Formel1

Da ist "Druck drauf" Rosberg sieht Vettel unter Zugzwang

109946686.jpg

Rang zwei in der vergangenen Saison: Für Sebastian Vettel zählt in der neuen Formel-1-Saison nur der Titel.

picture alliance/dpa

Am 17. März startet die neue Formel-1-Saison. Beim italienischen Rennstall Ferrari wartet auf den deutschen Piloten Sebastian Vettel ein neuer Teamkollege. Für den ehemaligen Weltmeister Nico Rosberg ist das einer der Gründe, weshalb für seinen Landsmann mächtig Druck auf dem Kessel ist.

Gut einen Monat vor dem Saisonstart in der Formel 1 sieht Ex-Weltmeister Nico Rosberg seinen ehemaligen Rivalen Sebastian Vettel bei Ferrari unter Zugzwang. "Sie haben jetzt zwei Chancen gehabt und diese vor allem im letzten Jahr überhaupt nicht genutzt, im Gegenteil. Deswegen ist schon Druck drauf, dass es jetzt mal was wird", sagte Rosberg.

e31e5d1ece944b50a5d94495276a061b.jpg

"Leclerc wird voll auf Nummer eins gehen": Nico Rosberg.

(Foto: imago/APress International)

Vettel hatte im Vorjahr gute Chancen, Lewis Hamilton und Mercedes im Kampf um den Titel zu schlagen, doch auch aufgrund eigener Fehler misslang dem Heppenheimer und der Scuderia der Angriff. Vettel wurde hinter Hamilton Zweiter. Seine vier WM-Titel holte der 31-Jährige bis 2013 allesamt mit Red Bull, der nächste Anlauf startet am 17. März beim ersten Saisonrennen im australischen Melbourne.

Bei Ferrari kommt es nach dem Wechsel des Finnen Kimi Räikkönen zu Sauber zu einer neuen Konstellation, denn im Monegassen Charles Leclerc bekommt Vettel einen neuen Teamkollegen. "Der Junge gibt richtig Gas. Er ist auf einem anderen Level als Kimi, der klar die Nummer zwei war", sagte Rosberg über den 21-Jährigen: "Leclerc wird voll auf Nummer eins gehen und es wird spannend zu sehen, wie der Sebastian damit umgeht und wie die Rangordnung bei Ferrari künftig sein wird." Vettel sei "natürlich einer der besten Fahrer überhaupt, aber der junge Leclerc ist auch sehr stark", so Rosberg.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema