rennen vor seinem Wechsel zu Red Bull sensationell den Großen Preis von Sachir in Bahrain gewinnen und so seinen ersten Sieg feiern konnte.

Quelle: ntv.de, tsi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen