Fußball

"Ich halte nicht die Schnauze" Baumgart schimpft auf die Schiedsrichter

imago46275459h.jpg

Einig waren sich Baumgart und Schiedsrichter Dingert nicht.

(Foto: imago images/Sportfoto Rudel)

Paderborns Trainer Steffen Baumgart könnte der erste Bundesliga-Trainer werden, der sich eine Gelbsperre einhandelt. Noch mehr ärgert ihn aber das Verhalten der Schiedsrichter - er vermisst den Respekt. Auch Mönchengladbachs Coach Marco Rose ärgert sich. Er bietet einen Lösungsvorschlag an.

So richtig glücklich sah auch Steffen Baumgart nicht aus. Trotz des 2:0-Siegs seines SC Paderborn beim SC Freiburg verzog der Trainer keine Miene. Baumgart regte sich nach den enorm wichtigen Punkten im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga über die Schiedsrichter im Allgemeinen auf. Auslöser war eine Gelbe Karte gegen ihn in der 79. Minute im Schwarzwaldstadion.

"Ich werde allen versprechen, dass ich nicht die Schnauze halte, wenn ich das Gefühl habe, es war ein Fehlverhalten der Schiedsrichter. Dann werde ich was dazu sagen", kündigte der 48-Jährige an. "Viel schlimmer ist, dass immer gleich dieses Wort Respekt kommt. Ich habe vor jedem Schiedsrichter Respekt, ich erwarte es aber von beiden Seiten." Er entschuldige sich, falls er respektlos gewesen sei. Aber warum er von Referee Christian Dingert überhaupt Gelb gesehen hatte, wusste er nicht so genau. "Ich glaube, es ging um einen Flaschenwurf, weil die Bank sich dann in dem Moment sehr aufgeregt hat", sagte Baumgart. Das sei jetzt seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison. Nach der nächsten Verwarnung müsste er ein Spiel pausieren. Er wäre der erste Bundesliga-Coach, der deshalb pausieren müsste.

Gjasula sorgt für "Rekord"

Für ein Kuriosum in einer zähen Partie hatte zunächst ebenfalls eine Verwarnung gesorgt – nämlich die für Paderborns Klaus Gjasula. Der Kapitän des Aufsteigers kassierte in seinem gerade mal 18. Bundesliga-Spiel nach einem Foul die zehnte Gelbe Karte kassierte und ist damit zum zweiten Mal gesperrt. Zuvor hatte das in der Bundesliga-Historie nur der ehemalige Uerdinger Helmut Rahner in seinen ersten 18 Spielen geschafft.

Aber zurück zum Dissens zwischen Schiedsrichtern und Übungsleitern: Unzufrieden scheint auch Marco Rose zu sein, der beim 3:1 (1:1)-Sieg seines Klubs gegen den FSV Mainz 05 wie Baumgart in Freiburg ebenfalls verwarnt wurde:  "Ich weiß, dass ich die Gelbe Karte heute wahrscheinlich auch wieder verdient habe, weil ich zu emotional war." Dennoch fühle er sich ungerecht behandelt und haderte offensichtlich mit dem generellen Umgang in solchen Situationen. "Die Dinge, die drumherum passieren, die sollten wir vielleicht einfach mal besprechen. Wie kriegen wir das hin, ohne dass das gefühlt immer in die falsche Richtung läuft?", sagte Rose. "Es macht vielleicht mal Sinn, dass wir uns mal treffen - wir Trainer und Vertreter der Schiedsrichter - und mal ein paar Sachen ausdiskutieren", meinte der 43-Jährige weiter und kündigte an: "Ich werde das mal anregen bei uns in der Trainerrunde."

Quelle: ntv.de, tsi/dpa