Fußball

Spannende Primera Division Barça patzt, Real auch, Atletico profitiert

RTS2OSJ8.jpg

Atleticos 126-Millionen-Euro-Neuzugang Felix trifft bereits, Reals Stadtrivale führt die Tabelle der Primera Division an.

(Foto: REUTERS)

Die beiden ewigen Kontrahenten FC Barcelona und Real Madrid kommen in der neuen Saison der Primera Division nicht wirklich in Schwung: Spaniens Fußballmeister Barça spielt nur unentschieden, Real kann daraus keinen Nutzen schlagen - aber der Stadtrivale der Königlichen.

Die spanischen Fußballklubs Real Madrid und FC Barcelona stecken in der Primera Division in der Krise. Nachdem Meister Barcelona am Samstag nicht über ein 2:2 (0:1) bei CA Osasuna hinausgekommen war, spielte auch Madrid beim FC Villarreal 2:2 (1:1). Ausgerechnet der zuletzt unerwünschte Gareth Bale verhinderte dabei Schlimmeres. Nach drei Spieltagen stehen Madrid und Barça nur im Tabellenmittelfeld.

In Villarreal war es Bale, der Real einen Punkt rettete. Der Waliser, dessen Verkauf geplatzt war, markierte nach zweimaligem Rückstand den Ausgleich (45+1./86.), den ersten Treffer bereitete der Ex-Frankfurter Luka Jovic mit einem Hackentrick elegant vor. In der Nachspielzeit flog Bale nach zwei Gelben Karten binnen drei Minuten mit Gelb-Rot vom Platz. Der deutsche Nationalspieler Toni Kroos spielte bei den Königlichen durch, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken.

Barca ohne Messi mit Problemen

Bei Barcelona sorgte in einer ohne Lionel Messi und Luis Suarez schwerfällig agierenden Mannschaft Anssumane Fati für den einzigen Lichtblick. Der 16 Jahre alte in Guinea-Bissau geborene Angreifer erzielte kurz nach seiner Einwechslung das 1:1 und trug sich damit als jüngster Liga-Torschütze des katalanischen Klubs in die Geschichtsbücher ein. Fati löste mit 16 Jahren und 304 Tagen Bojan Krkic ab, der 2007 wenige Wochen nach seinem 17. Geburtstag für Barcelona getroffen hatte. Zudem ist er der drittjüngste Torschütze in der Geschichte der spanischen Liga.

Großer Nutznießer des schwachen Saisonstarts der großen Konkurrenten ist Atletico Madrid. Der Vizemeister musste sich beim 3:2 (1:2) gegen SD Eibar zwar mächtig strecken, steht nun aber mit der Maximalausbeute von neun Punkten an der Spitze. Nach 0:2-Rückstand drehten der 126 Millionen Euro teure Neuzugang Joao Felix (27.), Victor Vitolo (52.) und der Ghanaer Thomas (90.) die Partie im Wanda Metropolitano.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema