Der EM-Tag

Der EM-Tag DFB-Kicker verdammen Brych zum Zuschauen

Mit dem Triumph über Italien im Viertelfinale hat sich die deutsche Nationalmannschaft das Ticket für das Halbfinale dieser Europameisterschaft gesichert. Für einen Deutschen ist das Turnier allerdings vorbei.

3f503760ebc8bde11af61c80f10e2420.jpg

Der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych darf trotz guter Leistungen nicht mehr bei dieser EM pfeifen.

(Foto: REUTERS)

  • Schiedsrichter Felix Brych muss sich von nun an bei dieser EM mit der Zuschauerrolle begnügen. Das sehen die Regularien der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vor.
  • Bei dem Verband will man den Verdacht von Interessenskonflikten gar nicht erst aufkommen lassen. "Wir versuchen so eine Konstellation zu vermeiden", sagte Uefa-Schiedsrichterboss Pierluigi Collina - obwohl der Italiener natürlich keine Zweifel an der "Integrität unserer Schiedsrichter" hat.
  • Brych galt als ein möglicher Endspiel-Kandidat, darf aber weder beim Halbfinale zwischen Portugal und Wales am Mittwoch noch beim Finale am kommenden Sonntag pfeifen, nachdem sich das DFB-Team gegen Italien durchgesetzt hatte.
  • Der 40 Jahre alte Jurist kam bei der Europameisterschafts-Endrunde in Frankreich bei den Gruppenspielen England gegen Wales und Schweden-Belgien sowie beim Viertelfinale zwischen Portugal und Polen zum Einsatz.

Quelle: n-tv.de