Fußball-EM

Nach grotesken Fehlschüssen Zaza und Pellè entschuldigen sich

122c5afdc420c8452d3aa83ef8190b74.jpg

Simone Zaza war sein Fehlschuss schon direkt danach offensichtlich etwas peinlich.

(Foto: AP)

Wegen seines kuriosen Getippels beim Elfmeterschießen der Italiener gegen die deutsche Elf zieht sich Simone Zaza den Spott der Fußballwelt zu. Auch Graziano Pellè muss sich nach seinem Fehlschuss allerhand anhören. Jetzt sagen die beiden "Scusi".

Die italienischen Elfmeter-Versager Simone Zaza und Graziano Pellè haben sich für ihre Fehlschüsse im Elfmeterschießen des EM-Viertelfinals gegen Deutschland (5:6 i.E.) öffentlich entschuldigt. "Ich habe den wichtigsten Elfmeter meiner Karriere verschossen, und es wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen, es tut mir leid, dass ich die Italiener enttäuscht habe", sagte Zaza.

Southampton-Angreifer Pellè, der nach England geflogen ist und vorläufig noch nicht in die Heimat zurückkehrte, wies den Vorwurf zurück, sich vor dem deutschen Torwart Manuel Neuer "arrogant" verhalten zu haben. "Ich will mich bei Italien entschuldigen. Ich wollte nicht respektlos sein, weder gegenüber meiner Nationalmannschaft, noch gegenüber Neuer", sagte Pellè. Pellè hatte vor seinem Elfmeter mit einer Geste Neuer angedeutet, er werde ihn locker überlupfen. Dann verschoss er.

Die Fehlschüsse von Zaza und Pellè beim dramatischen Shootout hatten in den italienischen Medien hohe Wellen geschlagen. "Was für peinliche Elfmeter! Die grotesken Schüsse der beiden sorgen für Ironie im Internet", schrieb die "Gazzetta dello Sport". Über Pellè schrieb "Tuttosport": "Eine totale Blamage! So verhält sich kein wirklicher Champion."

Quelle: ntv.de, jog/sid