Fußball

Kruse sorgt für Union-Spektakel Bittere Elfer-Flut verlängert Schalkes Leiden

137141708.jpg

Der FC Schalke 04 gewinnt auch im 23. Spiel in Serie nicht, dürfte mit einem Unentschieden aber deutlich zufriedener sein als Gegner Mainz 05.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Schalke 04 zeigt im Keller-Duell der Fußball-Bundesliga Moral und holt nach zweimaligem Rückstand einen Punkt in Mainz. Während im Keller alles auf der Stelle tritt, klettert Union Berlin, vor allem dank Max Kruse. RB Leipzig übernimmt für ein paar Stunden die Tabelllenspitze.

1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 2:2 (2:1)

Der FC Schalke 04 hat in der Fußball-Bundesliga mit Glück einen Absturz ans Tabellenende verhindert. Im Kellerduell kam der Revierklub am Samstag zu einem 2:2 (1:2) beim ebenfalls weiterhin sieglosen Tabellenletzten 1. FSV Mainz 05. Der Mainzer Jeremiah St. Juste (82.) erzielte mit einem Eigentor den späten Ausgleich für den Revierclub, der 17. bleibt. Mit verwandelten Foulelfmetern hatten Daniel Brosinski (6.) und Jean-Philippe Mateta (45.+2) Mainz jeweils in Führung gebracht. Für die nun seit 23 Ligaspielen sieglosen Schalker hatte Mark Uth (36.) zum 1:1 getroffen.

1. FC Union Berlin - Arminia Bielefeld 5:0 (3:0)

Jetzt wird's langsam unheimlich um Max Kruse und den 1. FC Union. Der Underdog spielt auch dank Elfmeter-Spezialist und Tore-Vorbereiter Kruse in der Fußball-Bundesliga plötzlich in einer Tabellenregion mit, in der sich eigentlich die nationale Elite tummelt. Die Berliner schickten Armina Bielefeld mit dem ehemaligen Union-Trainer Uwe Neuhaus mit 5:0 (3:0) frustriert nach Hause und sind nun schon seit sechs Spielen unbezwungen. Ex-Nationalspieler Kruse glänzte wie schon beim Sieg zuvor in Hoffenheim mit einem Treffer vom Punkt (52. Minute) und zwei direkten Tor-Vorbereitungen.

Mit zwölf Punkten stehen die Eisernen, die 2019 erstmals in die Beletage aufgestiegen waren, zumindest bis zum Sonntag auf dem Champions-League-Platz vier. Mit dem 16. verwandelten Elfmeter stellte der abgezockte Kruse den Rekord mit der 100-Prozent-Quote des Schalkers und Bochumers Hans-Joachim Abel in der Bundesliga ein.

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 2:2 (2:0)

Der VfB Stuttgart hat auch im vierten Anlauf seinen ersten Heimsieg der Saison verpasst, Eintracht Frankfurt seine Sieglos-Serie in der Fußball-Bundesliga unfreiwillig ausgebaut. Der schwäbische Aufsteiger kam gegen die Hessen am Samstag trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung durch Tore von Nicolas Gonzalez (17. Minute, Foulelfmeter) und Gonzalo Castro (37.) nur zu einem 2:2 (2:0), steht damit nach sieben Spieltagen aber bei ordentlichen zehn Punkten. Genau so viele hat die Eintracht, die durch Treffer von André Silva (61.) und David Abraham (75.) zwar noch den Ausgleich schaffte, aber schon seit vier Liga-Partien nicht mehr gewonnen hat.

RB Leipzig - SC Freiburg 3:0 (1:0)

RB Leipzig ist auch in der Fußball-Bundesliga wieder auf Erfolgskurs. Drei Tage nach dem Sieg gegen Paris Saint-Germain in der Champions League setzte sich das Team von Trainer Julian Nagelsmann am Samstag 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg durch. Ibrahima Konaté (26. Minute), Kapitän Marcel Sabitzer (69./Foulelfmeter) und Angeliño (89.) schossen die Tore für die Sachsen und sorgten dafür, dass Freiburg seit nunmehr sechs Spielen sieglos ist.

Aufgrund der massiven Personalprobleme in der Defensive stellte Nagelsmann von der gewohnten Dreier- auf eine Viererkette um. Kurz vor dem Anpfiff musste der 33-Jährige den nächsten Rückschlag verkraften und erneut umplanen. Nationalspieler Marcel Halstenberg klagte nach dem Aufwärmen erneut über Probleme an den Adduktoren und musste seinen Platz auf der linken Abwehrseite für Angeliño räumen. Damit ist auch äußerst fraglich, ob Halstenberg wie geplant zur DFB-Auswahl reisen wird.

FC Augsburg - Hertha BSC 0:3 (0:1)

Nach sieben Wochen Wartezeit hat Bruno Labbadia mit Hertha BSC im Auswärtsspiel beim FC Augsburg seinen 100. Sieg als Bundesliga-Trainer bejubeln können. Die Berliner gewannen am Samstag angeführt und angetrieben vom starken Matheus Cunha mit 3:0 (1:0). Der Brasilianer verwandelte in der 44. Minute den Foulelfmeter zur Halbzeitführung. Die Offensiv-Kollegen Dodi Lukebakio (52.) und der eingewechselte Krzysztof Piatek (86.) legten nach.

Bei den ersten zwei Gegentoren halfen die Augsburger mit Abwehrfehlern nach. Für Hertha und Labbadia war es nach dem 4:1 zum Saisonstart in Bremen der zweite Saisonsieg. Der FCA verpasste es, sich oben festzusetzen. Unglücklich verlief der Nachmittag in der zuschauerlosen WWK-Arena für Felix Uduokhai. Der Abwehrspieler, der von Bundestrainer Joachim Löw erstmals in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft berufen worden ist, verschuldete mit einem ungestümen Tritt von hinten in die Beine von Jhon Córdoba den Strafstoß, der den FCA zurückwarf.

Quelle: ntv.de, ter/dpa