Fußball

Schwarzer Tag für Mexiko-Fußball Angeblich keine Toten nach "barbarischer" Gewalt

Am Samstag kommt es in Mexiko beim Erstliga-Spiel zwischen dem FC Querétaro und Atlas Guadalajara zu schlimmsten Ausschreitungen. In den sozialen Medien werden Nutzer davor gewarnt, sich die Bilder anzuschauen. Bald ist von vielen Toten die Rede. Die gebe es nicht, sagt aber Gouverneur Kuri.

Bei den schweren Ausschreitungen bei einem Fußballspiel in Mexiko soll es keine Toten gegeben haben. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Querétaro mit. Demnach befinden sich noch 19 Personen im Krankenhaus, alle seien in einem stabilen Zustand. Sieben Menschen waren nach Angaben der Regionalregierung bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Staatsanwaltschaft informierte zudem, dass Ermittlungen - unter anderem wegen versuchten Mordes - eingeleitet wurden und Beamte sowie private Sicherheitsleute vernommen werden sollen.

Angesichts der in sozialen Medien kursierenden Fotos und Videos der Ausschreitungen während des Erstliga-Spiels zwischen dem FC Querétaro und Atlas Guadalajara im Stadion La Corregidora waren Todesopfer befürchtet worden. Dem widersprach Querétaros Gouverneur Mauricio Kuri.

"Bilder absolut verstörend"

"Die offiziellen Daten weisen momentan darauf hin, dass es keine Toten gegeben hat. Ich verstehe natürlich, dass die Bilder absolut verstörend sind. Leider wurden Bilder und Namen von Menschen in den Netzwerken verbreitet, die angeblich verstorben sind. Ich kann jedoch bestätigen, dass sie am Leben sind und medizinische Hilfe bekommen", sagte Kuri am Sonntag.

277401646.jpg

Das Spiel wurde unterbrochen, nachdem Fans das Spielfeld gestürmt hatten.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Die Regionalregierung beschloss in einer Sitzung in der Nacht zu Montag erste Schritte. Laut Staatssekretärin Lupita Murguia wurden die Verträge mit der privaten Sicherheitsfirma gekündigt. Fünf Beamte wurden suspendiert, darunter der für das Spiel verantwortliche Einsatzleiter der Polizei.

Das Spiel war in der 62. Minute beim Stand von 0:1 unterbrochen und dann abgebrochen worden. Die mexikanische Fußball-Liga gab bekannt, dass in dem Stadion La Corregidora, in dem Deutschland bei der WM 1986 drei Vorrundenspiele bestritten hatte, vorerst keine Spiele mehr stattfinden.

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen