Fußball

Das Blitz-Aufrüsten geht weiter Bayer-Ass Brandt verstärkt den BVB

imago40293012h.jpg

Julian Brandt verstärkt die Offensive von Borussia Dortmund.

(Foto: imago images / Team 2)

Erst Nico Schulz, dann Thorgan Hazard und nun Julian Brandt: Der BVB rüstet für den Kampf um die deutsche Fußball-Meisterschaft in der kommenden Saison massiv auf. Und setzt mit dem Transfer des Bayer-Talents ein Statement Richtung München. Denn auch der FC Bayern soll sich um Brandt bemüht haben.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den deutschen Nationalspieler Julian Brandt von Bayer 04 Leverkusen verpflichtet. Der Offensivspieler verlässt den Klub nach fünfeinhalb Jahren und wechselt für die festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro zum Tabellenzweiten der abgelaufenen Saison. Brandt erhält einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. "Ich bin ein Mensch, der Dinge auch mal aus dem Bauch entscheidet und für den ein gutes Gefühl wichtig ist", wird er in einer BVB-Mitteilung zitiert.

*Datenschutz

Der 23-Jährige möchte sich weiterentwickeln und machte von einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 laufenden Kontrakt Gebrauch. Bayer hatte nach der Qualifikation für die Champions League am letzten Bundesligaspieltag gehofft, Brandt halten zu können. Geschäftsführer Rudi Völler bedauert den Weggang. "Julian hat sich als 17-jähriger, damals von sehr vielen Vereinen umworbener Spieler für uns entschieden und sich seitdem wunderbar weiterentwickelt, er ist in Leverkusen zum Nationalspieler geworden. Gerne hätten wir ihn noch ein bisschen behalten."

Zuletzt waren auch der FC Bayern und diverse europäische Spitzenklubs - unter anderem Real Madrid - mit Brandt in Verbindung gebracht worden. Er entschied sich aber für den BVB. "Obwohl Julian schon lange in der Bundesliga spielt und sowohl national als auch international über viel Erfahrung verfügt, ist er mit 23 Jahren noch ein sehr junger Profi mit Entwicklungspotenzial", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Die Borussia hatte am Dienstag bereits die Verpflichtung des Nationalspieler Nico Schulz von der TSG Hoffenheim bis 2024 vermeldet. Er soll 27 Millionen Euro Ablöse kosten. Perfekt ist seit dem Vormittag auch der Wechsel von Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund. Der Belgier, der ebenfalls bis 2024 gebunden wurde, soll angeblich 25,5 Millionen Euro Ablöse kosten.

Quelle: n-tv.de, tno/sid/dpa

Mehr zum Thema