Fußball

"Absolut unglückliche Szene" Boateng steht Hertha-Kollegen im Shitstorm bei

400349347.jpg

Kevin-Prince Boateng hatte Klärungsbedarf.

(Foto: picture alliance / foto2press)

Florian Niederlechner und Hertha BSC erleben einen bitteren Fußball-Nachmittag. Eine Szene Niederlechners sorgt dabei für Ärger bei den Fans: Längst ausgewechselt, beschäftigt sich der glücklose Stürmer mit seinem Handy. Der Winterneuzugang erklärt sich, ein Kollege springt ihm bei.

Eine Sache wollte Kevin-Prince Boateng loswerden. "Ich möchte eine Sache kurz sagen, weil ich gehört habe, dass es gerade einen Shitstorm gibt gegen Niederlechner, weil er auf der Bank saß und am Telefon war", sagte der Hertha-Profi nach dem 1:3 bei der TSG 1899 Hoffenheim im ZDF-Sportstudio.

In der 58. Minute hatten TV-Kameras eingefangen, wie der in der Halbzeit ausgewechselte Hertha-Stürmer Florian Niederlechner auf der Ersatz-Bank auf sein Handy-Display schaute. "Er war am Telefon, um zu schauen, wie die Tabelle steht. Da möchte ich bitte, dass der junge Mann in Ruhe gelassen wird. Denn wenn Du im Abstiegskampf bist, dann guckst Du mal, wie die Tabelle ist", sagte der 36-Jährige. Der Internet-Mob war da längst entfesselt, wüste Pöbeleien gingen auf den glücklosen Niederlechner nieder.

Niederlechner, der erst im Winter vom FC Augsburg in die Hauptstadt gewechselt war, selbst erklärte in den sozialen Medien: "Liebe Hertha-Fans, absolut unglückliche Szene. Aber ich habe nur mit meinen Mitspielern die Ergebnisse der anderen Konkurrenten gecheckt!!! Mehr nicht!! Ich will einfach nur den Klassenerhalt!" Die Hertha ist Tabellen-16. - weil man beim zuvor seit 14 Bundesligaspielen sieglosen Tabellenletzten Hoffenheim eine schwache Vorstellung abgeliefert hatte.

"Das war einfach zu wenig", schimpfte Boateng dann auch über die eigene Mannschaft. "Wir waren nicht im Spiel und verschenken Elfmeter - dafür gibt es keine Entschuldigung. Hoffenheim war bissig und hat den Abstiegskampf angenommen, wir noch nicht. Wir müssen in die Köpfe kriegen, dass wir dort unten stehen. Wir haben Glück, dass die Tabelle sehr eng ist, das ist das einzig Positive." Florian Niederlechner hatte genau das im Blick!

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen