Formel1

Abschied aus Formel 1 war "nah" Vettels Vertrag hat offenbar keine Laufzeit

Sebastian Vettel entscheidet sich gegen ein Karriereende und findet eine Motivation für weitere Jahre in der Formel 1: Aston Martin wird ab 2021 nach letztlich bitteren Ferrari-Jahren ein Abenteuer. Wie lange der 33-Jährige beim Comeback-Rennstall bleibt, ist aber offenbar unklar.

Sebastian Vettel hat sich vor der Entscheidung für seinen Wechsel zu Aston Martin auch intensiv mit dem Karriere-Ende auseinandergesetzt. "Nah" sei er dem Abschied aus der Formel 1 gewesen, sagte Vettel mit Blick auf die vergangenen Wochen. Seit Donnerstag steht nun aber fest, dass er der Formel 1 trotz der Ausbootung bei Ferrari zum Jahresende erhalten bleibt. "Ich hatte viele Gedanken, denn ich musste ja das tun, was am besten für mich ist", sagte Vettel im Vorfeld des Großen Preises in Mugello (Sonntag, 15.10 Uhr bei RTL und im Liveticker bei ntv.de): "Mittlerweile bin ich aber überzeugt, dass der Schritt zu Aston Martin der richtige ist. Und ich freue mich darauf, das zu beweisen."

Das Comeback der englischen Nobelmarke, die zuletzt 1960 in der Königsklasse vertreten war, sei "eine der spannendsten Geschichten, die der Formel 1 passieren konnte. Und es ist großartig, ein Teil davon zu sein." Schon in diesem Jahr, noch unter dem Namen Racing Point, überraschte der Rennstall mit starken Ergebnissen.

Das Team zieht seine Stärke allerdings momentan daraus, dass es eine sehr gute Kopie des Vorjahres-Mercedes gebaut hat. So etwas soll in Zukunft nicht mehr möglich sein. Vettel zeigt sich aber dennoch unbesorgt. "Das spielt für mich keine große Rolle. Ich bin überzeugt von dem Team und von seiner Stärke. Sie hatten in den vergangenen Jahren nicht annähernd so viel Geld wie die Großen, und  sie haben trotzdem einen hervorragenden Job gemacht. Sie können vielen Leuten vieles beweisen."

" ... das macht mich zuversichtlich"

Ab der kommenden Saison wird in der Formel 1 schrittweise eine Budgetobergrenze eingeführt, welche für Chancengleichheit zwischen Mercedes, Red Bull, Ferrari auf der einen und dem Rest des Feldes auf der anderen Seite sorgen soll. Aston Martin werde also "wachsen, während andere schrumpfen müssen, das macht mich zuversichtlich", sagte Vettel. Wie lange er seinem neuen Arbeitgeber derweil erhalten bleibt, das ist offenbar nicht klar festgelegt.

Wie die "Bild" berichtet, ist in seinem Vertrag keine konkrete Laufzeit festgeschrieben. Die Zeitung beruft sich auf eigene Quellen. Demnach wollen sich der Rennstall und der viermalige Weltmeister ab 2021 immer am Ende eines Jahres verständigen, ob sie die Zusammenarbeit fortsetzen. Eine Bestätigung für dieses Vorgehen gibt es nicht.

Der 33-Jährige hatte Angaben zur Laufzeit am Tag der Bekanntgabe des Deals verweigert. "Aber das Ziel ist nicht auf die Kürze ausgelegt, sondern darauf, dass man längerfristig zusammenarbeitet", sagte er in Mugello. Nach Angaben seines neuen Rennstalls wird der Hesse aber "über 2021 hinaus" für Aston Martin aktiv bleiben. Vor Vettels Vertragsunterschrift hatte es Spekulationen gegeben, dass er sich für drei Jahre an die Engländer bindet.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen